Home » Apple » So lässt sich HomeKit einrichten – iCloud-Keychain erforderlich

So lässt sich HomeKit einrichten – iCloud-Keychain erforderlich

Mit HomeKit ist das so eine Sache: Wegen der wenigen Informationen, die Apple an seine Kunden weitergibt und der langen Zeit, die nach der Ankündigung vor 365 Tagen verstrichen ist, verschwindet der Start beinahe im Nebel der Ungewissheit. Gestern sind die ersten Produkte, die sich mit dem iOS-Betriebssystem und damit mit Siri verbinden lassen, an den Start gegangen. Das einzig interessante für deutsche Nutzer dürften die Eve-Sensoren von Elgato sein, Apfelpage berichtete darüber.

Indes beginnt Apple nun in einem US-Support Dokument mit der Sammlung aller HomeKit-kompatiblen Geräte. Neben Elgato können in den USA bereits Produkte von iHome, Insteon und Lutron erworben werden – keines davon wird bis dato nach Deutschland geliefert.

Viel interessanter ist jedoch ein zweiter Support-Artikel, den Cupertino in der Nacht veröffentlicht hat und damit die Frage klärt: Wie lassen sich HomeKit-Geräte eigentlich mit iOS verbinden? Eine Voraussetzung dafür, dies stellt Apple erstmals öffentlich fest, ist die Installation von iOS 8.1 oder höher. Das Produkt muss außerdem über das von Apple zertifizierte HomeKit-Logo verfügen.

Ist das geklärt, findet sich nach dem Kauf in der Verpackung ein achtstelliger Code, der dem unten angezeigten Muster ähneln sollte. Diesen Code müsst ihr in ein dediziertes Feld innerhalb der App eingeben, die ihr zum Produkt aus dem App Store ladet. Bei den Eve-Sensoren wäre das etwa das Programm "Elgato Eve".

Was auffällt: Wird die App gestartet, muss zunächst der iCloud Schlüsselbund aktiviert werden. Dieser soll zum Synchronisieren der Daten herhalten. Wir setzen auf die Erweiterung von 1Password und haben den für unseren Geschmack wenig sicheren Keychain deaktiviert. Warum HomeKit gerade den zwingend benötigt, ist uns ein Rätsel.

Ist das Zubehör mit dem iPhone oder iPad verbunden und der Code entsprechend eingefügt, lassen sich bereits mit Siri Anweisungen verteilen. Je nach Produkt werden diese vom Hersteller "vordefiniert". Was Siri macht, wenn sich Anweisungen überschneiden, wird sich zeigen. Jedenfalls können innerhalb der jeweiligen Drittanbieter-Apps auch Räume erstellt werden – im Klartext: Die Produkte werden zusammengebunden und gemeinsam mit einem Kommando bedient. Dies ist nicht herstellerübergreifend möglich.

Wer mit Siri aus der Ferne seine Geräte bedienen möchte, braucht dazu lediglich ein Apple TV 3 mit der 7.0 Software aus dem letzten Jahr. Die einzige Voraussetzung hierbei ist, dass der Apple TV mit der Apple ID angemeldet und dem WLAN verbunden wird. Dies ist erfreulich, da man bisher davon ausging, dass dafür ein neuer Apple TV nötig sei.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Robert Tusch
twitter Google app.net mail

23 Kommentare zu dem Artikel "So lässt sich HomeKit einrichten – iCloud-Keychain erforderlich"

  1. LukasDasOriginal 3. Juni 2015 um 08:43 Uhr ·
    Danke für den aufschlussreichen Artikel. Scheint ja relativ einfach zu sein, aber viel vom Drittanbieter abhängig. Schade, dass man nicht selbst die Siri-Befehle bestimmen kann
    iLike 11
  2. Tester 3. Juni 2015 um 08:44 Uhr ·
    Ich hoffe, dass Philipps für seine Hue noch eine extra Bridge ausliefert
    iLike 4
  3. Philip 3. Juni 2015 um 08:46 Uhr ·
    Was passiert denn in einer WG wenn logischerweise keine Familien Freigabe genutzt wird, aber drei oder mehr Personen das nutzen wollen?
    iLike 2
    • Tester 3. Juni 2015 um 08:50 Uhr ·
      Man kann ein Gerät mit mehreren iPhones verbinden
      iLike 7
  4. Jonas 3. Juni 2015 um 08:56 Uhr ·
    finde das alles als überflüssigen Schnickschnack, den man nicht braucht. Was bringt es mir mit Siri zu sagen, mach das Licht aus, wenn der Lichtschalter direkt neben der Tür ist, aus der ich gerade rausgehen. Das ist doch völlig sinnlos.
    iLike 5
    • Hu 3. Juni 2015 um 09:11 Uhr ·
      Genau das ist auch meine Einstellung.
      iLike 1
    • BeardMan 3. Juni 2015 um 09:33 Uhr ·
      Das mag ja auf Deckenleuchten zutreffen, aber es gibt ja auch noch andere Lampen, wie Tischleuchten, Standleuchten etc. Wenn du dich in einem anderen Zimmer befindest, kannst du auch z.B. sagen: „Mache das Licht im Wohnzimmer aus“ usw.
      iLike 5
    • Tobias 3. Juni 2015 um 10:13 Uhr ·
      Für was brauche ich Internet auf dem Handy, wenn ich Daheim einen PC habe? Für was brauche ich einen PC, wenn ich eine elektronische Schreibmaschine habe? Das ist die Zukunft und die Anwendungsgebiete werden noch sehr viel vielfältiger werden. Ich stelle mir das für die Zukunft sehr interessant vor- da wir nicht mehr sehr weit vom berühmten „Computer“ aus StarTrek entfernt sind. Ich komme nach Hause, Arbeitstasche in der Hand und Siri macht mir die Tür auf und das Licht an. Wer das nicht will, braucht es nicht zu kaufen- es gibt ja auch immernoch Menschen ohne Smartphone und mit PC zu Hause. ;-)
      iLike 14
      • AppleJunger 3. Juni 2015 um 11:56 Uhr ·
        Aha, also es gibt Deiner Ansicht nach nur 2 Sorten Menschen? Neandertaler in der Höhle und Futuristen die jetzt jeden Cloud-Mist mitmachen? Es gibt auch in der technischen Entwicklung einen Zenit, ab dem irgendwann mal Neuerungen eher Richtung „abwärts“ gehen.
        iLike 1
    • powlicious 4. Juni 2015 um 12:20 Uhr ·
      Es gibt auch Menschen mit hohem alter oder Einschränkungen. Zum einen erhöht es Barrierefreiheit und ist der erste Schritt zu ambient Assistent Living, und zum anderen macht es Geräte „over the air“ bedienbar. Klar kannst du jedesmal ins Bad laufen oder in die Waschküche. Aber du kannst die Geräte auch einfach von überall im Blick haben oder manipulieren. Wenn das für dich überflüssiger Schnickschnack ist bitte, aber für sehr viele andere Menschen…ist es das eben nicht. Im Gegenteil eigtl. Es geht den selben Weg den Telefonie/PC/Internet bereits gegangen sind. Weißt du als das Telefon kam war das bestimmt total unnütz (für den Pöbel). Immerhin kannte man ja nur Leute aus seinem Ort, und wieso soll ich da anrufen wenn ich da auch direkt hingehen kann? ;)
      iLike 0
  5. Pseudo 3. Juni 2015 um 09:04 Uhr ·
    Mh… Was spricht gegen Schlüsselbund?! Da das in dem Artikeln so betont wird, würde m das sehr interessieren. Ich nutze Schlüsselbund aber hab mich nie direkt darüber belesen! Danke für Infos :)
    iLike 3
    • Jonas 3. Juni 2015 um 09:07 Uhr ·
      Ich hab mein iPad beispielsweise ohne Code. Würde ich den Shclusselbund verwenden, kann jeder meine Login Daten abgreifen
      iLike 2
      • Maik 3. Juni 2015 um 13:10 Uhr ·
        Falsch! Wenn dein iPad nicht mit einem Code geschützt ist, kannst du den Schlüsselbund darauf gar nicht erst aktivieren! So schlau war Apple dann schon… ;-)
        iLike 3
  6. Moritz 3. Juni 2015 um 09:37 Uhr ·
    Das ist ja ganz toll. Besonders wenn der Schlüsselbund sich nicht bestätigen lässt, weil die bestätigungs SMS nicht bei mir ankommt.
    iLike 1
    • GF 3. Juni 2015 um 13:09 Uhr ·
      Versuch das mit der SMS noch mal – hat bei mir auch mal nicht geklappt. Die ist dann aus irgend einem Grund am nächsten Tag angekommen
      iLike 0
  7. Halb&Halb 3. Juni 2015 um 10:19 Uhr ·
    Wenn ich das jetzt richtig interpretiere, heißt das, das für jedes HomeKit Produkt ne eigene App raus kommt bzw. brauchst? Dachte das Eine App, mit der internen Aufteilung ‚Licht‘ – ‚Strom‘ – ‚Heizung‘ – u.s.w. egal von welcher ‚Licht’firma die Sensoren gesteuert werden, mit der jeweiligen Zimmer/Raumaufteilung? Klasse, Phone voll mit HomwKit-Apps. Eine fürs Deckenlicht, vielleicht eine billigere Fa. fürs Tischlicht etc., Heizung, Rollos :))
    iLike 5
    • Jonas 3. Juni 2015 um 12:16 Uhr ·
      Ja, ne eigene App für jedes Produkt gibt es meistens ohnehin
      iLike 0
  8. Durden 3. Juni 2015 um 12:08 Uhr ·
    „Wer mit Siri aus der Ferne seine Geräte bedienen möchte, braucht dazu lediglich ein Apple TV 3 mit der 7.0 Software aus dem letzten Jahr. Die einzige Voraussetzung hierbei ist, dass der Apple TV mit der Apple ID angemeldet und dem WLAN verbunden wird“. Das heißt, wenn ich außer Haus bin muss das Apple-TV an sein ? Ich dachte diese Sachen dienen auch der Stromersparniss.
    iLike 1
    • Jonas 3. Juni 2015 um 12:20 Uhr ·
      Ich denke mal so blöd wird Apple das nicht gemacht haben
      iLike 0
      • Halb&Halb 3. Juni 2015 um 14:10 Uhr ·
        ohne Strom nix los @ Jonas. Da kann Apple noch so intelligent sein :)
        iLike 2
  9. Kai 4. Juni 2015 um 23:02 Uhr ·
    Schade. Ohne sinnvolle Erklärung warum ich mein Schlüsselbund in die iCloud laden sollte, bleibt eve meinem Heim fern. Meine keychain ist mir zu sensibel für ne Wolke. Ich verstehe hier den Technischen Sinn noch nicht.
    iLike 7
  10. Alex 17. Februar 2017 um 14:31 Uhr ·
    Mir geht es genauso. Würde gerne die Home App nutzen. Nutze teilweise auch iCloud aber meine ganzen keys, also die wirklich sensibelsten Daten auf die es gibt, mit Zugängen zu allem was mir lieb und teuer ist, die will ich einfach Niemanden geben. Vertrauen hin oder her. Auch wenn von Verschlüsselung geredet wird, solange ich den Key nicht selber generieren und kontrollieren kann, kann ich mir nie sicher sein ob Apple nicht doch reinschauen kann. Schade ….
    iLike 0
  11. Fistandantilus 7. März 2017 um 19:25 Uhr ·
    Hi, wie kann ich 1Password statt iCloud Schlüsselbund verwenden? Ich finde dazu nix?
    iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.