Home » Featured » Statt Apple Car: Kia könnte Apple-Scooter für Haustürzustellung bauen

Statt Apple Car: Kia könnte Apple-Scooter für Haustürzustellung bauen

Kia baut vielleicht kein Apple Car für Apple, möglicherweise aber ein anderes elektrisch angetriebenes Fahrzeug: Neue Gerüchte um eine Kooperation zwischen Kia und dessen Konzernmutter Hyundai und Apple haben die Aktienkurse heute wieder beflügelt.

Hyundai war in den letzten Wochen häufig Thema in Bezug auf Spekulationen um ein mögliches Apple Car: Zunächst hatte es lange danach ausgesehen, dass Apple sein Fahrzeug bei den Südkoreanern bauen lassen könnte. Später dann folgte die Absage: Hyundai befinde sich nicht in Gesprächen mit Apple über den Bau eines Autos, erklärte das Unternehmen schließlich, Apfelpage.de berichtete.

Dennoch ist eine Zusammenarbeit zwischen beiden Firmen weiter möglich. Hyundai-Tochter Kia baut möglicherweise einen E-Scooter für Apple, berichtet heute die Agentur Reuters unter Berufung auf Informationen aus Unternehmenskreisen.

Ein solcher wurde bereits von Hyundai als Konzept vorgestellt: Der Scooter könnte etwa in einer speziellen Ladebucht eines Autos, etwa eines Transporters, mitgeführt werden, wo er stets geladen und startbereit wäre und für Zustellungen genutzt werden könnte, nachdem der Transporter geparkt wurde. Geladen werden soll er mit Strom, der vom Trägerfahrzeug während der Fahrt erzeugt wird. Der E-Scooter hat im Entwurf ein Gewicht von 7,7 kg und kann eine Höchstgeschwindigkeit von 20 km/h erreichen.

Zusammenarbeit zwischen Apple und Hyundai wurde letztes Jahr vereinbart

Wie es weiter heißt, sollen Apple und Hyundai bereits im letzten Jahr eine Vereinbarung zur grundsätzlichen Kooperation in insgesamt acht Sektoren unterzeichnet haben: Darunter finden sich etwa Segmente wie die „Letzte Meile“-Zustellung, ein Schlüsselaspekt der Logistikbranche. Auch elektrisch betriebene Fahrzeuge sind Gegenstand dieser Absprache. Zwar wird Kia vielleicht kein klassisches Auto für Apple fertigen, wohl aber birgt eine Kooperation zwischen den Unternehmen eine Menge Potenzial, davon scheinen zumindest die Aktionäre auszugehen. Abermals machte die Kia-Aktie ob der neuen Gerüchte einen Satz nach oben und stieg zeitweise um gut 8%. Analysten wie Kevin Yoo von eBEST Investment & Securities weisen darauf hin, dass das Statement des Autobauers bezüglich einer Absage an Apple auch explizit auf die Produktion eines Apple Cars gemünzt war.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

3 Kommentare zu dem Artikel "Statt Apple Car: Kia könnte Apple-Scooter für Haustürzustellung bauen"

  1. Thomas 26. Februar 2021 um 17:27 Uhr ·
    Der Konjunktiv ist mittlerweile fester Bestandteil dieser knallharten Investigstivtruppe hier :) Weiter so! Großartige Arbeit <3
    iLike 4
    • glaub ich nicht 28. Februar 2021 um 00:06 Uhr ·
      Kann ich mir beim besten Wille nicht vorstellen. Apple setzt auf Gesundheit. Zur Gesundheit gehört auch, sich die letzten paar Meter zu bewegen und den Arsch hoch zu kriegen…
      iLike 1
      • uwestanger 28. Februar 2021 um 18:49 Uhr ·
        Ja der soll. Endlich das mit denn Blutzucker und Blutdruck machen es braucht keinen neuen Sensor
        iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.