SONOS fordert Verkaufsstopp von Google-Geräten: Die Hintergründe

Sonos bezichtigt Google des Patentmissbrauchs, da es angeblich wichtige Teile seiner Technologien für die smarten Lautsprecher gestohlen und in eigene Geräte eingebaut haben soll. Auch Amazon soll selbiges getan haben, wurde indessen noch nicht verklagt, da man sich vor den Giganten zu fürchten scheint.

Für den Lautsprecher-Hersteller Sonos beginnt das Jahr 2020 ziemlich holprig. Nach einem misslungenen Start seines Recycling-Programmes ist man nun erst Recht in allen Medien: Immerhin hat Sonos gerade Google verklagt und fordert Verkaufsstopps für gewisse Tablets, Smartphones und Smart-Speakers. Gegenüber The Verge sagte SONOS CEO Patrick Spence, dass Google wissentlich sämtliche SONOS-Patente missbrauchte:

“Google is an important partner with whom we have collaborated successfully for years, including bringing the Google Assistant to the Sonos platform last year. However, Google has been blatantly and knowingly copying our patented technology in creating its audio products,” – Sonos CEO Patrick Spence gegenüber The Verge

Vorwurf: Über 100 Patente missbraucht

Über 100 Patente von den über 700 Patenten, die SONOS für seine Smart-Speakers angemeldet hat, missbrauchte Google angeblich Insgesamt. Angefangen hat dies 2016 mit dem Launch der Chromecast-Audio-Geräte, heute seien SONOS-Technologien in den Pixel-Geräten und in den Google-Home-Geräten verbaut.

Das Ganze wurde überhaupt erst möglich, da Google im Jahre 2013 verfrüht Zugang zu Betriebsgeheimnissen bekommen hatte, um die aktuellen Partnerschaften für den Google Assistent und Google Play Music zu realisieren.

Sonos soll Google mehrfach – nämlich 2016, 2018 und 2019 – gewarnt haben. Letztes Jahr habe die Anzahl der missbrauchten Patente dann 100 überstiegen. Google macht indessen keine Anzeichen, irgendetwas anzuerkennen oder zu ändern.

Auch Amazon soll Patente missbrauchen

Auch in den Echo- und Alexa-Geräten von Amazon sollen SONOS-Technologien schlummern. Amazon verklagte man bislang jedoch noch nicht, da es für ein so kleines Unternehmen wie Sonos schlicht gefährlich wäre, Patentkrieg gegen zwei solche Giganten parallel zu führen.

Der Fall zeigt abermals, wie machtlos kleinere Unternehmen mittlerweile in Zusammenarbeiten mit den Giga-Konzernen geworden sind. Wir verfolgen das für euch gespannt.

Interessant ist zudem, dass Apple aktuell nur SONOS-Geräte ohne Alexa und Google Assistent verkauft!

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Lukas Gehrer
twitter Google app.net mail

2 Kommentare zu dem Artikel "SONOS fordert Verkaufsstopp von Google-Geräten: Die Hintergründe"

  1. valuk 8. Januar 2020 um 18:38 Uhr · Antworten
    Die werden aufgekauft :(
    iLike 1
  2. GeneralMotors 8. Januar 2020 um 20:53 Uhr · Antworten
    Man kann nicht gegen seinen Willen aufgekauft werden
    iLike 4