macOS: Deutsche Macs 2019 häufiger von Malware infiziert

Sicherheit - Binäre Zahlen - Symbolbild

Auf dem Mac ist Malware weiter auf dem Vormarsch, auch in Deutschland: Vor allem die Software Shlayer ist hier weit verbreitet. Nutzer können sie sich etwa beim Streamen von Serien auf dubiosen Seiten einfangen, Shlayer ist (noch) nicht wirklich gefährlich, stürzt den Nutzer aber in eine Flut aus unerwünschter Werbung.

Apple-Nutzer sind 2019 verstärkt von Malware betroffen gewesen, das erklärte der Sicherheitsdienstleister Kaspersky. Vor allem eine Malware tut sich hierbei besonders hervor: Sie wird Shlayer genannt und sie ist in Deutschland die häufigste Schadsoftware auf dem Mac.

Auf jedem zehnten Mac, auf dem die Sicherheitslösung von Kaspersky installiert war, wurde im letzten Jahr eine Infektion mit Shlayer verhindert, so das Unternehmen. Bei dem Programm handelt es sich um Adware, doch sie hat zudem die Fähigkeit, weitere Tools nachzuladen, was sie wohl auch eifrig tat.

Verteilung von Shlayer 02/2018 - 10/2019 - Infografik - Kaspersky

Verteilung von Shlayer 02/2018 – 10/2019 – Infografik – Kaspersky

Rund ein weiteres Drittel der entdeckten Infektionen auf deutschen Macs entfällt auf Adware, die auf diesem Wege nachgeladen wurde, dazu zählt etwa AdWare.OSX.Bnodlero, AdWare.OSX.Geonei, AdWare.OSX.Pirrit oder AdWare.OSX.Cimpli.

So holen sich Nutzer eine Shlayer-Infektion

Shlayer ist derzeit zum Glück noch nicht hinter den Finanzdaten oder persönlichen Dokumenten von Nutzern her, das kann natürlich noch kommen. Stattdessen manipulieren er und seine Geschwister-Programme etwa Suchergebnisse in Suchmaschinen und die ausgelieferten Websites selbst, sodass noch mehr Werbung angezeigt wird. Nutzer können sich recht schnell mit Shlayer infizieren: Die Adware wird über tausende von Partnerseiten weiterverteilt, dazu etwa viele Seiten, die das Streaming von Filmen und Serien versprechen.

Hier wird oft auf einen gefälschten Flashplayer-Download oder eine gefälschte Version der Flashplayer-Seite verwiesen. Auch manipulierte Quellen-Links bei Wikipedia verwiesen bereits auf Shlayer-Downloads.
Um eine Infektion zu verhindern, rät Kaspersky zu den offensichtlichen Schritten: Software nur aus seriösen Quellen installieren und gegebenenfalls den Hintergrund einer Software recherchieren.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

5 Kommentare zu dem Artikel "macOS: Deutsche Macs 2019 häufiger von Malware infiziert"

  1. Fritze 23. Januar 2020 um 17:55 Uhr ·
    Das ist eben die „Geiz ist geil“ Mentalität, mein Mitleid hält sich deswegen in Grenzen.
    iLike 5
  2. Robert 23. Januar 2020 um 19:29 Uhr ·
    Wenn man so dumm ist und sich ne Software irgendwo runter zieht. Selbst schuld.
    iLike 2
  3. neo70 23. Januar 2020 um 19:51 Uhr ·
    Dubiose Seiten sagt doch alles. Selber schuld. Wie fast immer sitzt das eigentlich Problem meist vor dem Rechner.
    iLike 1
  4. fipiblitz 23. Januar 2020 um 22:02 Uhr ·
    Das sind doch nur Fake-News. Apple braucht keine Virenscanner, das können die Windows 7 User behalten
    iLike 2
    • Icyyy04 23. Januar 2020 um 22:10 Uhr ·
      Nur das bei Win 7 auch der Virenschiutz nix mehr bringt 😂
      iLike 2

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.