Smartphone-Sicherheit: iOS vorbildlich, Samsung zu langsam

iOS 11 Gerätewechsel

Eine aktuelle Einschätzung hält iOS und Apples iPhones für besonders sicher. Im Android-Lager schneidet Googles Stock-Android und das schon als gescheitert anzusehendeEssential Phone gut ab. Marktführer Samsung macht dagegen eine schlechte Figur.
iOS wird immer wieder als ziemlich sichere Bank gesehen. Eine weitere Analyse kommt nun ebenfalls zu diesem Schluss.
Die Sicherheitsforscher von SecurityLab untersuchten die Sicherheit verschiedener Smartphones auf die Bereitstellung wichtiger Updates durch den Hersteller hin.
Dabei orientierten sie sich an vier Kriterien.

  • – Die kürzeste Zeit zwischen Bekanntwerden einer Verwundbarkeit und dem Erscheinen eines Updates
  • – Die maximale Verzögerung, bevor alle Nutzer ein Update erhalten
  • – Werden die Updates unabhängig vom Netzbetreiber verteilt?
  • – Wie lange wird ein Gerät mit Updates versorgt?

Gerade beim Blick auf den dritten Punkt wird schnell klar, wieso Android hier nur sehr begrenzt punkten kann: Sehr häufig werden Updates erst nach einem umständlichen und oft langwierigen Prozess der Anpassung an die E-igenheiten eines Netzbetreibers freigegeben, was in diesem Ranking doppelt durchschlägt.

Apple konnte in allen Punkten überzeugen: Es veröffentlicht kritische Updates im allgemeinen sehr schnell, zuletzt oft innerhalb von Tagen.
Das Update steht nahezu sofort allen Nutzern kompatibler Geräte zur Verfügung.

Die kompatiblen Geräte sind überdies zahlreich, denn Apple versorgt iPhones in der Regel fünf Jahre lang mit Updates. Einzig beim iPhone 5c machte es eine Ausnahme: Hier waren es vier Jahre.

Samsung ist zu langsam

Das ist aber noch deutlich mehr als es bei anderen Herstellern der Fall ist.

Marktführer Samsung etwa liefert oft nur zweieinhalb Jahre Updates, manchmal sogar weniger als ein Jahr lang. Die Geräte, die versorgt werden, müssen oft lange warten: Updates erscheinen hier häufig erst nach Monaten, in einigen Fällen befleißigt sich Samsung eines vierteljährlichen Update-Zyklus.

Halbwegs gut schnitten das inzwischen fast gescheiterte Essential Phone und Google selbst ab, das immer mehr Geräte mit seinem originalen Android auf dem Markt hat. Diese Modelle erhalten immerhin für drei Jahre Updates.

Leider wirkt auch hier die Abstimmung mit den Netzbetreibern als Bremsklotz: Kunden müssen oft Monate auf Updates warten.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

9 Kommentare zu dem Artikel "Smartphone-Sicherheit: iOS vorbildlich, Samsung zu langsam"

  1. Keno 28. Februar 2018 um 19:40 Uhr ·
    Danke das ihr uns über Jahre bestehende Tatsachen, als Lückenfüller für Interessante Themen, immer wieder Informiert…Das tut wirklich not…Apfelpage wird immer schlechter👎🏿
    iLike 6
    • Roman van Genabith 28. Februar 2018 um 19:43 Uhr ·
      Verzeihung, aber das sehe ich völlig anders. Auch eine bekannte Entwicklung weist Aspekte auf, über die es sich lohnt wiederholt zu berichten, was man auch daran sieht, dass andere Redaktionen das auch tun.
      iLike 23
      • Segafredi 28. Februar 2018 um 20:17 Uhr ·
        Das heißt weist… nicht weißt… sorry, aber von redaktionellen Mitarbeitern kann man dies schon erwarten.
        iLike 2
      • Roman van Genabith 28. Februar 2018 um 20:38 Uhr ·
        allerdings. 😂
        iLike 4
      • Tom 1. März 2018 um 12:27 Uhr ·
        Man kann einiges von redaktionellen Mitarbeitern erwarten. Leider gibt das Apfelpage Team nicht viel darauf.
        iLike 1
  2. Devil97 28. Februar 2018 um 19:45 Uhr ·
    Man musste kein Hellseher sein für so ein Ergebnis
    iLike 1
  3. Charlie Brown 28. Februar 2018 um 23:32 Uhr ·
    Dann schießt die Netzbetreiber doch endlich mal ab und weigert euch mobile Geräte darüber zu verkaufen, Samsung & Co.! Und auch die Kunden sollten verweigern, aufgeklärt sein und nicht immer nur „geschenkte“ Handys wollen!
    iLike 0
  4. Peter 1. März 2018 um 10:05 Uhr ·
    Aber wieso werden die Updates über die Netzbetreiber beeinflusst? Beim iPhone hat der Betreiber mit dem Smartphone selbst gar nichts am Hut. Wieso ist das bei Android anders? Hat jeder Carrier eine angepasste Software? Was bringt das? Hatte ich noch nie sowas.
    iLike 0
  5. Ohne Punkt und Komma 1. März 2018 um 15:13 Uhr ·
    Was meckert ihr immer an Apfelpage rum? Wenn euch nicht passt löscht die App und nervt andere mit euren Schlechtschreiben nicht!
    iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.