Home » Apple » Rund um die Uhr am Band für unter 1.000 Euro im Monat: Alles für das iPhone 12

Rund um die Uhr am Band für unter 1.000 Euro im Monat: Alles für das iPhone 12

Die Fertigung des iPhone 12 läuft inzwischen in vollen Zügen: Die Beschäftigten arbeiten praktisch rund um die Uhr und fast ohne freie Tage. Foxconn versucht alles, um eine pünktliche Auslieferung möglich zu machen.

Das iPhone 12 kommt in wenigen Wochen auf den Markt und kurz vor dem Start ist die Fertigung in die heißeste Phase eingetreten. Bei Apples wichtigstem Fertiger Foxconn läuft die Produktion inzwischen mit Hochdruck: Das Unternehmen lässt seit kurzem praktisch rund um die Uhr fertigen, berichten chinesische Medien. Den Mitarbeitern wurden auch Urlaub und freie Tage weitestgehend zusammengestrichen. Vier Tage dürfe ein Beschäftigter im iPhone-Werk pro Monat frei nehmen, heißt es.

Auch die chinesischen nationalen Ferien fallen für die Mitarbeiter ins Wasser, diese beginnen normalerweise am 01. Oktober.

Viel Arbeit für wenig Geld

Die Arbeit am Band ist hart, der Verdienst gering: Ein Mitarbeiter in Foxconn Werken bringt im Schnitt umgerechnet rund 700 bis 750 Euro mit nach Hause.

Allerdings versucht Foxconn alles, um möglichst vielen Mitarbeitern die Arbeit schmackhaft zu machen. Nach Aussage von Beschäftigten erhalten Mitarbeiter, die für mehr als 90 Tage in Lohn und Brot bei Foxconn bleiben, eine Art Extra-Bonus.
Wer nach dem 18. September angefangen habe und drei Monate durchhalte, soll einen Bonus in Höhe von umgerechnet rund 1.200 Euro ausbezahlt bekommen, heißt es. Offenbar wurden verschiedenen Mitarbeitern hier verschiedene Versprechungen gemacht. Wer es schafft, während seiner Arbeit noch einen weiteren qualifizierten Mitarbeiter anzuwerben, erhält ebenfalls einen schlanken Bonus von umgerechnet 62 Euro.

Die Auslieferung des iPhone 12 an die ersten Logistikpartner erfolgt letzten Gerüchten von heute nach ab dem 05. Oktober.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

16 Kommentare zu dem Artikel "Rund um die Uhr am Band für unter 1.000 Euro im Monat: Alles für das iPhone 12"

  1. Torro 29. September 2020 um 15:58 Uhr ·
    Das ist natürlich nicht schön für die Arbeiter, aber wie sieht es aus bei Anderen Firmen? Samsung, Huawei?
    iLike 8
  2. Rainer 29. September 2020 um 16:01 Uhr ·
    Dieser Betrag ist eine typische und oberflächliche Meldung. 700 Euro sind nach unseren Kostenstrukturen naturgemäß wenig. Aber in China ist das viel Geld. Ohne Angabe von Vergleichswerten ist diese Meldung völlig wertlos.
    iLike 46
  3. Neutral 29. September 2020 um 16:03 Uhr ·
    Darum gehts doch hier jetzt nicht . Wenn du es wissen möchtest, da geh auf deren Seiten stöbern .
    iLike 1
    • applex 29. September 2020 um 18:32 Uhr ·
      Soll das eine Antwort ohne Antwortfunktion sein?
      iLike 2
  4. spieler_dasbinich 29. September 2020 um 16:30 Uhr ·
    Sicherlich ist das kein fairer Lohn, aber mal Fische bei der Butter: hier in Deutschland ist es teilweise nicht anders. Hab neulich eine junge Dame kennengelernt, geht 6 Tage die Woche á 12h arbeiten – für ein sehr großes namhaftes Sicherheitsunternehmen – um auf ca: 1600€ netto / 2200€ brutto im Monat zu kommen. Insgesamt ist sie 14-15 Stunden am Tag unterwegs (wegzeit zur Arbeit / nach Hause + Arbeitszeit) . Nach allen Abgängen (Miete, Strom, Auto, Lebensmittel etc. usw.) bleiben ihr noch 200-250€ im Monat von den 1600€ netto. Wenn der Tag also 24 Stunden hat, man aber bis zu 15 Stunden unterwegs ist, bleibt einem auch nicht mehr viel. Sicherlich könnte sie den Job wechseln, aber dann würde sie auch wieder weniger verdienen und müsste sich noch Nebenjob suchen, womit sie wieder in ihrer jetzigen zeitlichen Situation wäre.
    iLike 6
    • Hmbrgr 29. September 2020 um 19:27 Uhr ·
      In der Ukraine liegt der Durchschnittslohn bei 250-300€, Rente bei 50-80€ im Monat. Von unseren Steuergeldern werden dort „Kredite“ in Milliardenhöhe verbrannt! Da regt sich keiner auf!
      iLike 2
  5. Sebastian 29. September 2020 um 17:17 Uhr ·
    Könnt ihr jetzt noch mit ruhigen Gewissen euer IPhone in der Hand halten? Mir fällt es sehr schwer, sowas asoziales darf nicht sein! Wir Kunden haben es in der Hand ob Menschen wegen unseren Smartphones leiden müssen!
    iLike 2
    • Kevin 29. September 2020 um 17:44 Uhr ·
      Und wo genau liest du jetzt das Wort „Leid“ in diesem Beitrag? Nur mal so: 4 Tage Urlaub im Monat sind 48 Tage im Jahr. Hierzulande kommst du auf 30 Tage, wenn du Glück hast. Leider habe ich gerade keine Vergleichswerte, wie viel/wenig das Geld in Bezug auf andere Jobs in China ist. Werden aber nachgereicht!
      iLike 5
      • Sebastian 29. September 2020 um 18:24 Uhr ·
        Arbeitsbedingungen am Band wie dort herrschen sind brutal und dann kostet in China eine Wohnung so um die 300 bis 600€. Dann kommen noch Nahrungsmittel und diverse andere lebensnotwendige Dinge dazu, also das ist beim besten Willen nicht ok!
        iLike 2
      • hujax 29. September 2020 um 19:12 Uhr ·
        Also ich habe 8 freie Tage im Monat + 28 Tage Urlaub. Denke kaum das die am Wochenende frei haben.
        iLike 0
      • Tobias Wolf 29. September 2020 um 19:28 Uhr ·
        Das siehst du leider falsch. Im text war nicht von Urlaub die Rede, sondern von freien Tagen. Anstatt 8 Freien Tagen, andere sagen dazu auch Wochenende, gibt es bei Foxconn aktuell nur 4, also quasi 6 Tage arbeiten, 1 Tag frei. Dazu wurde halt Urlaub gesperrt. Hier würde ich mal hoffen das dieser später genommen werden kann, wenn die aktuelle Produktion durch ist. Dann wird ja auch der Bedarf erstmal runtergefahren werden.
        iLike 3
    • Torro 29. September 2020 um 20:43 Uhr ·
      @Sebastian Nur zur Info: Das deutsche Recht kennt das klassische Wochenende, bestehend aus 2 freien Tagen, nicht. Nach § 9 Abs. 1 ArbZG dürfen Arbeitnehmer lediglich an Sonn- und Feiertagen zwischen 0 Uhr und 24 Uhr nicht beschäftigt werden. Zu einer 6-Tage-Woche ist ein Arbeitnehmer also verpflichtet, wenn der Arbeitgeber es so verlangt und der Arbeitsvertrag nichts anderes regelt. Quelle: https://kanzlei-kerner.de/wie-viele-tage-muessen-arbeitnehmer-maximal-durcharbeiten/
      iLike 1
      • Sebastian 30. September 2020 um 06:33 Uhr ·
        Und was hat das mit China zu tun? Geht’s um den Sack Reis jetzt?
        iLike 0
  6. Gerhard 29. September 2020 um 17:44 Uhr ·
    Ich weiß nicht wie es Euch geht, aber ich wäre froh ich müsste mir nur Gedanken machen, ob ich jetzt das neue iPhone kaufe oder nicht… Ich bin heilfroh, bis jetzt gesund durch dieses sicherlich unnvergessliche 2020 gekommen zu sein. Nach 12 Jahren in der Firma bekommt unsere Abteilung (DTP Druckvorstufe) den Stuhl vor die Tür gestellt. Mit 58 Jahren nicht lustig. Zu dem Verdienst: da müsste man wirklich Wissen, was man da für Lebenshaltungskosten hat. Wenn ich bei meiner Jobsuche sehe, was Firmen heutzutage für Facharbeiter in meiner Branche für ein Gehalt zahlen, wird mir schlecht…dennoch sind 3-3500 € Brutto immer noch Faktor 3 zu diesen Löhnen. Allerdings haben wir hier in Frankfurt am Main sicher mehr Unkosten. Bleibt gesund und haltet Abstand.
    iLike 3
  7. mööp 29. September 2020 um 19:34 Uhr ·
    Klingt für uns wenig, da aber das Durchschnittseinkommen in China 2019 bei monatlich 1071US dollar lag, also 914€ bei aktuellem Wechselkurs. Damit ist der Verdienst sogar überdurchschnittlich. Also nicht so übel wie es einem immer verkauft wird. Klar ist das 100% ein scheiß harter Job.
    iLike 0
  8. mööp 29. September 2020 um 19:38 Uhr ·
    Nur zum Verständnis das durchschnittliche Monatseinkommen in Deutschland lag 2019 bei 3994€ hat auch nicht jeder oder.
    iLike 2

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.