Home » iPad » iPad Pro mit M1 in Benchmarks vor 16-Kern-MacBook Pro

iPad Pro mit M1 in Benchmarks vor 16-Kern-MacBook Pro

Das neue iPad Pro mit M1-Chip bietet erwartungsgemäß einen deutlichen Performancezugewinn im Vergleich zu seinem Vorgänger: Es lässt sogar das Highend-MacBook Pro mit Intel-Prozessor hinter sich. Allerdings ist noch immer ein wenig unklar, wie Nutzer diese gewaltige Leistung auch voll ausnutzen sollen.

Apples neues iPad Pro (Affiliate-Link) ist ein echtes Performancewunder, aber das ist auch nicht wirklich überraschend: Es wird vom M1-Chip angetrieben, den Apple damit in den aktuellen Modellen des MacBook Pro, MacBook Air, Mac Mini und iPad Pro einsetzt. Die neuen Modelle sind noch nicht bei den Käufern eingetroffen, aber nun sind erste Benchmarks aufgetaucht, die die Performance des neuen iPad Pro verdeutlichen.

Diese wurden mit dem für diese Zwecke beliebten Tool Geekbench 5 erstellt. Dort erzielte das neue iPad Pro einen Single-Core-Wert von 1.718. Im Multi-Core-Lauf kam das M1-iPad Pro gar auf 7.284, das ist beeindruckend.

Das neue iPad Pro schlägt das 16 Zoll-MacBook Pro

Mit diesem Multi-Core-Wert zieht das iPad Pro erwartungsgemäß weit am Vorgänger mit A12Z-CPU vorbei, der im Multi-Core-Benchmark 4.656 Zähler erreichte.

Frustrierend für Besitzer des 16 Zoll-MacBook Pro mit 16 Core i9-Kernen: Das iPad Pro liegt auch hier deutlich in Front. Hier zeigt sich aber auch gleich ein wenig das Dilemma mit dem iPad Pro. Seine Leistungsreserven sind geradezu unerschöpflich für diese Geräteklasse und die Performance schlägt auch mobile Workstations aus dem Feld, allein, es ist aktuell noch etwas schwierig, diese Leistung auch abzurufen. Mit einem vollwertigen Mac oder PC sind die Anwendungsmöglichkeiten noch immer deutlich vielseitiger.

Das MacBook Air mit M1 schlägt das iPad Pro mit M1 immerhin knapp, ein Effekt der unterschiedlichen Abstimmung.


* Bei den hier genutzten Produkt-Links handelt es sich um Affiliate-Links, die es uns ermöglichen, eine kleine Provision pro Transaktion zu erhalten, wenn ihr über die gekennzeichneten Links einkauft. Dadurch entstehen euch als Leser und Nutzer des Angebotes keine Nachteile, ihr zahlt keinen Cent mehr. Ihr unterstützt damit allerdings die redaktionelle Arbeit von WakeUp Media®. Vielen Dank!

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

7 Kommentare zu dem Artikel "iPad Pro mit M1 in Benchmarks vor 16-Kern-MacBook Pro"

  1. Mo 12. Mai 2021 um 11:40 Uhr ·
    M1 im iPad Pro. Hier könnte Apple dem iPad gerne einen Dualmodus spendieren, wenn man per USB C am Bildschirm hängt, wo dann ein vollwertiges MacOS läuft. Ja wäre definitiv eine Konkurrenz zu MacBooks, aber genial :-) Technisch wäre das machbar, ausser ich übersehe was. Speicherplatz ist ja mittlerweile auch kein Problem mehr beim iPad. Die könnten es ab 1 TB zur Verfügung stellen, wie sie es ja jetzt schon mit 16GB Ram.
    iLike 7
    • tannauboy 12. Mai 2021 um 12:51 Uhr ·
      Ein vollwertiges MacOS wird es nicht auf dem iPad geben, aber sei gespannt, was an der WWDC bzgl. iPadOS vorgestellt wird ;)
      iLike 1
      • Mo 12. Mai 2021 um 15:34 Uhr ·
        Man wohl träumen :-) ich glaube auch nicht daran das Apple das je rausbringen würde. Aber M1 mit so viel Power im iPad Pro, da muss was kommen.
        iLike 0
  2. Sharx 12. Mai 2021 um 12:05 Uhr ·
    Es fehlt einfach ein vollwertiges OS um ein richtiges Arbeitstier zu werden.
    iLike 6
  3. badticket 13. Mai 2021 um 07:16 Uhr ·
    ob der Screen vom iPad OHNE schwarze Balken zum PC Monitor übertragen wird? war das nicht immer via Screen Mirroring mit diesen dösigen Balken?
    iLike 0
  4. Thomas K. 13. Mai 2021 um 09:28 Uhr ·
    Das neue iPad Pro (2021) schlägt das 16 Zoll-MacBook Pro, liegt nur knapp hinter dem MacBook Air mit M1 Chip und ist bald doppelt so leistungsfähig wie das bisherige iPad Pro (2020). Mit diesem erledige ich ja heute schon Business und privat, also ALLE digitalen Aufgaben meines Lebens. Seit ich mit dem Erscheinen des ersten iPad Pro das Experiment wagte, Desktop weg und nur noch mit iPad Pro arbeiten, vermisse ich nichts. Ganz im Gegenzeit, ich bekam Freiheit pur. Ich war selbst und bin immer noch sehr erstaunt und begeistert. (Reisender, Businessboy, VertriebsMensch) So begeistert, dass ich zur Zeit die gesamte digitale Infrastruktur eines Unternehmens auf iPad Pro aufbaue. Selbstverständlich mit zusätzlichen, höhenverstellbaren Business-Bildschirmen, magischen Tastaturen, Mäusen und Pencils. (Produktions- und Vertriebsgesellschaft, europaweite Niederlassungen für Produktion, Beratung und Vertrieb) Was meint ihr: was werden ich und das Unternehmen bald vermissen beziehungsweise was könnte ich mehr machen, wenn ich statt mit dem 2021er iPad mit dem MacBook Air mit M1 Chip arbeiten würde?
    iLike 0
    • Sharx 14. Mai 2021 um 13:46 Uhr ·
      Dann arbeitest Du wahrscheinlich in keinem großen Unternehmen. SAP, Group Policies, alle Applikationen die aussch. WIN basierend sind, etc etc.. …..
      iLike 1

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.