Ohne Qualcomm oder Intel: Apple beschleunigt Entwicklung eigener Mobilfunk-Modems

The Intel XMM 8160 5G modem will offer very clear improvements in power, size and scalability in a package that will be smaller than a U.S. penny. It will be released in the second half of 2019, and it will support the new standard for 5G New Radio (NR) standalone (SA) and non-standalone (NSA) modes as well as 4G, 3G and 2G legacy radios in a single chipset. (Credit: Intel Corporation)

Apple treibt die Entwicklung eines eigenen Modems für das iPhone offenbar energisch voran. Der Chef der Chipentwicklung im Konzern hat die Oberaufsicht über das Vorhaben nun persönlich übernommen. Ein eigenes Modem würde Apple unabhängig von Intel oder Qualcomm machen.

Apple forciert offenbar die Entwicklung eines eigenen Mobilfunk-Modems. Laut Agenturberichten hat Apples Johny Srouji die Aufsicht über das entsprechende Team bereits im Januar persönlich übernommen. Srouji ist senior vice president of hardware technologies bei Apple, seit 2008 kümmert er sich um die Entwicklung eigener Chipdesigns für die verschiedenen Produkte. Unter seiner Regie entstanden die überaus erfolgreichen A-Series-Chips. Auch der Drahtlos-Chip W1 ist in seinem Verantwortungsbereich entstanden, der in den AirPods und den Beats Wireless-Kopfhörern steckt und energiesparende Bluetooth-Verbindungen erlaubt.

Unabhängigkeit von Intel und Qualcomm

senior vice president of hardware technologies übernahm die Leitung des Modem-Teams von einer Führungskraft zwei Hierarchieebenen unterhalb, heißt es. Das lässt darauf schließen, dass Apple die Priorität des Projekts gerade hochgestuft hat. Hintergrund dürfte sein, dass man möglichst schnell von Zulieferern wie Intel oder Qualcomm unabhängig werden will, mit denen es zuletzt so viel Ärger gab. Während nämlich mit Qualcomm der Patentkrieg tobt, hat man sich zwar seitdem auf Modems von Intel verlassen, die sind aber in ihren Leistungsparametern denen von Qualcomm unterlegen. Wann Apple allerdings einen ersten Entwurf in das iPhone bringen kann oder wird, bleibt offen. Die nächsten beiden Gerätegenerationen werden sicher noch mit Modems von außerhalb ausgestattet werden.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

3 Kommentare zu dem Artikel "Ohne Qualcomm oder Intel: Apple beschleunigt Entwicklung eigener Mobilfunk-Modems"

  1. Ohne Punkt und Komma 7. Februar 2019 um 16:42 Uhr · Antworten
    Wäre doch ganz lustig wenn Apple in 10 Jahren bessere baut als Qualcomm. Warum nicht Intel kaufen?
    iLike 5
    • Peet 8. Februar 2019 um 08:29 Uhr · Antworten
      Wird nie passieren. Qualcomm hat nicht grundlos eine annähernde Monopolstellung. Dafür hat Apple nicht die passenden Ingenieure und Intel ist auch nicht käuflich, wenn das Unternehmen immernoch 51% der Aktien hällt.
      iLike 1
      • Ohne Punkt und Komma 8. Februar 2019 um 09:48 Uhr ·
        Viele Unternehmern hatten mal ein Monopol Stellung und jetzt? Jetzt sind sie pleite Bankrott oder tief am Boden.
        iLike 1