Home » Featured » VW-Chef Herbert Diess fürchtet sich nicht vor dem Apple Car, liegt er richtig?

VW-Chef Herbert Diess fürchtet sich nicht vor dem Apple Car, liegt er richtig?

VW-Golf - VW

Bei VW hat man keine Angst vor dem Apple Car. Konzernchef Herbert Diess gibt sich in Bezug auf eine Konkurrenz aus Cupertino demonstrativ gelassen. Trotz aller Expertise, die Apple in den entscheidenden Teilbereichen besitzt, sei der Automarkt dennoch ein Sektor, der sich nicht über Nacht übernehmen lasse. Man fühlt sich an andere spektakuläre Fehleinschätzungen langjähriger Marktführer aus der Vergangenheit erinnert. Wird es diesmal anders sein?

VW fürchtet sich nicht vor einem Apple Car, zumindest nicht offiziell. VW-Chef Herbert Diess äußerte sich zur Thematik eines möglichen Autos von Apple in der aktuellen Ausgabe der FAS, aus der die Agentur Reuters zitiert. Apple habe zwar seine Pläne, ein eigenes Auto zu bauen, wie üblich mit keinem Wort kommentiert, dieser Schritt sei aber durchaus logisch für das Unternehmen, so der Wirtschaftsboss weiter. Bei Apple habe man fundierte Kenntnisse in den Teilbereichen, die man für ein eigenes Auto brauche, von Batterien über Design bis zur Softwareentwicklung. Wo eigene Kapazitäten fehlten, seien Apples Taschen tief genug, diese extern anzukaufen.
Dennoch zeigt sich Diess entspannt.

Der Automarkt lässt sich nicht über Nacht auf den Kopf stellen

Auch wenn Apple alle Voraussetzungen mitbringt, ein eigenes Auto zu bauen, werde man einen zwei Billionen Euro schweren Markt nicht über Nacht übernehmen. Als einer der größten Autobauer der Welt mache man sich bei VW keine Sorgen, seine Dominanz durch Apple einzubüßen.

VW investiert aktuell massiv in die Modernisierung seines Fahrzeugangebots, nicht nur elektrischer soll es werden, milliardenschwer ist auch die Entwicklung einer eigenen Softwareplattform aufgestellt. Diese braucht allerdings noch Zeit und zuletzt waren neue VW-Flaggschiffe eher durch Softwarepannen, denn durch geniale Oberflächen aufgefallen. Die Gerüchte um ein Apple Car reißen seit Jahresbeginn nicht ab, ob Apple aktuell allerdings bereits konkrete Gespräche mit einem Produktionspartner führt, ist nicht bekannt.

Wie steht ihr zur Aussage des VW-Lenkers: Liegt er mit seiner Selbstsicherheit richtig oder wiederholt sich hier, was zuvor Marktführern wie Nokia und Palm nach Einführung des iPhones passiert ist?

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

20 Kommentare zu dem Artikel "VW-Chef Herbert Diess fürchtet sich nicht vor dem Apple Car, liegt er richtig?"

  1. DominikApple 14. Februar 2021 um 21:19 Uhr ·
    Warum sollte man davor in Wolfsburg Angst haben? Ein Apple Car wird für viele Jahre wie ein Tesla nicht bezahlbar sein für viele Menschen. Das verbreiten von möglichen e Autos wäre aber ein immenser Erfolg für die europäische Automobilbranche
    iLike 5
  2. Tiberium 14. Februar 2021 um 21:19 Uhr ·
    Denke er hat recht. Bei Apples Preisen würde es ein „iCar“ wohl ab 100.000 € geben. Natürlich in der Grundausstattung. Deswegen wohl nichts für dem Massenmarkt.
    iLike 4
  3. Fanboy 14. Februar 2021 um 21:19 Uhr ·
    Oh man,jetzt kommen die VW Hater und bashen los….Richtig übrigens,dass Herr Diess sich lieber um genau diese Expertise die Apple besitzt,bemühen sollte.Denn kein Autokonzern hat die nötige SoftwareExpertise,die es braucht,all diese Wunschträume vom autonomen Autos etc schnell zu verwirklichen.Da wäre eine Zusammenarbeit mit anderen Herstellern und Apple meiner Meinung nach sehr sinnvoll …
    iLike 9
  4. mac-Curry 14. Februar 2021 um 21:23 Uhr ·
    Das hat Nokia auch mal gedacht…..
    iLike 9
  5. ohne Punkt und Komma 14. Februar 2021 um 21:30 Uhr ·
    VW ( und ihre Tochterfirmen) und Apple wären ein super Team. Da aber beide Konzerne trotz ihrer sehr guten Produkte hauptsächlich auf Geld aus sind wird das wohl eher nichts. BMW, Daimler oder PSA wären auch gute Partner. Finde es aber noch besser wenn sie nur so eine Art Autonome Fahrzeuge herstellen in Form von Taxis/Uber. Also nicht für die Breite Maße zum kaufen.
    iLike 1
  6. Pappel 14. Februar 2021 um 22:25 Uhr ·
    VW hat keine Angst. Ne vom Abgasskandal schnell erholen und plötzlich E-Autos bauen für das GUTE GEWISSEN. Ich hoffe das Apple hier das richtige Auto baut und zu einem guten Kurs. Das der kleine Zipfelmützen Verein so richtig auf denn Mund bekommt.
    iLike 2
  7. Thomas 14. Februar 2021 um 22:32 Uhr ·
    Apple hat in vielen Bereichen erst sehr spät eigene Produkte eingebracht. Als Beispiel wären da zum Beispiel iPhone, iPad und Apple Watch. Nehmen wir die Watch. Da haben die Schweizer gelacht und gesagt, das sich eine solche Uhr nie durchsetzen wird. Das kann bei einem Auto auch passieren. Jedoch ist ein autonomes Auto auch ein anderes Kaliber, als eine SmartWatch. Zutrauen würde ich es  schon. Jedoch kann ich mir nicht vorstellen, das die ersten fünf Jahre ein massentauglicher Preis rauskommen wird. Abgesehen davon, wird das autonome Fahren sicherlich Jahre vor der EU in den USA zugelassen. Daher wird sich, wie bei vielen Dingen, die Frage nicht stellen.
    iLike 1
  8. Stefan 14. Februar 2021 um 22:33 Uhr ·
    VW bescheisst wo sie nur können und passen schon deshalb nicht zu Apple…
    iLike 5
    • Tiberium 14. Februar 2021 um 22:51 Uhr ·
      😂. Sorry, aber Apple ist auch nicht der Ritter in der glänzenden Rüstung…..
      iLike 5
      • gast22 15. Februar 2021 um 01:49 Uhr ·
        … und woran machst Du das fest?? An den Preisen etwa? Warum sollte ein Unternehmen nicht Profit im Kapitalismus erwirtschaften. Und warum nicht auch mehr als andere? Solange es der Markt akzeptiert ist es doch OK. Dazu beigetragen hat auch ein ziemlich gutes Preis-Leistungsverhältnis. Und nicht zu vergessen: Massenartikel werden durch Zubehör querfinanziert. Macht z.B. auch die Autoindustrie zuhauf. Oder wie willst Du einen orbitanten Preis für einen Außenspiegel erklären?
        iLike 0
    • DominikApple 15. Februar 2021 um 08:37 Uhr ·
      Sicherlich wurde bei Volkswagen falsch gehandelt allerdings wird das Unternehmen jetzt umgekrempelt und jeder sollte sich davon überzeugen lassen wie sehr dieser Wechsel stattfindet
      iLike 1
      • Stefan 15. Februar 2021 um 09:13 Uhr ·
        Das dachte man damals nach dem Betriebsratsskandal sicherlich auch…hat ja nicht so lange gehalten 😂
        iLike 2
  9. Lanark 14. Februar 2021 um 23:02 Uhr ·
    E-Autos sind sowieso nur eine eine kurze Zwischenlösung. Wer ausschließlich langfristig auf diese Technologie setzt, hat schon verloren.
    iLike 4
    • Thomas 15. Februar 2021 um 06:16 Uhr ·
      Vermutlich wird es in Richtung Wasserstoff gehen. Jedoch ändert dies nichts an den Elektromotoren und auch nicht viel, an der verwendeten Software.
      iLike 1
      • DominikApple 15. Februar 2021 um 08:38 Uhr ·
        Von Wasserstoff wird seit 30 Jahren gesprochen und nicht wirklich viel produktives kommt rum 😅 interessant das so viele immer noch an Wasserstoffautos glauben sobald es um e-Autos geht
        iLike 1
  10. heigoo 15. Februar 2021 um 07:24 Uhr ·
    VW macht das schon allein das treue Kunden weglaufen. Ich fahre jahrelang VW. Dies ist vielleicht der letzte. Die Qualität lässt zu wünschen. Bei einem Auto was 50t€ kostet erwarte ich mehr.
    iLike 4
    • Nick 15. Februar 2021 um 09:44 Uhr ·
      Woran machst Du das fest oder wovon/worin erwartest Du mehr? Man kann vom Konzern VW halten was man will, die Produkte sind in der Regel aber schon sehr gut.
      iLike 2
  11. Michael 15. Februar 2021 um 08:36 Uhr ·
    Ja, vor ein paar Jahren kannte auch noch keiner Tesla… Unverständlich, dass VW noch immer auf dem hohen Ross sitzt! Aber so läuft es bei VW, Kopf in den Sand und alles ist gut. Von meiner Seite, nach der Diesel-Affäre und nach meiner Meinung nach der anschließenden Verarsche vieler jahrelanger Treuer Kunden, gibt es für mich nie wieder ein VW! Ich denke gerade für VW wird es in Zukunft schwer. Ehemalige „Volkswagen“ kosten mittlerweile einigermaßen ausgestattet auch um die 40T, ein Passat, was früher so die typische Familienkutsche war, kratzt an der 60Ter Marke. Sorry, so nicht. Dann gibt’s halt einen ausländischen Stromer…
    iLike 2
  12. Gast1 15. Februar 2021 um 11:34 Uhr ·
    Da wir das genaue Konzept von Apple nicht kennen ist es schwer eine geeignete Marke zu finden , die zu Apple passt. Ob es nun VW oder Hyundai ist oder doch ein ganz anderer wird sich bald zeigen. Erst dann kann man ungefähr sagen was Apple genau vor hat. Wird das Auto teuer oder doch was für den Massenmarkt oder doch nur irgend ein Sharing- Produkt. Ich denke das die Zukunft klar zum E-Motor geht aber die Energieträger auf keinen Fall nur Batterien sein werden. Auch Apple wird hier einen Partner suchen der dies verwirklichen kann , deshalb ist die variable Bodengruppe von Hyundai schon sehr gut . Auch VW mit Porsche und Rimac wäre hervorragend geeignet. Sehen wir mal !
    iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.