Vodafone kauft Unitymedia: Entsteht ein deutscher Super-Kabelanbieter?

Vodafone möchte große Teile der europäischen Geschäfte von Liberty Global übernehmen. Dem Breitbandkabelnetzanbieter gehört in Deutschland Unitymedia. Damit würde Vodafone auf dem deutschen Markt eine dominierende Stellung einnehmen, daher ist der Deal womöglich nur unter Auflagen genehmigungsfähig.

Es hatte sich schon länger angedeutet, nun ist es offiziell: Vodafone möchte sich vergrößern. Große Teile der europäischen Geschäfte von Liberty Global möchte das Unternehmen erwerben. Kaufpreis: 18,5 Milliarden Euro. Dem britischen Liberty Global gehört in Deutschland der Kabelnetzanbieter Unitymedia, der in Hessen, NRW und Baden-Württemberg aktiv ist.

Vodafone reißt Kabelnetz an sich

Unitymedia hat nach eigenen Angaben derzeit 7,2 Millionen Kunden. Mit der Übernahme wäre Vodafone auf einen Schlag nicht nur führender deutscher Kabelnetzbetreiber, sondern hier geradezu marktbeherrschend. Es besitzt nämlich bereits seit 2014 den Kabelnetzanbieter Kabel Deutschland.

Mit dem Unitymedia-Netz könnte Vodafone dann zwei Dritteln der Deutschen Internet, Kabelfernsehen und Mobilfunk im Paket anbieten. Dabei ist das Kabelnetz, über das Vodafone dann verfügen würde, schnell: Teilweise werden hier Gigabit-Geschwindigkeiten erreicht, wenigstens aber sind die Übertragungsraten überwiegend reichlich dreistellig, die Vodafone im Netz anbieten kann, ganz anders als bei der Telekom, wo eine Geschwindigkeit von 50 MBit noch als schnell gilt.

Der Deal dürfte dauern: Diverse Wettbewerbsregulierer, in Deutschland, der EU und womöglich auch in anderen Ländern, müssen sich den Kauf ansehen. Es ist gut möglich, dass sie Einwende haben, das Geschäft könnte etwa platzen oder nur unter Auflagen genehmigt werden.

Vodafone selbst rechnet mit einem Abschluss der Fusion Mitte nächsten Jahres.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

14 Kommentare zu dem Artikel "Vodafone kauft Unitymedia: Entsteht ein deutscher Super-Kabelanbieter?"

  1. MrBeatnix 9. Mai 2018 um 14:46 Uhr ·
    Wäre doch nur gut!! Dann müsste die Telekom in ihrer Quasimonopolstellung mal den Arsch hochkriegen mit den Glasfaserausbau um Kunden zu behalten!!!
    iLike 5
    • ApfelTom 9. Mai 2018 um 14:54 Uhr ·
      Warum alle bei sowas immer zu erst auf den anderen Mitbewerber schauen … meiner Meinung nach geht es hier um Vodafone und unitymedia … das die Kunden von UM das weniger prickelnd finden das kommt natürlich nicht in den Sinn.
      iLike 1
      • Florian Holtgrefe 9. Mai 2018 um 14:58 Uhr ·
        Also ich begrüße das als Unitymedia Kunde! Hab mein Mobilfunk auch bei Vodafone und bin damit sehr zufrieden, hätte gern beides unter einem Dach 😊
        iLike 6
      • Dave 19. Mai 2018 um 10:51 Uhr ·
        Sehe ich auch so. Endlich nicht rumschlagen mit UM. Vodafone macht da bei meinem Mobilfunkvertrag einen wesentlich besseren Job.
        iLike 0
  2. martin 9. Mai 2018 um 15:22 Uhr ·
    Sehe das auch positiv ,bin sehr lange Kunde bei beiden Unternehmen .Finde Vodafone auch von der Angebotsstruktur wesentlich besser und moderner als das der Telekom
    iLike 3
  3. Halb&Halb 9. Mai 2018 um 15:37 Uhr ·
    Diese Monopolstellung hatten wir schon mal in den 90ern. Man war froh, das es endlich ‚zerpflückt‘ wurde und die Preise sanken. Jetzt geht es von Vorne los. Den Anfang macht auch Vodafone mit den Mobilpreisen ab 15.5.
    iLike 5
  4. iZen 9. Mai 2018 um 17:34 Uhr ·
    Sehr schön 👍😊
    iLike 0
  5. neo70 9. Mai 2018 um 19:02 Uhr ·
    Ich sehe es kritisch. KabelBW war super. Mit Unity Media würde es auf keinen Fall besser und mit einer weiteren Übernahme wird es erfahrungsgemäß auch nicht besser. Was soll da auch besser werden?
    iLike 2
  6. Sej 9. Mai 2018 um 21:50 Uhr ·
    Lieber Kunde, möglicherweise haben Sie es bereits aus den Nachrichten erfahren: Unsere Muttergesellschaft Liberty Global hat eine Vereinbarung getroffen, das deutsche Tochterunternehmen Unitymedia an Vodafone zu verkaufen. Wir freuen uns über diese Entwicklung, denn zusammen werden Unitymedia und Vodafone ihren Kunden noch attraktivere Angebotspakete aus Breitbandinternet, Mobilfunk und Fernsehen schnüren können. Als Unitymedia-Kunde fragen Sie sich möglicherweise, was dieser Verkauf jetzt für Sie als Kunde bedeutet und ob sich Verträge oder die von Ihnen genutzten Produkte und Services ändern. Diese Fragen beantworten wir Ihnen gerne: • Die Verkaufsvereinbarung führt bis auf weiteres zu keinen Veränderungen für Sie oder die von Ihnen genutzten Produkte und Services. • Ihr Vertragsverhältnis bleibt weiterhin bestehen. So wie Sie heute Unitymedia nutzen, werden Sie dies auch im kommenden Jahr nutzen können. • In absehbarer Zukunft wird es zu keinen Veränderungen bei Unitymedia im Hinblick auf Produkte und Services kommen. Warum? Die beiden Unternehmen haben zwar eine Vereinbarung über den Verkauf geschlossen, dieser Vertrag muss aber erst noch von den Wettbewerbsbehörden genehmigt werden. Erst wenn diese Genehmigung erteilt wurde, können die Unternehmen den nächsten Schritt gehen und mit der Bildung eines neuen, kombinierten Unternehmens beginnen. Dieser Prozess nimmt Zeit in Anspruch – wie lange können wir aktuell noch nicht vorhersehen. Für die Zukunft bietet der Zusammenschluss mit Vodafone die Chance, gemeinsam noch bessere Produkte und Services für unsere Kunden anzubieten. Wir werden das Beste aus zwei Unternehmen zusammen bringen und so den nächsten Entwicklungsschritt machen. Wir halten Sie über die Entwicklungen auf dem Laufenden. Updates zu Fragen und Antworten finden Sie regelmäßig auf unserer Homepage. Wir danken Ihnen, dass Sie unser treuer Kunde bei Unitymedia sind, und wir freuen uns darauf, diese Beziehung fortzusetzen und Ihnen in der Zukunft all die Vorteile zugänglich zu machen, die sich aus der Bündelung der Kräfte der beiden Unternehmen ergeben. Viele Grüße Ihr Unitymedia Team
    iLike 2
  7. rreuhl 9. Mai 2018 um 22:57 Uhr ·
    Nicht Super Kabelanbieter, sondern Monopolist. Was das am Ende bedeutet, lernt man in VWL
    iLike 4
  8. RAMPUNK 10. Mai 2018 um 09:25 Uhr ·
    Alles Tropfen auf den heißen Stein. LTE, 5G oder wie die zukünftigen, kabellosen Übertragungen auch heißen mögen sind von Relevanz. Die erreichen heute schon dreistellige Geschwindigkeiten und werden in Zukunft auch mehr in dem Bereich schaffen. Wer hier nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit und investiert in den Bankrott früher oder später.
    iLike 0
    • Ulle 10. Mai 2018 um 10:15 Uhr ·
      Hast du eine Ahnung. Klar mit 4G werden teilweise 300mB erreicht. Aber mit dem Kabelnetzwerk KabelBW oder Unitymedia 700mB über Docsis 3.0. In Zukunft wird hier auf Docsis 3.1 umgestellt da werden Geschwindigkeit bis 7GB erreicht
      iLike 0
      • RAMPUNK 10. Mai 2018 um 11:46 Uhr ·
        Das ich nicht lache… mal was von Ahnung und Logik, das wird nämlich höchstens der Industrie zur verfügung stehen und nur sehr sehr wenigen Menschen zugänglich gemacht werden, denn um das realisieren zu können muss doppelt soviel Geld – denke ich mal, vielleicht aber auch sogar mehr als der Zukauf jetzt gekostet hat investiert werden. 5G wird schon lange ausgebaut und wird auch nicht der letzte Ausbau sein auf ein 6G oder oder….
        iLike 0
  9. Apfelschorsch 11. Mai 2018 um 00:08 Uhr ·
    Und dann bitte den scheiss laden 1und1 rausschmeißen. Die taugen nix
    iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.