Jobs sah kein Potenzial im TV-Business

Über das Buch „Haunted Empire: Apple After Steve Jobs” haben wir bereits berichtet. Das von der ehemaligen WSJ-Mitarbeiterin Yukari Iwatani Kane verfasste Werk dreht sich insbesondere um den Charakter des Apple-Chefs Tim Cook, blickt aber auch auf vergangene Tage unter Steve Jobs. Daraus ist jetzt ein pikantes Detail bekannt geworden.

Business Insider zitiert aus dem Buch eine bislang noch unbekannte Aussage von Steve Jobs. In dem stets sehr geheim gehaltenen Apple „Top 100“ Meeting von 2010, indem sich die 100 wichtigsten Manager und Mitarbeiter des Konzerns treffen und über neue Produkte diskutieren, soll Steve Jobs einen möglichen Apple Fernseher konsequent abgelehnt haben.

Die Frage eines Mitarbeiters, ob er Potenzial in einem solchen TV sehe, verneinte er recht deutlich: „Fernseher sind ein schreckliches Business. Sie bringen nichts ein […]“. Im Gegensatz zum iPhone kauft man einen Fernseher nur alle acht Jahre. Das Wohnzimmer sei aber ein interessantes Gebiet, fuhr er fort.

Die Aussage von Jobs kommt sehr überraschend. In seiner ein Jahr später veröffentlichten Biographie wollte Jobs einen Apple Fernseher nämlich nicht verneinen. Inwiefern man dem Statement Gewicht geben kann, sollte jeder selbst beurteilen. Klar ist: Im Bereich TV-Entertainment wird Apple weiter investieren – wie und wo auch immer.

Das Buch „Haunted Empire: Apple After Steve Jobs“ kommt in zwei Tagen in den Handel und wird schon jetzt als eines der einblickreichsten Werke gefeiert.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Robert Tusch
twitter Google app.net mail

16 Kommentare zu dem Artikel "Jobs sah kein Potenzial im TV-Business"

  1. Hans 16. März 2014 um 17:17 Uhr ·
    Apple TV 4ever sag ich nur
    iLike 0
  2. Viktor Frankenstein 16. März 2014 um 17:23 Uhr ·
    Jobs und Gates hatten bahnbrechende Ideen und setzten diese um. Auf ihren Gebieten, wo es noch viel zu entdecken gab und vielleicht sogar gibt, waren sie Genies. Aber das heißt nicht, dass sie wirklich intelligent waren. Allein, dass Gates das Internet für belanglos hielt, spricht Bände. Außerdem spricht er sich dafür aus, weniger Kinder zu bekommen, hat aber selber 3 gemacht.
    iLike 0
    • adi 16. März 2014 um 17:35 Uhr ·
      Wie kommst du auf der Sache mit der Intelligenz. Im Artikel steht nicht darüber.
      iLike 0
      • Viktor Frankenstein 16. März 2014 um 18:04 Uhr ·
        Naja, weil ja beide immer wieder als die Genies bezeichnet werden im Allgemeinen. Und dass sie beide unsere Gesellschaft in gewisser Hinsicht revolutioniert haben, ist unbestritten. Aber man sieht, dass beide eben auch nur normale Menschen waren. Und erhebliche Denkfehler auf ihren Feldern machten, indem sie den Fortschritt in gewissen Sparten einfach nicht sehen konnten. – Ich habe auch nirgendwo geschrieben, dass ihre Intelligenz im Artikel erwähnt wurde, aber es wird ja bei beiden immer wieder in diversen Medien und Foren postuliert. Wenn du auf die Straße gehst und ein paar Passanten frägst, wirst du mit Sicherheit viele finden, die beide auf Einstens Niveau hieven würden. Aber wie gesagt, ihre Leistungen und Innovationen sind unbestreitbar. – Allerdings sollte man für die Zukunft – bei Jobs sowie nicht logischerweise – auf Neues oder gar Bahnbrechendes aus den beiden Häusern erwarten. Es sei denn, sie treiben ein paar Genies auf und heften sich deren Ideen dann auf die Fahnen. Alles, was jetzt kommt, ist immer nur ein kleiner Schritt nach vorne, während anfangs mit Windows eine Art Urknall ausgelöst wurde. Zumindest aber ein technischer Evolutionssprung.
        iLike 0
      • adi 16. März 2014 um 19:22 Uhr ·
        Das sehe ich etwas anders. Habe nie gehört das sie auf „Einstein Niveau“ gesehen werden. Sie werden eher (vor allem Steve Jobs) als visionäre gesehen, die mit ihrem Produkten gewisse Sachen auf diesen Planeten. Aber was heißt schon „intelligent“? Sind Leute die ein 1er Abi haben intelligent? Ich kenne jemand das ein 1er abi hat aber nicht weiß wie viele Einwohner Deutschland. Also ich denke allgemein das man das schwer definieren kann.
        iLike 0
    • Viktor Frankenstein 16. März 2014 um 19:39 Uhr ·
      @Adi Ja, das ist wahr. Intelligenz ist auch stark vom Kulturkreis und den damit verbunden Anforderungen verbunden. Was das Image von Jobs angeht, so gibt es eben viele Ansichten. Für manche ist er wahrscheinlich sogar ein Halbgott. Sieh z. B. mal den Kult um Obama an: für die einen ein Messias, für die anderen der Satan. Nur weil du davon noch nicht gehört hast, heißt es nicht, dass es das nicht gibt. Wobei Einstein-Niveau schon übertrieben war, aber eben Genies. Und Einstein war auf seinem Gebiet auch eins. Obwohl eben auch seine Schwächen hatte.
      iLike 0
      • Güni 18. März 2014 um 14:04 Uhr ·
        „Obwohl“…? – Nein: WEIL !!
        iLike 0
  3. Pauli 16. März 2014 um 17:24 Uhr ·
    Sehe ich genau so wie Hans
    iLike 0
  4. LukasDasOriginal 16. März 2014 um 17:27 Uhr ·
    Ich werd mir das Buch auf jeden Fall zulegen
    iLike 0
  5. Neo70 16. März 2014 um 17:32 Uhr ·
    Wie man sieht ändern sich die Zeiten und auch die Meinungen. Aus meiner Sicht hat ein Apple TV ein grandioses Potential. Sicherlich nicht um die dummen Privatsender zu glotzen sonder als zentrale Stelle im multimedialen privaten Haushalt. Warum man es nicht schon lange zumindest am ATV umsetzt hat, sagt mir, dass Apple noch nicht so weit ist, den großen Kracher zu liefern. Er wird aber kommen!!!
    iLike 0
  6. Tony 16. März 2014 um 18:47 Uhr ·
    Steve Jobs hat auch nix von einem kleineren ipad gehalten. Aber siehe da, es verkauft sich blendend.
    iLike 0
    • LukasDasOriginal 16. März 2014 um 18:59 Uhr ·
      Er hat auch gesagt, dass Mobiltelefone keine Zukunft haben :)
      iLike 0
      • Jay Menno 16. März 2014 um 20:22 Uhr ·
        Haben sie ja auch nicht….. Nur eben Smartphones! ;-)
        iLike 0
  7. Only1 16. März 2014 um 21:02 Uhr ·
    Ich kriege immer ein breiten Grinsen im Gesicht, wenn ich Bilder von Steve Job sehe!!!
    iLike 0
  8. Phil 16. März 2014 um 23:10 Uhr ·
    Die Aussage dass der TV-Markt ein schreckliches Business ist trifft doch heute immer noch zu… Das zeigt doch die aktuelle Situation, die Hersteller versuchen mit 4k die Verkäufe wieder anzukurbeln bzw. Einen Grund für eine Neuanschaffung zu liefern, obwohl sich Hd noch nicht mal wirklich durchgesetzt hat und 4k momentan völlig wertlos ist. Trotzdem wäre ein Apple-Tv ne schöne Sache :)
    iLike 0
  9. drais 17. März 2014 um 12:26 Uhr ·
    Der TV Bildschirm an sich ist kein großes Geschäft, wie viele Hersteller sind in den letzten Jahren pleite gegangen oder haben sich vom Markt zurück gezogen? Bestes Beispiel was man mit Apple vergleichen kann ist Loewe. Nur im Premiumbereich zu verkaufen hat nicht funktioniert. Der Weg mit dem Apple TV ist der richtige, man kann ihn an jeden Bildschirm hängen und er dient als Marktplatz für das ganze iTunes Angebot.
    iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.