Home » Betriebssystem » iOS 11.1 fixt über 100 Sicherheitslücken, doch den WPA2-Bug nicht überall

iOS 11.1 fixt über 100 Sicherheitslücken, doch den WPA2-Bug nicht überall

Apple hat mit iOS 11.1 und macOS 10.13.1 besonders viele Sicherheitslücken beseitigt. Sie steckten im Kernel und der Webkit-Engine. Doch nicht alle iPhones profitieren gleich viel davon.

Apple hat mit der jüngsten Updatewelle für Endkunden besonders gründlich aufgeräumt und insgesamt 140 Sicherheitslücken beseitigt. So fanden sich etwa im Kernel verschiedene Fehler, die es Angreifern ermöglichten ihre Rechte auszuweiten und Code auszuführen. Daneben patchte Apple kräftig in der Browser-Engine Webkit, die eine Dauerbaustelle für Sicherheitsexperten und für Angreifer ein unerschöpflicher Quell der Inspiration darstellt. Verschiedene Speicherfehler hatten auch unter iOS 11 noch das Einschleusen von Code durch manipulierte Webseiten ermöglicht, diese sollen jetzt ab dem iPhone 5s behoben sein.

WLAN-Bug nicht überall geschlossen

Die gravierende Sicherheitsschwäche in der weit verbreiteten WPA2-Verschlüsselung, die bei vielen WLAN-Geräten weltweit zum Einsatz kommt, wurde in iOS 11.1 für alle iPhones ab dem iPhone 7 und iPads ab 2016 geschlossen. Früher erschienene Geräte wären damit weiter verwundbar.

Weiter schließt Apple diverse Lücken in Zusammenhang mit seinem neuen Dateisystem ApFS am Mac. Manipulierte Thunderbolt-Adapter sind nun nicht mehr in der Lage auf via FileVault verschlüsselte APFS-Laufwerke zuzugreifen. Ein Loch in Apples Sandbox erlaubte das Ausführen von Code mit Systemrechten. Apple beseitigt alle gefundenen Lücken in macOS High Sierra 10.13.1 und einen großen Teil davon in den ebenfalls gestern veröffentlichten Sicherheitsupdates für die Vorgängerversionen macOS Sierra und El Capitan.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

9 Kommentare zu dem Artikel "iOS 11.1 fixt über 100 Sicherheitslücken, doch den WPA2-Bug nicht überall"

  1. dgerber 2. November 2017 um 14:06 Uhr ·
    vielzahlreiche Sicherheitslücken 😝
    iLike 0
  2. dgerber 2. November 2017 um 14:08 Uhr ·
    Alle 🙄 hat mit der jüngsten Updatewelle für Endkunden besonders gründlich aufgeräumt
    iLike 0
  3. Schneipi 2. November 2017 um 14:59 Uhr ·
    Wo kommt denn die Zahl 140 her? 🤔
    iLike 0
  4. Mahmud 2. November 2017 um 15:53 Uhr ·
    Das ist doch schon mal ein fortschritt
    iLike 0
  5. submariner 2. November 2017 um 17:48 Uhr ·
    Warum gibt‘s die Updates der WPA2 Sicherheitslücke erst ab iPhone 7???
    iLike 0
  6. inuli 2. November 2017 um 20:40 Uhr ·
    Was ist denn mit den sonstigen Bugs (Energieverbrauch, Bilddarstellung, BT-/WLAN-Bug – sind diese auch behoben worden?: DAS würde mich noch viel mehr interessieren! …
    iLike 0
  7. Dr. Diesel 2. November 2017 um 20:50 Uhr ·
    Der Taschenrechner geht immer noch nicht😂😂😂🤦🏻‍♂️
    iLike 0
  8. Doris 3. November 2017 um 08:11 Uhr ·
    Würde mich auch interessieren, wie das für iPhone 6 aussieht
    iLike 0
  9. Dani 3. November 2017 um 16:42 Uhr ·
    aso WLAN Bug erst ab iPhone 7 behoben … Was soll das? Ich nutze ein iPhone 5S und hab nicht vor in denn nächaten Monaten zu wechseln … Nicht dass man das Problem einmal komplett beseitigt, NEIN Wir heißen Apple und machen halbe Sachen, bei so kritischen Themen …
    iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.