Leiche in Hauptquartier: US-Ermittler sprechen von Selbstmord

Die amerikanischen Sicherheitsbehörden haben einen Tag nach dem Fund einer Leiche in Apples Hauptquartier nun ein erstes Statement abgegeben. Demzufolge scheinen keine weiteren Personen an dem Tod des lateinamerikanischen Mitarbeiters beteiligt gewesen zu sein. Die Ermittler gehen zum aktuellen Zeitpunkt offiziell davon aus, dass es sich um einen stillen Selbstmord mit der ebenfalls in dem Konferenzraum gefundenden Waffe handelt. Andere Menschen seien zu keiner Zeit in Gefahr gewesen. Noch sind die Ermittlungen allerdings nicht abgeschlossen.

image

Auch Apple hat sich inzwischen zu dem Leichenfund geäußert:

Wir bedauern den tragischen Verlust eines jungen und talentierten Mitarbeiters sehr. Unsere Gedanken und tiefstes Mitgefühl sind bei der Familie und den Freunden, inklusive aller Kollegen, mit denen er hier bei Apple arbeitete.

Gegen 8:30 Uhr Ortszeit musste gestern in Cupertino die Polizei am Infinite Loop anrücken. Dort war der Mann mit einer Kopfwunde von einer Kollegin leblos aufgewunden worden. Zunächst war in einigen Medienberichten von einem Streit im Hauptquartier die Rede.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Philipp Tusch
twitter Google app.net mail

20 Kommentare zu dem Artikel "Leiche in Hauptquartier: US-Ermittler sprechen von Selbstmord"

  1. Äppler 28. April 2016 um 16:54 Uhr ·
    Interessant wäre mal was das für einer war. Designer, Marketing, Produktentwicklung…? Woran hat der gearbeitet Stress oder kam der nicht weiter?
    iLike 14
    • Thomas 28. April 2016 um 17:13 Uhr ·
      Ein Privatleben haben Menschen in deiner Welt nicht? Nur weil er sich auf der Arbeit umgebracht hat, wenn es so stimmt, heißt das nicht, dass er in diesem Moment Probleme hatte, der Mann war schon lange schwer krank und offenbar hat es niemand (rechtzeitig) bemerkt. Er hat mit Sicherheit nicht spontan entschieden, sich dort umzubringen, er wird die Waffe mitgenommen haben, ich bezweifle einfach mal, dass Apple welche rumliegen hat. Er hat es also geplant.
      iLike 43
      • Andi 28. April 2016 um 17:45 Uhr ·
        Thomas das ist korrekt, keiner wieß welche Probleme der Mann hatte. Beruflich, privat oder eine Kombination. Jedoch sollte jedem klar sein, dass wenn du bei Apple arbeitest, du erwarten kannst kaum mehr ein Privatleben zu haben. Nicht umsonst integrieren viele große US Unternehmen komplette Freizeitparks in ihre Firmen. Des Weiteren ist der Selbstmord am Arbeitsplatz, zumindest meine Meinung nach, ein letztes Statement.
        iLike 11
      • Gerd 28. April 2016 um 19:09 Uhr ·
        Aber uninteressant ist die Tatsache nicht, dass er sich dann ausgerechnet bei seinem Arbeitgeber umbringt. Auch das Einschmuggeln der Waffe finde ich bemerkenswert.
        iLike 8
      • Jonas 30. April 2016 um 00:47 Uhr ·
        Keine Ahnung scheint ja nicht schwer mit einer Waffe ins Gebäude zu kommen.
        iLike 0
    • Wuidader 28. April 2016 um 19:08 Uhr ·
      Geht dich nichts nichts an … RESPEKT !!! … Ein mensch der wahrscheinlich extreme probleme hatte und deshalb keinen anderen ausweg gesehen hat …
      iLike 2
      • Phil oSoph 28. April 2016 um 22:13 Uhr ·
        Es gibt auch psychische Erkrankungen deren Ursache vielfältig bis ungeklärt sind. Psychologie ist eine Wissenschaft, die noch lange nicht alle Bereiche erforscht hat. Die menschliche Psyche wird niemals vollständig erforscht sein wird. Depression wird niemals vollständig erforscht werden können. Dafür ist die Psyche zu komplex. Ich sach nur Torwart.
        iLike 1
  2. AF 28. April 2016 um 17:00 Uhr ·
    Was ist das denn ????
    iLike 2
    • Artur 28. April 2016 um 19:24 Uhr ·
      Was meinst du?
      iLike 1
      • AF 27. Juni 2016 um 12:30 Uhr ·
        Überschrift von diesem Artikel
        iLike 0
  3. Jackson Teller 28. April 2016 um 18:20 Uhr ·
    Niemand war je in Gefahr? Hmm, würde ich anders sehen sobald jemand mit einer geladenen Schusswaffe zur Arbeit kommt…
    iLike 6
    • Jabada 29. April 2016 um 06:48 Uhr ·
      Naja, in den USA muss das ja leider nicht immer gelten, laut der Waffenlobbie sei es ja sicherer wenn alle eine Wafe hätten und du demzufolge du erst in Gefahr wärest, wenn das Projektil auf dich zufliegt.
      iLike 1
    • Jonas 30. April 2016 um 00:49 Uhr ·
      Er war offensichtlich allein in dem Raum als er Sie genutzt hat- wo ist da die Gefahr für andere?
      iLike 0
  4. OsBoss 28. April 2016 um 19:04 Uhr ·
    Traurig, es gibt immer wieder Menschen, die nicht mit ihrem Leben zufrieden sind, und sich dieses daher nehmen…?Tiefstes Mitgefühl für die Freunde und Verwandten des Opfers von meiner Seite und auch an  Apple, dass nun in ihren Heiligen Stätten ermittelt wird.
    iLike 9
    •  applefan 29. April 2016 um 02:10 Uhr ·
      Wenn man nichts zu sagen hat, einfach mal die Klappe halten, bitte!
      iLike 6
    • Hurrdurrdurrd 29. April 2016 um 07:30 Uhr ·
      Stimmt – armes Apple HQ. Muss es sich doch jetzt tatsächlich mit so nervigen Dingen wie Ermittlungen belasten…das Unternehmen muss einem schon Leid tun…..
      iLike 3
    • DerLucky 29. April 2016 um 07:50 Uhr ·
      Es gibt einfach zu viel dumme Leute, mit zu vielem dummen Geschwaffel. Wann hört das auf? Richtig, nie…. Dennoch ist Selbstmord keine Lösung, aber in die Psyche des Menschen kann man sich nicht reindenken. Sonst würde man ja auch keine dummen Comments mehr sehen. ?
      iLike 6
  5. MAP 29. April 2016 um 07:40 Uhr ·
    So weit kann es leider auch kommen! Bis 70 sollen wir arbeiten und man rechnet damit das jeder 5 schon vorher „aussteigt“ ! Makaber aber so läuft es heute!
    iLike 5
  6. Schmitty 29. April 2016 um 20:42 Uhr ·
    Der Apfel war zu giftig. Die Zahlen stimmten wohl nicht. ?
    iLike 2
  7. Olpo Mausemann 29. April 2016 um 22:08 Uhr ·
    Geil!
    iLike 2

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.