Home » Apple » Noch kein Big Sur? GarageBand kann nicht mehr installiert werden

Noch kein Big Sur? GarageBand kann nicht mehr installiert werden

Garage Band 2.3

GarageBand kann laut Apple plötzlich nur noch unter macOS Big Sur installiert werden. Wer das Programm zuvor einmal deinstalliert hatte und es nun erneut nutzen will, guckt erst einmal in die Röhre. Es gibt aber zum Glück trotzdem noch einen Weg zur Installation, ohne auf Big Sur umsteigen zu müssen.

Apple hat eine interessante Änderung an den Systemvoraussetzungen für GarageBand vorgenommen. Wer Apples Programm für Audiobearbeitung auf seinem Mac neu installieren möchte und noch nicht auf macOS Big Sur umgestiegen ist, erlebt eine unangenehme Überraschung.

Im App Store lässt sich GarageBand prinzipiell finden und laden, allerdings nicht mehr unter macOS Catalina oder früher. Apple hat in den Systemanforderungen für GarageBand nun vermerkt, das macOS 11.0 oder höher auf dem Mac installiert sein muss, um GarageBand zu laden. Wer die Installation dennoch versucht, ohne Big Sur installiert zu haben, erhält eine Fehlermeldung.

GarageBand kann trotzdem noch installiert werden, ohne Big Sur zu nutzen

Allerdings gibt es zum Glück einen Weg, GarageBand doch noch neu zu installieren, der führt über die gekauften Artikel. Da GarageBand wie auch iMovie auf jedem Mac ab Werk vorinstalliert ist, kann die App über die Auflistung der gekauften Apps gesucht und gefunden werden. Hier lässt sich dann eine „ältere Version“ von GarageBand noch laden und installieren.

Ob hier bei Apple ein Fehler passiert oder die Änderung absichtlich vorgenommen wurde, ist unklar: Ein Blick auf iMovie sowie die iWork-Programme zeigt, diese laufen noch immer unter macOS Catalina, auch wenn bei iMovie zumindest das letzte Catalina-Update installiert sein muss.

GarageBand gibt es kostenlos im App Store. Das beschriebene Problem betrifft etwa Nutzer, die vorinstallierte Apps grundsätzlich löschen und nur bei Bedarf laden, von denen es aber einige gibt. Wer das macht, konnte durch Big Sur zuletzt auch seinen brandneuen M1-Mac in ein Stillleben verwandeln, wie wir in einer früheren Meldung berichtet haben.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

2 Kommentare zu dem Artikel "Noch kein Big Sur? GarageBand kann nicht mehr installiert werden"

  1. Jens 19. November 2020 um 07:01 Uhr · Antworten
    Apples Bevormundungspolitik wird immer größer. Ich hatte vor kurzem das Problem, daß auch das letzte Logic Pro X update nicht mehr auf Mojave installierbar war. Ich musste deshalb auf Catalina umsteigen, mit mehr als einem Jahr Verspätung. Da Apples Updates alle fehlerhaft sind sollte man sowieso lange mit der Installation warten, bei Catalina lief ja erst die Version 10.14.7 wirklich stabil. Warum Apple nun mit Garageband defacto Kunden nötigt, auf ein nachgewiesenermassen fehlerhaftes neues Betriebssystem zu installieren ist schon äußerst bedenklich. Erschwerend kommt dazu, daß viele Softwareanbieter von Apple getrieben sind und im Jahrestakt ihre Programme updaten müssen. Viele kommen nicht hinterher und empfehlen, mit Betriebssystem – Updates zu warten, auch weil diese sehr oft fehlerhaft sind. Der Unmut in der Branche immer dabei größer. Da man mit Windows derlei Probleme nicht hat ist nicht auszuschließen, daß viele Apple Kunden aus dem Bereich Musik, Film, Medien einen Systemwechsel planen. Dieser Prozess hat bereits begonnen und sollte Apple zu denken geben. Die im Artikel beschriebene Systemvoraussetzung von Garageband befeuert diese Tendenz noch einmal stark.
    iLike 5
  2. Chris M. 19. November 2020 um 08:10 Uhr · Antworten
    Und was ist mit Citrix Workspace?
    iLike 0