Home » Sonstiges » Trotz „hallo123“ als Passwort: Deutsche siegen bei Datenschutz-Test

Trotz „hallo123“ als Passwort: Deutsche siegen bei Datenschutz-Test

Datenschutz - Symbolbild

Einerseits überrascht es kaum: Niemand kennt sich so gut mit Datenschutz aus, wie die Deutschen. Andererseits mag man auch in Tränen ausbrechen, denn auch die Deutschen nutzen jedes Jahr viel zu oft Passwörter wie „123456“. Dennoch, beim Schutz der persönlichen Daten macht uns niemand etwas vor.

Es ist eine denkwürdige Erhebung: Die Deutschen sind mit Abstand am besten über Themen rund um den Datenschutz informiert. Unter Bürgern aus unübersehbaren 197 Nationen konnte keine Bevölkerung so profund auf Themen der Privatsphäre antworten, wie die Deutschen, das zeigt die aktuelle Ausgabe des National Privacy-Checks, der vom Sicherheitsanbieter NordVPN durchgeführt wurde. Die Firma bietet VPN-Lösungen für sichere und anonyme Netznutzung an, hat also ein natürliches Interesse daran, das Sicherheitsbedürfnis für Internetnutzer herauszustellen, dennoch ist die Erhebung sehenswert.

Deutsche kennen sich gut mit Passwörtern aus

Allein schon mit Blick auf Aspekte wie diesen: Was ist zu tun, wenn man eine Benachrichtigung über eine Anmeldung eines unbekannten Geräts an einem seiner Online-Konten erhält? Welche Daten sollte man mit Apps und Diensten teilen und welche eher nicht?

Und schließlich: Wie erstellt man ein sicheres Passwort? Kaum zu glauben, aber die Deutschen schnitten am besten ab. Allerdings erhielten sie auch nur 70 von möglichen 100 Punkten, das dürfte der Tatsache geschuldet sein, dass auch Jahr für Jahr allzu viele Deutsche gern auf Passwörter wie „Passwort“ oder „123456“ zurückgreifen. Ziemlich dicht hinter uns landeten die Amerikaner, wobei sich bei einigen Punkten wohl alle recht zügig aufmerksam zeigen, nämlich etwa dann, wenn eine E-Mail darüber informiert, das ein Unbefugter Geld vom eigenen Konto abgehoben hat.

An dieser Stelle weisen wir noch einmal darauf hin, dass alle Nutzer von Onlinekonten nach Möglichkeit eine Zwei-Faktor-Authentifizierung nutzen, keine Passwörter wie „Password“ verwenden und ohnehin niemals ein Passwort für mehr als einen Dienst verwenden sollten.

Die gesamte Studie findet sich hier bei NordVPN.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

2 Kommentare zu dem Artikel "Trotz „hallo123“ als Passwort: Deutsche siegen bei Datenschutz-Test"

  1. Dani H 7. September 2021 um 23:18 Uhr ·
    Ich kann mich an meine Passwörter erinnern die ich vor über 10 Jahren genutzt habe 😂 Mittlerweile alles generalüberholt und die Accounts existieren nicht mehr. Aber hab damals Passwörter wie Abendessen oder Schifffahrt gemocht :)
    iLike 2
    • Dani H 7. September 2021 um 23:18 Uhr ·
      Natürlich auch eine Zahlen Kombination dahinter :)
      iLike 2

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.