macOS Catalina nach 24 Stunden: Erste Eindrücke

Das hier soll keine Auflistung der besten Features von Catalina sein. Ähnliches haben wir doch schon mehrfach gelesen und gelangweilt selbiges aufgegeben. Dennoch möchte ich kurz meine ersten Eindrücke und Erfahrungen mit Catalina schildern und einmal erfragen, was euer Eindruck nach knapp einem Tag mit dem neuen macOS ist. Oder habt ihr noch gar nicht aktualisiert?

Zunächst einmal: Die Aktualisierung ging super flott und reibungslos vonstatten. Der Download plus Installation dauerte nur knapp eine Stunde und anschließend waren lediglich sehr wenige Felder auszufüllen bzw. Kästchen anzuklicken. Schon war der Schreibtisch samt allen Inhalten wieder da. Irgendwie ging das noch nie so schnell. Dass dies bei manchen anders gelaufen ist, lesen wir zwar gestern in den Kommentaren. Doch ich kann nur für mich sprechen: Auf meinem Macbook Pro 15 Zoll aus 2016 lief es hervorragend.

Performance und Akkulaufzeit

Tatsächlich bilde ich mir ein, dass mein MacBook Pro unter Catalina besser läuft als unter der letzten Mojave-Version. Ob dies an einem sauberen Neustart des Rechners, am Placebo-Effekt oder an der neuen Software liegt, kann ich nicht sagen. Dennoch bin ich sehr zufrieden. Ich habe noch keinen einzigen wirklich störenden Bug, Absturz oder Darstellungsfehler erleben müssen. Dafür habe ich den Rechner natürlich auch noch zu wenig verwendet, doch im Vergleich zu iOS ist das eine Welt. Wann lief macOS das letzte Mal in der ersten Version wirklich deutlich besser als iOS im Herbst?

Verschiedene Fehler wie das Hochdrehen des Lüfters beim Öffnen von iMessage sowie einige Ungereimtheiten in der Mail-App sind ebenso verschwunden. Die Performance ist wirklich optimal. Alles läuft zügig und müsste ich mich festlegen, würde ich Catalina die Medaille für weniger Framedrops geben. Aber nochmals sei gesagt: Ich habe noch keine aufwendigeren Projekte als Word-, Pages- und Exceldokumente bearbeitet sowie alltägliche Dinge in Safari, Mail, iMessage und Co. angestellt. Das sind also vage erste Eindrücke.

Die Akkulaufzeit war anfangs natürlich grauenvoll, doch ein Blick in die Aktivitätsanzeige verriet, dass verschiedene Prozesse, allen voran in der Fotomediathek, noch im Hintergrund laufen. Dazu also vielleicht im Apfelplausch dann mehr.

Die neuen Apps

Persönlich brauche ich weder die Bildschirmzeit, Wo ist?, die neue Bücher-App noch die TV-App auf dem Mac. Dafür habe ich das iPhone und das iPad. Dennoch funktionieren alle und sehen deutlich schicker aus. Man hat jetzt endlich das Gefühl, ein neues Apple-Gerät zu verwenden, während Mojave oft sehr altbacken gewirkt hatte, während manche Systemteile schon iOS-ähnlich waren. Das war eine komische Mischung, die nun endlich weiter aufgehoben wurde.

Aber natürlich brauche ich die Musik-App (früher iTunes) und zwar den ganzen Tag lang. Die ist immer offen und spielt. Und bei der bin ich auf der einen Seite angetan vom neuen Design. Es macht irgendwie mehr Spaß, Musik zu hören, wenn ein frischer Touch drinnen ist. Alles sieht schicker, farbiger und flacher aus. Das mag ich persönlich extrem. Eine kleine Umgewöhnung findet am Anfang statt, weil Entdecken, Für Dich und Co. auf die Seite gewandert sind. Doch das mündet sehr schnell im großen Vorteil der besseren Übersichtlichkeit der neuen Musik-App. Insgesamt also auch hier: Danke Apple, habt ihr gut gemacht!

Kleinigkeiten am Design könnte man noch Verbesser, etwa das permanente Anzeigen der Laufzeit der Musik. Da wird jetzt nur mehr ein Balken angezeigt, was suboptimal ist:

In jedem Fall bin ich aber enttäuscht von der Performance. Ich hab mir sagen lassen, dass die App ja immer noch ein Web-UI besitzt und solange Apple nichts Großartiges aus WebKit heraus zaubert, wird da auch kaum was deutlich schneller. Tja, und leider ist das so. Die Performance ist nämlich immer noch so wie unter iTunes. Das Wechseln zwischen Playlists könnte schneller sein, das Scrollen durch Listen hängt absolut jedes Mal und das auf einem MacBook Pro. Na gut, man kann eben nicht alles haben. Scheinbar.

War da noch was, das mir aufgefallen ist… Ja, genau, die Fotos-App. Diese neue Darstellung ist schwachsinnig. Irgendwie passt die zwar aufs iPhone und das iPad, aber auf einem 15-Zoller will ich optional eine andere und übersichtlichere Darstellung haben. Auf der einen Seite ist die neue Darstellung von Tagen, Monaten und Jahren genial. Die intelligente Ordnung nach Datum, Ort, Events, Personen und Co. funktioniert unfassbar gut. Aber, wenn ich doch einmal ganz raus möchte, dann bekomme ich sowas. Nicht mal die Jahreszahl wird passend darstellt, sondern mit viel zu wenig Kontrast und viel zu klein und zu weit links. Es ist ein Chaos, da schnell was zu finden.Zum Glück ist die Suche und die Ordnung nach Monaten mittlerweile so hervorragend geworden, dass man diese Übersicht nicht mehr oft braucht. Und ich gebe zu, das wird wohl Gewohnheitssache sein…

Und sonst so? Joa, ich kann SideCar leider nicht nutzen, weil ich nur ein Air 2 besitze und für eine Analyse der restlichen Neuerungen verging noch zu wenig Zeit. Also belasse ich es hiermit und frage einmal in die Runde: Wie läufts bei euch so? Bzw. was läuft gut und was schlecht?

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Lukas Gehrer
twitter Google app.net mail

29 Kommentare zu dem Artikel "macOS Catalina nach 24 Stunden: Erste Eindrücke"

  1. cRiZz 8. Oktober 2019 um 20:12 Uhr · Antworten
    Ich wollte mich gleich mal an den Install machen. Scheint ja doch einige tiefergehende Änderungen unter der Haube zu geben… Würdet Ihr einen Clean install empfehlen? 🤔
    iLike 2
    • neo70 8. Oktober 2019 um 21:32 Uhr · Antworten
      Nach der chaotischen Betaphase war bei tatsächlich nach langer langer langer Zeit wieder ein Cleaninstall notwendig. Wenn Du aber nicht an der Beta beteiligt warst, würde ich es nicht machen. Warum auch 🤔
      iLike 3
    • MarcelFox 9. Oktober 2019 um 10:26 Uhr · Antworten
      Ich werde wohl mal wieder einen clean install machen. Ist zwar eigentlich nicht nötig, aber nach drei Jahren, kann man mal seinen ganzen Datenmüll entsorgen und richtig aufräumen. :) iOS kommt dann auch auf alle Geräte heute :D
      iLike 2
  2. macer 8. Oktober 2019 um 20:25 Uhr · Antworten
    Also an der Foto App wurde wirklich praktisch nix gemacht. Und wie du schreibst, die neue Ansicht ist unbrauchbar. Unglaublich was für Schrott da Apple abliefert. Sidecare läuft auch nicht wahnsinnig toll. Also wer das dann wirklich braucht nimmt mich wunder. Ich denk es ist eher eine Spielerei. Für die meisten Leute bringt das nichts. Dass man die Ordner nach zig Jahren immer noch nicht teilen kann ist ja eigentlich schon frech. Und und und. An allen enden hackt es immer noch. Und das im Jahre 2019. Mann glaubt gar nicht. Apple eben
    iLike 10
  3. jensen 8. Oktober 2019 um 21:03 Uhr · Antworten
    Ich habe mich wahrscheinlich nicht genug vorher über das Upgrade informiert. Ich bin seit vielen Jahren Mac Benutzer aber noch nie hatte ich solche Probleme. Little Snitch bringt zeitgleich ein Update zur Veröffentlichung von Catalina. Leider zu spät darüber gelesen. Nach dem Update funktionierte Little Snitch nicht mehr. Die 2. große Enttäuschung ist, seit dem Update sind all meine Käufe nicht mehr in der Apple ID sichtbar. Alles was ich gekauft habe, kann ich nun nicht mehr nachinstallieren. Das gleiche auf einem 2. MacBook Pro. Auf meinem alten Mac Pro mit dem unveränderten System sind noch alle getätigten Käufe mit meiner Apple ID verknüpft.
    iLike 3
    • leTom 9. Oktober 2019 um 05:32 Uhr · Antworten
      Ist bei mir genauso. Nach drei Upgrades habe ich diesmal einen clean install gemacht. Festplatte formatiert und vom USB-Stick neu installiert. Abos sind da, iCloud Drive läuft, Fotos aus der Cloud werden geladen, aber sämtliche gekaufte Apps sind verschwunden. Selbst nach aus- und neu einloggen im AppStore, als auch in den Systemeinstellungen werden mir meine Käufe nicht angezeigt. Hab den Rechner über nach laufen lassen, damit der genug Zeit hat alles zu synchronisieren hat und ich sehe immer noch keine Käufe. Wie komme ich jetzt an Final cut und allen anderen gekauften Apps wieder? Hat jemand noch eine Idee?
      iLike 1
    • Hape 9. Oktober 2019 um 20:35 Uhr · Antworten
      Doch, aber die sind jetzt links unten bei eurem Namen im App Store!
      iLike 0
  4. Georg 8. Oktober 2019 um 21:43 Uhr · Antworten
    Ich habs jetzt seit gestern drauf und bin nicht ganz so begeistert. Bisher hab ich zwei Bugs: Erst mal muss ich in den Systemeinstellungen meine Apple Account Daten eingeben, was zwar funktioniert, aber die Meldung, dass ich das machen muss, geht nicht weg. Und zweitens ist die neue Musik App total grottig! Sie ist sowas von langsam und zeigt einige meiner Playlists falsch an. Mir fehlen total viele Titel. Außerdem ist Apple Music viel langsamer als wie zuvor in iTunes. Da müssen sie noch viel Arbeit leisten.
    iLike 2
    • Jörg 8. Oktober 2019 um 22:54 Uhr · Antworten
      Meine Virtual Box Win10 funktioniert nicht mehr und Crashs sobald ich Win 10 starten möchte…
      iLike 1
    • Georg 9. Oktober 2019 um 08:11 Uhr · Antworten
      Das iCloud Problem konnte ich durch ab und wieder anmelden bei der iCloud lösen. Beim Abmelden muss man entscheiden, ob die iCloud Daten auf den Rechner gespiegelt werden sollen. Kann schon etwas dauern, wenn es viele Daten sind. Muss man aber nicht machen.
      iLike 1
  5. Gregor 8. Oktober 2019 um 22:14 Uhr · Antworten
    Sehe ich das richtig, dass die Podcast-App kein AirPlay kann, im Gegensatz zur Music-App?
    iLike 1
  6. Georg 8. Oktober 2019 um 22:16 Uhr · Antworten
    Hat jemand auch das Problem, dass die Music App keine Songs aus Apple Music in den Playlisten zeigt? Mir fehlen jede menge Lieder, die ich am iPhone in den Playlisten aber sehe.
    iLike 1
    • Georg 9. Oktober 2019 um 08:09 Uhr · Antworten
      Ich konnte das lösen, indem ich über Nacht meine komplette iTunes Bibliothek neu aus der iCloud laden gelassen habe. Dazu muss man die Music App mit gedrückter Option Taste öffnen (wie bereits bei iTunes auch) und einen neue Bibliothek anlegen. Es scheint auch so, als würde Music einen neuen Speicherort verwenden.
      iLike 0
  7. chris 8. Oktober 2019 um 23:39 Uhr · Antworten
    Dass Apple die Synchronisation in den Finder verschiebt aber 1:1 so belässt, wie in iTunes ist sowas von behindert.. immer noch kein Drag & Drop… will man Musik synchronisieren muss man eine Playlist in der Musik App hinzufügen und dann im Finder synchronisieren – Apple wird immer schlechter.. wer denkt sich bitte so eine Scheisse aus..
    iLike 5
  8. Chef vom Dienst 8. Oktober 2019 um 23:56 Uhr · Antworten
    Tja, war ja klar, dass man nicht mehr sofort updaten darf bei Apple. Ist halt so. Aber ich rechne mit baldiger Verbesserung. Wer weiß, was da bei Apple gerade läuft?! Wenn der Boss schlecht ist, dann leidet das ganze Unternehmen darunter. Ive ist ja schon weg; sicher nicht ohne Grund. Dasselbe gilt für die viel gepriesene Angela Ahrendts. Und was ist mit dem Kumpel von Ive, der mal dazukam als Designer? Hört man nix mehr. Vielleicht sollte man Cook auch mal auswechseln?! ——————————— Bitte nicht so, Leute: lesen wir zwar gestern in den Kommentaren. Doch ich kann Sondern so: lesen wir zwar gestern in den Kommentaren, doch ich kann Schlimm ist, dass das jetzt bald ein jeder falsch schreibt. Zw. Haupt- und Nebensatz gehört ein Komma, kein Punkt. Zwar war das immer schon so, aber das kümmert wohl keinen. Wie kann sich so etwas ausbreiten? 1984
    iLike 6
  9. leo 9. Oktober 2019 um 01:38 Uhr · Antworten
    -> mache in Leute in den Kommentare sind kleine Deutschlehrer, solche Eigenschaften sollte man mal überdenken.
    iLike 3
    • Picard 9. Oktober 2019 um 22:53 Uhr · Antworten
      Trotzdem darf man schon über Grundkenntnisse in Rechtschreibung und Grammatik verfügen; und sollte das auch.
      iLike 1
  10. Malleralle 9. Oktober 2019 um 07:04 Uhr · Antworten
    Moin Moin, ich bin begeistert. Installation ging fix, alles läuft rund, Side Car ist klasse, Musik App jetzt wie auf iPad OS – gutes Handling, Foto App noch ein wenig gewöhnungsbedürftig – das wird schon. Ich sage: Es ist ein großer Wurf gelungen. Gute Zeit
    iLike 1
  11. iPhoner 9. Oktober 2019 um 07:37 Uhr · Antworten
    Was waren die 0er-Jahre (mit WinXP und allem von Apple) für eine tolle Zeit. Die Einfachheit/Übersichtlichkeit waren genial. Schade dass bei Computern immer alles komplizierter/unübersichtlicher wird. Durfte neulich sogar die Bildschirmauflösung für Win10 googeln. Sowas war mal intuitiv😖
    iLike 3
  12. Gerhard 9. Oktober 2019 um 08:11 Uhr · Antworten
    Moin, ganz klare Sache: Da warte ich mal bis die ersten Updates kommen. Erst mal müssen alle wichtigen Tools angepasst sein,vorher mache ich das Update nicht. Meinen MacMini 2012 nutze ich eh nur noch selten. iPhone IOS13 und iPad IOS 13 sind super. Allerdings brauche ich Catalina, damit iCloud synchron bleibt, bei den Fotos hatte ich gestern am Mac ein Album erstellt, das erscheint nicht an den IOS Geräten.
    iLike 0
  13. Blackbirdxx9 9. Oktober 2019 um 08:26 Uhr · Antworten
    Update auf MBP mid 2014 hat wunderbar geklappt. Wenn man vieler Fotos hat dann dauert es ein wenig beim ersten Start der neuen Fotos-App. Aber es läuft recht gut. 3 Apps werden bei mir nicht mehr unterstützt, was aber nicht wild ist, da es Alternativen gibt.
    iLike 0
  14. aui-wurm 9. Oktober 2019 um 09:01 Uhr · Antworten
    Mhhh so lala, bei mir funktioniert die remote app nicht mehr und meine Fotis lassen sich nicht mit unseren iPhones synchronisieren, ubd ja über den Finder ausprobiert, Videis und Musik 🎶 funktioniert???
    iLike 1
  15. aui-wurm 9. Oktober 2019 um 09:03 Uhr · Antworten
    Boah mit der neuen Wischschreibtechnik stehe ich eindeutig noch auf Kriegsfuß
    iLike 1
  16. macgenie 9. Oktober 2019 um 12:11 Uhr · Antworten
    Das Betriebssystem ist bei mir Mittel zum Zweck und der Zweck heißt Arbeitsgerät. Deshalb haben neue MacOS Versionen üblicherweise 3-6 Monate Installationsverbot. Schließlich soll das neue System die Produktivität verbessern und die Arbeit erleichtern. Erst wenn der Nutzen die Kosten (an zusätzlicher Zeit, um Systemprobleme zu lösen) übersteigt, geb ich dem System eine Chance. Eine besondere Hürde stellt diesmal die Streichung von 32 Bit Unterstützung dar. Bei allen „großen“ Apps ist die Problematik zwar gelöst, aber vielen kleinen, aber schwer verzichtbare Tools fehlt noch ein Update. Hierzu gehören leider auch Druckertreiber großer Marken, für deren Geräte zwar auch der generische AirPrint Treiber funktioniert, dieser aber prinzipbedingt keine differenzierte Farbanpassung ermöglicht. Deshalb mein Praxis-Tip an alle Unentschlossenen: Externe SSD-Platte in Größe der internen Platte besorgen, das neue System installieren und die Daten der internen Platte migrieren. Dann kann man von Zeit zu Zeit mal testen, ob und wie es inzwischen läuft – und bis dahin sorgenarm mit Mojave weitermachen. Genau das werde ich auch tun – in frühestens drei Monaten :-)
    iLike 1
  17. 101 9. Oktober 2019 um 20:59 Uhr · Antworten
    Abend, Läuft sehr gut, super flüßig und ich hab das Gefühl mit mehr Effizienz. Akkulaustung – Top! /MacBook Air ’17/ Merkwürdig ist nur, dass egal welche Anwendung geöffnet wird, (Email’s, Google, Kalender, usw…) die Ortungsdienste gehen sofort an. Meist nur für 5-6 Sek. Und dabei sind sie eigentlich deaktiviert? Normal?
    iLike 0
  18. Thomas Kieber 11. Oktober 2019 um 08:34 Uhr · Antworten
    Die Synchronisation des Iphone mit dem Finder ist noch nicht ausgereift. Die Sync-Einstellungen lassen sich nicht ändern – zumindest sind die Schaltflächen für „Änderungen verwerfen“ und „Anwenden“ inaktiv. Außerdem wird die Synchronisation ständig am Laufen gehalten. Beim Versuch das Iphone nach einem Syncvorgang auszuwerfen kommt die Fehlermeldung, dass die Synchronisation zur Zeit läuft. Ein weiteres Problem ist die App „Digitale Bilder“. Beim Versuch, Bilder vom Iphone zu löschen, hängt sich das Programm auf. Das sind absolute Basics, die leider nicht funktionieren. Ich hoffe, dass diese Probleme nicht nur mich betreffen, da ich im Netz bisher noch nichts dazu gefunden habe. Warten wir auf das nächste Update mit Fehlerbereinigungen…..
    iLike 0
  19. sodahl 16. Oktober 2019 um 20:53 Uhr · Antworten
    Auf Mac Mini von 2019 installiert, seit dem Problem beim Hochfahren des Systems. Bildschirm zeigt erst den Apfel und wird dann hell. Nichts geht mehr. Nach ziehen und neu einstecken des Thunderbolt Kabels für die externen GPU ist dann der Anmeldeschirm da und alles läuft wie gehabt. Bisher keine Lösung gefunden…
    iLike 0
  20. mono38 16. Oktober 2019 um 22:06 Uhr · Antworten
    Ich hatte nun 24 Stunden Catalina drauf, aber auf meinem MacBook Air gab es viele Punkte, die mich nicht überzeugten. Flüssig lief auf meinem System vieles noch nicht. Jetzt habe ich Mojave wieder dank Backup. Ich warte noch, bis Apple für mich ein ausgereiftes Betriebssystem abliefert.
    iLike 0
  21. Dirk 17. Oktober 2019 um 11:11 Uhr · Antworten
    Ich bin noch unentschlossen, mich dem OS positiv gegenüber zu positionieren. Der eine hält es für überfällig, dass iTunes nun dreigeteilt ist, andere hingegen, wie ich, empfinden das als absoluten Unsinn. Bei mir lief Catalina erst nach einer sauberen Installation ohne ein Mojave-Time-Machine-Backup einzuspielen. Letzteres hatte ich zuvor gemacht und feststellen müssen, dass hier offensichtlich Altlasten aus Mojave mit ins System kopiert werden, mit denen Catalina Probleme hat und was die Performance beeinträchtigt. Also alles wieder einzeln installiert und Datensätze von Hand hineinkopiert – dann lief es. Einzig die Performance Safaris empfinde ich als grottenschlecht – insbesondere, wenn zwischendurch der DNS-Cache gelöscht wird, was ich grundsätzlich tue, wenn das Online-Banking genutzt wurde. Der erste Seitenaufbau und danach auch der der neuen Tabs, verläuft grausam träge. Chrome hingegen rennt wie eh und je. Das größte Manko Catalinas empfinde ich allerdings die neue Bevormundung Apples bezüglich der Möglichkeit, meinen OS nach meinen Vorstellungen zu optimieren und zu verschlanken. Der fehlende Zugriff auf die Systempartition hält so manche überflüssige Dateien und Bildchen fest, die nur mit hohem Aufwand zu löschen, bzw. zu bearbeiten sind. Als Beispiel nenn ich hier einmal den Login-Screen, der nicht ohne Weiteres zu ändern ist. Nach stundenlanger Recherche im Internet konnte ich hierfür aber eine Lösung finden. Nun habe ich mein Wunschbild beim Start und auf dem Desktop. Leider ist es auch nicht nur so, dass Software-Produzenten viele Programme noch nicht an Catalina angepasst haben (das ist das kleinere Übel), sondern einige Hersteller, wie z. B. Avid mit seiner Sofware Sibelius, ältere Versionen ihrer Programme gar nicht mehr aktualisieren, so dass man gezwungen wird, eine neue Version zu erwerben. Im Beispiel Sibelius ist das eine sehr kostspielige Angelegenheit; derzeit läuft nur die neueste Version mit Catalina fehlerfrei (die ich leider nicht habe). Apple muss hier noch deutlich nachbessern und dem Nutzer wieder die Möglichkeit geben, selber zu entscheiden, wie sicher er seinen Mac haben möchte.
    iLike 0