Home » Apple » iPads und Macs bald knapp? Apple rechnet mit Problemen wegen Halbleiterkrise

iPads und Macs bald knapp? Apple rechnet mit Problemen wegen Halbleiterkrise

Prozessor - Pixa Bay

Apple richtet sich aktuell bereits auf Einschränkungen der Verkäufe aufgrund der aktuell herrschenden weltweiten Knappheit an Halbleitern ein. Diese sogenannte Chipkrise werde bei Apple für einen Rückgang der Erlöse um einige Milliarden Dollar führen, gibt das Unternehmen im Rahmen seiner aktuellen glänzenden Quartalszahlen an.

Apple hat sich im Rahmen der gestrigen Quartalszahlen auch zur Problematik der weltweiten Halbleiterkrise geäußert: Immer wieder deuteten CEO Tim Cook und CFO Luca Maestri an, dass Apple auf Schwierigkeiten aufgrund einer begrenzten Verfügbarkeit von Halbleiterkomponenten stoßen werde. Diese Andeutungen führten schließlich auch zu konkreten Nachfragen seitens der Analysten: Wie sehr werde Apples Lieferkette und Fertigung von diesen Problemen beeinträchtigt, wollten sie wissen.

Cook und Maestri schlängelten sich um konkrete Antworten herum, einerseits sicherlich, weil sie das immer tun, andererseits auch, weil sich die Entwicklung tatsächlich schwer abschätzen lässt. So kam denn die Aussage zur Unkalkulierbarkeit der Nachfrage einer vernünftigen Antwort noch am nächsten.

Apple wird mit Umsatzrückgängen zu kämpfen haben

Um die Frage nach dem Ausmaß der zu erwartenden Beeinträchtigungen seriös beantworten zu können, so Cook, müsste Apple die Nachfrage in anderen Branchen kennen, aber die kennt man nicht. Die Verfügbarkeit von für die eigenen Produkte benötigten Halbleitern hängt auch ganz wesentlich von den Vorgängen in anderen Teilen der Lieferkette ab, die wiederum auch vom Ausmaß der Reservierungen anderer Unternehmen abhängig ist. Apple habe eine gute Einschätzung des eigenen Bedarfs, aber keine verlässliche Einschätzung des allgemeinen Bedarfs an Halbleiterkomponenten.

Luca Maestri fügte an: Apple werde sicher einen Rückgang der Umsätze etwa beim Verkauf der iPads und Macs von drei bis vier Milliarden Dollar im dritten Quartal sehen. Die Verkäufe würden durch die Versorgungslage limitiert, nicht durch die Nachfrage, so die Apple-Manager.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

2 Kommentare zu dem Artikel "iPads und Macs bald knapp? Apple rechnet mit Problemen wegen Halbleiterkrise"

  1. macer 29. April 2021 um 19:50 Uhr · Antworten
    Ja dann halt wieder zu Windows zurück
    iLike 0
    • Hi 29. April 2021 um 21:21 Uhr · Antworten
      Weil andere Hersteller die Teile natürlich aus einer anderen Dimension herbeizaubern können und logischerweise nur Apple von einer weltweiten Krise betroffen ist.
      iLike 8