iPad Pro 2018 ohne 3,5mm-Anschluss und mit Face ID

Das iPad Pro scheint mit seinen neuen Modellen in diesem Jahr dem Pfad der iPhones zu folgen, das behaupten zumindest die neusten Gerüchte. Demnach soll Apples Top-iPad-Modell ohne 3,5mm-Anschluss für Kopfhörer kommen, dafür aber mit Face ID ausgestattet sein.

Die Überraschung auf der iPhone 7-Keynote war aufgrund vieler Gerüchte davor relativ klein, der Aufschrei danach jedoch ungebrochen groß: Vor rund zwei Jahren hat Apple das erste iPhone ohne 3,5mm-Anschluss für Kopfhörer und Mikrofone veröffentlicht. Zwei Jahre danach ist die Panik über den Wegfall einer über dreißig Jahre alten Technologie weitgehend verflogen, die Menschen kaufen stattdessen einfach AirPods oder andere Bluetooth-Kopfhörer. Dem iPad Pro droht in diesem Jahr, glaubt man dem neusten Bericht von Mac Otakara, ein sehr ähnliches Schicksal. Die neuen Modelle, deren Präsentation im Herbst 2018 stattfinden dürfte, kommen laut den Berichten ohne Klinkenanschluss. Vermutlich wird Apple bei den neuen iPads auch keinen Adapter für die Nutzung von normalen Kopfhörern mit dem Lightning-Anschluss beilegen, auch bei der nächsten iPhone-Generation dürfte dieser nicht mehr Teil des Lieferumfangs sein.

Face ID und weniger Bildschirmrand

Mac Otakara bestätigt zudem Berichte, die ein relativ grundlegendes Redesign des iPad Pro prognostizieren. Zusammen mit der Einführung einer True Depth-Kamera für Face ID soll Apple den Rand um das Display deutlich reduzieren. Außerdem fällt der Homebutton wohl komplett weg und wird durch Gesten ersetzt. Das iPad Pro würde sich damit dem Design und der Bedienung des iPhone X annähern. Damit könnte es die beiden Displaygrößen in kleinere Gehäuse packen, wodurch die iPads noch mobiler werden würden.

Die Gerüchte behaupten zudem, dass der Smart Connector des iPads an die kürzere Gehäuseseite wandert. Der Grund dafür liegt in der Einführung von Face ID: Die Software hinter Apples Sensoren unterstützt aktuell nur eine Erkennung im Hochformat. Geht man nun davon aus, dass die Kamera sich wie bisher bei den iPads und auch beim iPhone X an der kürzeren Displayseite befindet, wäre eine Erkennung nur im Portrait-Modus möglich. Entsprechend müsste Apple auch das Smart Keyboard anpassen, aktuell ist es auf die Nutzung im Querformat ausgelegt. Mac Otakara äußert sich nicht zu einem möglichen Datum für die Präsentation der Geräte, aus der Vergangenheit könnte man aufgrund der großen Änderungen auf ein eigenes iPad-Event im Oktober schließen, vielleicht fasst Apple aber auch die Präsentation neuer iPhones und iPads auf einer Keynote im September zusammen.

Was haltet ihr von den möglichen Änderungen am Design des iPads? Würde euch der Anschluss für herkömmliche Kopfhörer fehlen? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Yannik Achternbosch
twitter Google app.net mail

26 Kommentare zu dem Artikel "iPad Pro 2018 ohne 3,5mm-Anschluss und mit Face ID"

  1. Simon 28. Juli 2018 um 14:10 Uhr ·
    Wie teuere denkt ihr wird das? 1.100€ wie das iPhone X?
    iLike 3
    • Lucario 28. Juli 2018 um 14:14 Uhr ·
      das jetzige kostet schon ca. 1000
      iLike 2
      • gast22 28. Juli 2018 um 18:56 Uhr ·
        Sicher wird es das kosten. Ist ein iPad Pro. Pro-Geräte sind nunmal Pro-Geräte, so wie der Preis der MBP ja auch anders als zu einem MB sich verhält. Wer ein iPad braucht kauft sich eins zu 330 Euro, jetzt sogar mit Apple-Pencil-Unterstützung. Wer mehr Fläche braucht und einfach das Teil auch beruflich nutzen möchte zahlt eben mehr. Laptops starten bei Apple ja auch in der Preiskategorie. Ob allerdings ein fehlender Klinkenanschluss und Face-ID (wenn es denn kein Wunschdenken der Medien bleibt) werden den Preis nicht nach oben treiben. Beides sind keine neuen Technologien – die Massenfertigung hat längst begonnen. Ich sehe das also preislich ziemlich locker. Und wenn es anders kommt? Entweder nicht gleich umsteigen oder einfach ein Jahr warten, gebraucht kaufen und schon hat man mit dem Preis keine Sorgen mehr.
        iLike 3
  2. neo70 28. Juli 2018 um 14:14 Uhr ·
    Seit ich die AirPods nütze, benötige ich den 3,5 mm Klinkenanschluss nicht mehr 😉
    iLike 26
  3. Blub 28. Juli 2018 um 14:20 Uhr ·
    In so einer Form werde ich es zu hoher Wahrscheinlichkeit nicht kaufen. Mir ist die Entsperrung im Landscape ziemlich wichtig, so nutze ich mein iPad zu geschätzten 50-60%, gefühlt überwiegend im Landscape. Oft entsperre ich es auch liegend auf dem Tisch, ein weiterer ganz großer Nachteil von FaceID. Bei einem kleinen iPad könnte ich mir FaceID durchaus vorstellen, aber nicht bei einem 10 Zoll Gerät. Mal sehen was Apple bringen wird. Mein Tipp ist dass ein Redesign vom iPad mini kommt und der Rest erstmal bleibt. In der Pro Serie kann ich mir das nicht vorstellen, weil man diese als Laptop Ersatz, mit Tastatur vermarktet hat, da ist hochkant absolut unpraktisch. Beim Mini hingegen schon, das könnte ein Revival erfahren, in Form eines iPhone X würde das bestimmt einige Käufer finden.
    iLike 12
  4. Sej 28. Juli 2018 um 14:20 Uhr ·
    Ein Freund von mir hat eine ältere Box die einen richtigen geil Sound mir für eine Party ausgeliehen. Problem kein Bluetooth, um besser soundqualität zu erreichen. Die Party war Hammer bis mein iPhone leer war und ich nicht gleichzeitig aufladen und Musik abspielen konnte. Ich liebe mein iPhone X….
    iLike 5
    • Ich0815 28. Juli 2018 um 15:38 Uhr ·
      Das ist Eigenverschulden. Du hast das iPhone X schließlich nicht seit gestern und auf der Party gab es bestimmt noch andere die Musik abspielen konnten
      iLike 1
    • neo70 28. Juli 2018 um 16:33 Uhr ·
      Dann war der Akku nicht auf 100% als die Party gestartet hat oder das Display war ständig an.
      iLike 1
    • Thomas 29. Juli 2018 um 07:16 Uhr ·
      Aha. Und auf der Party hat keine Sau ein Telefon mit induktiver Ladefunktion gehabt, respektive lag da nirgends ein entsprechendes Ladapad im Jahr 2018? Erzähl mir mehr. Und selbst wenn es so wäre. EINE Situation. Wie oft ich damals, alleine im Winter mit dem Kabelsalat hängen geblieben bin, weil ich mit dem Hund durch Gestrüpp in dicker Jacke bin… Jetzt, mit BT, mir doch egal. Ich finde es klasse. Und du kannst trotzdem beides nutze. Adapter bei Amazon kostet um 10€ oder was…
      iLike 2
  5. Tom 28. Juli 2018 um 14:31 Uhr ·
    Schade, eine weitere Kastrierung des Funktionsumfangs, welche Apples Geräte immer unattraktiver macht.
    iLike 10
    • Norman 28. Juli 2018 um 15:29 Uhr ·
      Was für ein eindimensionaler Bullshit…
      iLike 15
      • Tim 28. Juli 2018 um 16:38 Uhr ·
        Bullshit ist dein Kommentar. Apple schafft sich langsam selbst ab mit der ständigen Kastrierung der Geräte. Allein der Bericht zeigt, wie eindimensional und völlig verblendet jemand denken muss, der diesen Satz mit der Kopfhörerbuchse und den AirPods schreibt.
        iLike 8
      • Rossi 01 29. Juli 2018 um 02:27 Uhr ·
        Nein das ist genau richtig sie gehen mit der Zeit. Was macht die Autoindustrie die macht genau das Gegenteil sie kapiert auch nicht das Elektromobilität die Zukunft ist. Aber es wird immer Leute wie dich geben die in der Vergangenheit leben und auch bleiben wollen.
        iLike 4
    • gast22 28. Juli 2018 um 18:48 Uhr ·
      Korrekt. Für die, die immer nur Gewohntes wollen und entweder geizig oder konservativ sind ist es so. Viel Spaß mit der alten Technik! BT-Kopfhörer sind für ein iPad ja wohl die bessere Wahl. Keine Strippe, die ständig stört und auch ständig zu kurz ist. Hörer ins Ohr und los geht die Lucy. Ja, ja: Ich weiß. Besser ist es – Strippe gerade ziehen, den Stecker orten, ihn dann in die Hand nehmen, das iPad in die richtige Lage bringen und dann mit gezieltem Auge den Stecker in die Buche stecken. Wow. Was für ein Fortschritt, solche Klinkenstecker-Kopfhörer!
      iLike 8
      • Onkel Jürgen 31. Juli 2018 um 00:44 Uhr ·
        Ich baue regelmäßig Musikanlagen auf. Früher konnte ich ohne Probleme mein iPhone nutzen um die Lautstärke einzupegeln oder den Soundcheck zu machen. Jetzt leider nicht mehr möglich, da keine Klinke vorhanden ist. Sämtliche PA´s sind alle noch analog. Wie oft mir das schon passiert ist, dass ich in im Auto von einem Bekannten saß: „Hey kann ich Musik anmachen?“- und er hält mir ein Klinkenstecker hin. Kann man mehrere Bluethooth Köpfhörer mit dem iPad verbinden, um z.B. während einer Zugfahrt mit seiner Freundin einen Film zu gucken? Früher ging das recht einfach über einen kleinen Verteiler. Es ist ja nicht so, dass es vorher unmöglich war Bluetooth Kopfhörer zu benutzen. Klar B. Kofhörer sind sehr angenehm, da keine Kabel. Aber warum wurde die Möglichkeit gestrichen, Kabel zu verwenden?
        iLike 0
  6. Marco 28. Juli 2018 um 14:45 Uhr ·
    So ein Quatsch. Der Connector an die kürzere Seite? Wie willst du dann das Keyboard nutzen? Viel wahrscheinlicher sind Zwei. Einer da, wo er sich jetzt befindet, und der Andere an die untere Seite.
    iLike 1
  7. fipiblitz 28. Juli 2018 um 15:27 Uhr ·
    Tastatur im Hochformat? Niemals, das sind Fake-News!
    iLike 8
  8. DanUS610 28. Juli 2018 um 16:34 Uhr ·
    Face ID ist der größte Rotz, den Apple sich einfallen lassen hat 🙄 Auf den Klinkenanschluss könnte ich persönlich verzichten, wenn BOSE gute Bluetooth In-Ear auf den Markt bringen würde 🤨
    iLike 3
    • TundraPhil 28. Juli 2018 um 16:46 Uhr ·
      Begründung?
      iLike 3
    • matt 28. Juli 2018 um 16:46 Uhr ·
      und wieso ist das der grösste rotz.. bitte um begründung??
      iLike 5
  9. matt 28. Juli 2018 um 16:51 Uhr ·
    glaube ebenfalls kaum, das apple die tastatur im hochformat anbieten wird. habe irgendwo glesen das die es hinbekommen haben das face id hochkant wie auch im querformat funktioniert. vorallem wären da auch alle anschlüsse von der tastatur verdeckt.. das kommt niemals.
    iLike 3
  10. Andy 28. Juli 2018 um 18:25 Uhr ·
    Hm Face ID in einem iPad, nein Danke
    iLike 4
  11. bmbsbr 29. Juli 2018 um 00:13 Uhr ·
    Es ist einfach nur traurig. Früher gab es in Deutschland viele innovative Menschen, die versucht haben Dinge zu verbessern. Heute haben wir immer mehr Menschen, die an alten Dingen nur einfach festhalten wollen. Es spielt dabei gar keine Rolle warum etwas abgeschafft/abgestellt werden soll. Beispiel Klinkenstecker: kommt aus dem 19. Jahrhundert. Verursacht beim einstecken oft Kurzschlüsse, erzeugt bei höheren Belastungen extreme Stromstärken. Leidet oft unter Korrosion. Und doch: moderne Smartphones brauchen ihn. -> Kopfschütteln 🤦‍♂️
    iLike 3
  12. Rossi 01 29. Juli 2018 um 02:27 Uhr ·
    Nein das ist genau richtig sie gehen mit der Zeit. Was macht die Autoindustrie die macht genau das Gegenteil sie kapiert auch nicht das Elektromobilität die Zukunft ist. Aber es wird immer Leute wie dich geben die in der Vergangenheit leben und auch bleiben wollen.
    iLike 0
  13. Mahmud 29. Juli 2018 um 13:08 Uhr ·
    Leute! Erstens geht die Welt nicht davon unter wenn der Klinkenanschluss abgeschafft wird. Zweitens haben die Leute die FaceID schlecht reden noch nie FaceID ausprobiert und da bin ich mir sicher denn Face-ID funktioniert wunderbar! Apple geht mit der zeit und das ist gut so!
    iLike 0
  14. Septimus 29. Juli 2018 um 17:23 Uhr ·
    Wenn Apple dann auch irgendwann den Akku auslagert,damit die Geräte noch dünner und leichter werden, werden garantiert alle anderen Hersteller das auch machen. Wenn sich dann jemand hier darüber aufregt, wird es auch garantiert wieder Leute geben,die sagen: Hey, du kannst ja an den alten Dingen festhalten, aber wir gehen mit der Zeit! Über den Sinn und Unsinn wird meist nicht mehr gefragt – Hauptsache es ist mal wieder was Neues…Das weiß natürlich auch der Hersteller! 😄
    iLike 1

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.