Logic Pro X wird mit umfangreichem Update auf den neuen Mac Pro vorbereitet

Apple hat Logic Pro X mit einem Update ausgestattet. Es adressiert vor allem Funktionen, die sich auf dem neuen Mac Pro voll ausnutzen lassen werden.

Auf der keynote zur WWDC 2019 hatte Apple die überragende Performance des neuen Mac Pro unter anderem anhand von Logic Pro X demonstriert.

Nun wird mit dem Update auf Version 10.4.5 das geliefert, was Nutzer dann gegen Ende des Jahres auf dem neuen Superrechner mit der professionellen Musikproduktionssoftware werden anstellen können.

Das bedeutet unter anderem: Nutzer können nun mit bis zu 1.000 Spuren und 1.000 Instrumenten gleichzeitig arbeiten. Zudem unterstützt Logic Pro X nun bis zu 56 Verarbeitungs-Threads, wie Apple in einer Pressemitteilung erklärt. Damit kann unter anderem die enorme Ausstattung an Kernen des neuen Mac Pro voll ausgenutzt werden. Laut Apple sind mit Logic Pro X in der neuen Version nun Dinge in einem Produktionsprozess realisierbar, die bislang nicht möglich waren. Der Mac Pro, der hierfür nötig wird, könnte wie berichtet ab September in den Läden stehen.

Die Neuerungen im Detail

Logic Pro X 10.4.5 bringt nach Angaben Apples die folgenden Neuerungen:

Verbesserte Leistung

• Verbesserte Reaktion von Mixer und Event-Liste beim Arbeiten mit großen Sitzungen

• Effizientere Performance bei Projekten mit vielen Flex Time-Bearbeitungen und Tempoänderungen

• Leistungsoptimierungen für den Mac Pro, einschließlich Unterstützung für bis zu 56 Verarbeitungs-Threads

• Weitere Stabilitäts- und Leistungsverbesserungen im Update

Erhöhung der Anzahl der Spuren und Kanäle – bis zu:

• 1000 Channel-Strips für Stereoaudio

• 1000 Channel-Strips für Software-Instrumente

• 1000 Aux-Channel-Strips

• 1000 externe MIDI-Spuren

• 12 Sends pro Channel-Strip

Neue Funktionen

• Der Loop-Browser kann nach Loop-Typ filtern und erlaubt es, mehrere Loops gleichzeitig per Drag & Drop in Projekte zu bewegen.

• Das neu gestaltete DeEsser 2-Plug-In bietet mehr Möglichkeiten, S-Laute in Audiospuren zu reduzieren.

• MIDI-Clock kann jeweils mit eigenen Einstellungen wie Taktversatz oder Plug-In-Latenzausgleich an einzelne Ports gesendet werden.

Die Software ist im Mac App Store für 229,99 Euro erhältlich, das Update gibt es wie immer kostenlos.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

Kommentarfunktion ist leider ausgeschaltet.