Im Test: RIVA RTS01S S Bluetooth Lautsprecher – Spitzenklang der neuen Art

Es gibt viele Bluetoothlautsprecher für unterwegs – wirklich viele. Darunter die unterschiedlichsten Konzepte in den unterschiedlichsten Preiskategorien. Heute geht es um einen Bluetoothlautsprecher der Premiumkategorie. RIVA ist kein bekannter Hersteller. Aber das wird sich heute sicherlich etwas ändern. Der Hersteller setzt viel Know-How in das Konzept eines perfekten, kabellosen Lautsprechers und hat mich die letzten Wochen immer wieder erneut damit begeistert.

img_0107

Beginnen wir ganz am Anfang. Der Lautsprecher nennt sich RTS01S S, hat die Abmaße von 19 cm x 6,6 cm x 6,9 cm und wiegt ca. 680 g. Der kleine Kraftzwerg wirkt relativ unscheinbar, hat es aber echt drauf. Für die Audioübertragung stehen ihm mehrere Wege zur Verfügung. Einmal kann er wie gewohnt mit dem iPhone, iPad oder dem Mac per Bluetooth gekoppelt werden und erhält sein Audiosignal daher kabellos. Auf der anderen Seite kann man ihm  Audiomaterial aber auch über einen3,5mm-Kopfhöreranschluss zuweisen. Das Kabel hierfür befindet sich im Lieferumfang. Auch liegt eine Cinch-Kabel bei, das der ein oder andere sicher noch kennt und auch in der Verwendung hat. Auf Wunsch kann man ihn auch per Micro-USB-Kabel mit Audiomaterial füttern.

img_0116

Im Inneren des RIVA-Lautsprechers ist ein Akku verbaut, der, wenn er voll geladen ist, ganze 13 Stunden Betriebsdauer bietet (6 Stunden bei maximaler Lautstärke). Geladen wird der Lautsprecher über ein 9V-Netzteil, das dem Lieferumfang beiliegt und weltweit eingesetzt werden kann, denn das Netzteil kann durch seine Adaptervariante mit allen Steckdosen weltweit verbunden werden. Dafür wird mit einem Handgriff der Adapter aus dem Netzteil entfernt und durch eine andere Steckervariante ersetzt. Da der Akku des RIVA viel Energie aufnehmen kann, kann er sie auf Wunsch auch rückseitig über einen USB-A-Port ausgeben. So kann er also auch als Ladepunkt genutzt werden und ein iPhone mit Strom speisen. Für den nächsten Sommer am See braucht es so mit Sicherheit nur noch diesen Lautsprecher und keinen Zusatzakku extra, um einen langen Tag in der Sonne zu genießen. Ist der Akku des Audiozubehörs wirklich mal komplett leer, lädt das 9V-Netzteil ihn übrigens in flotten 90 Minuten wieder auf.

img_0111

Die Bedienung erfolgt über ein Touchbedienfeld auf der Oberseite des Gerätes. Die einzelnen Knöpfe sind beleuchtet und damit auch in der Dunkelheit zu finden. Neben einem klassischen Powerknopf, findet sich auch ein Knopf für das Koppeln per Bluetooth, eine Stummschalter, zwei Knöpfe zur Regulierung der Lautstärke und eine Knopf mit der Bezeichnung „S“. Dieser Knopf ermöglicht das Verbinden von zwei Lautsprechern dieser Art. Am See kann man somit eine Musikwiedergabe über zwei Lautsprecher laufen lassen, auch auf etwas weitere Entfernung.

Surroundsound kennen wir nur aus dem Wohnzimmer, oder? Der RTS01S S von RIVA bringt diesen Sound auch mobil etwas näher. Die Tonausgabe passiert daher nicht nur frontal, sondern 360 Grad um das Gerät herum. Das sorgt einmal für eine gute Klangverteilung im Raum und zugleich für einen detailgetreuen Sound. Bässe gibt der Lautsprecher satt wieder, übersteuert sie zeitgleich aber nicht. Höhen werden dabei klar und detailreich wiedergegeben und gehen in keiner Musiklast unter.Wer einen Schallplattenspieler sein Eigen nennt, kann diesen direkt an den RIVA-Lautsprecher mirt Cinch anschließen, denn der Lautsprecher hat einen PHONO MOD integriert. Da bedeutet, dass er den Vinyl-Eingang verstärken kann. Vinyl-Kenner werden wissen wovon ich gerade spreche. So durfte dieser kleine Kratzzwerg auch schon einige Teile meiner Vinyl-Sammlung wiedergeben und das mit wirklich erstaunlicher Leistung.

img_0115

Wer dieses Audiozubehör mitnehmen möchte, der kann ihn in der mitgelieferten Transporttasche sicher und einfach verstauen. Dank Karabiner und Gürtelschnalle, kann man den RIVA-Lautsprecher überall zum Verstauen anbringen bzw. unterbringen. Wer ihn dann am See einsetzen möchte, kann auf die IPX4-Zertifizierung setzen, welche einen Schutz vor direktem Spritzwasser bietet.

Habe ich Kritik an dem Zubehör? Habe ich, denn leider kann man den Lautsprecher nur mit dem 19V-Netzteil aufladen – das man dann auch gesondert mitnehmen muss. Ich hätte hier gernen einen USB-C-Port am Gerät gesehen, um ihn in diesem Punkt für die Zukunft ausgerüstet zu betrachten. Zumindest hätte man das Aufladen über den Micro-USB-Port ermöglichen können. Alles andere wirkt an dem Zubehör absolut stimmig, robust und durchdacht. Ich bin kein Freund von Touchknöpfen, aber am RIVA springen sie beim Tippen direkt an und führen auch im gleichen Moment den gewünschten Effekt aus. Gut finde ich, dass man auf der Rückseite die Batterie ausschalten kann. Der Lautsprecher hat somit einen „Softpoweroff“ und einen „Hardpoweroff“, der den Betrieb komplett einstellt und das Batterielevel erhält.

img_0114

Der RTS01S S Bluetoothlautsprecher von RIVA ist für die Premiumnutzer konzipiert worden. Das sagen schon der verbaute Phonoverstärker, der Sourroundsound, die lange Akkulaufzeit, die Möglichkeit zum Laden anderer Geräte und die alternativen, analogen Eingangszugänge aus. Auf Wunsch ist der Lautsprecher in Weiß/Silber, Weiß/Gold und Schwarz/Grau erhältlich. Preistechnisch muss man ca. 245€ hinlegen – der aktuelle Preis des Zubehörs ist bitte dem unten hinterlegten Link zu entnehmen.

Das vorgestellte Zubehör kann online erworben werden: Klick hier

enthält Affiliate-Links

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Matthias Petrat
twitter Google app.net mail

11 Kommentare zu dem Artikel "Im Test: RIVA RTS01S S Bluetooth Lautsprecher – Spitzenklang der neuen Art"

  1. Joachim 26. November 2016 um 08:38 Uhr ·
    Hallo Ein interessanter Bericht allerdings wird der phonoeingang beschrieben doch leider nicht mit welchem Tonabnehmer er kompatibel ist, MM oder MC? Was mich auch noch interessiert leuchtet die Touchbedienung immer? auch bei Softpoweroff? Oder kann man diese nur über Hardpoweroff ausschalten? Für unterwegs scheidet er zwar für mich aus aber so als Alternative im Hobbykeller ist er ne Überlegung wert.
    iLike 2
  2. Martin K 26. November 2016 um 09:54 Uhr ·
    Hat das Netzteil nicht vielleicht 19V?
    iLike 1
    • Maruso 26. November 2016 um 13:34 Uhr ·
      ja steht ja drauf
      iLike 1
  3. Extremstopfer 26. November 2016 um 11:40 Uhr ·
    Naja,das Teil wurde nicht sosehr gelobt bei AMAZON, nur 3 Sterne.Und der Phonoverstärker ist witzlos,Klang auch nicht aufregend!!
    iLike 1
  4. Matthias 26. November 2016 um 11:50 Uhr ·
    Design, durchgefallen!
    iLike 2
  5. Steve Ditko 26. November 2016 um 14:03 Uhr ·
    Da bleibe ich erstmal bei meiner Apple Hi-Fi Box.
    iLike 0
  6. 26. November 2016 um 18:22 Uhr ·
    Sorround, Sourround? Hat noch jemand einen kreativen Einfall? :D
    iLike 1
  7. Peter Birnenkuchen 26. November 2016 um 20:29 Uhr ·
    Naja, ohne Wifi …
    iLike 0
  8. Martin4s 26. November 2016 um 21:42 Uhr ·
    Habe meine Xoro HXS, die auch mal hier vorgestellt wurde, und bin sehr zufrieden trotz des hohen gewichts. 250€ für eine box ist schon happig und wie schon geschrieben, was zur hölle ist das für ein Design?:o weiß ist die schlimmste farbe.
    iLike 2
  9. MacMax 28. November 2016 um 07:21 Uhr ·
    Klingt für mich bis auf wenige Funktionen wie die UE Boom 2 die für etwa die Hälfte zu haben ist.
    iLike 1
  10. Emanuele Forlì 20. Januar 2018 um 23:33 Uhr ·
    Die UE Boom 2 ist ein schlechter Witz und klingt nicht annähernd so gut wie der Riva S. Dann noch lieber den Sony SRS-XB20 oder einen JBL. Die Boom ist nur laut(er), sonst nix. Etwas robuster vielleicht, aber der Riva S kommt ja schließlich mit Tasche im Lieferumfang ;) Preis ist übrigens aktuell fast überall um die 80 Euro. Habe den Riva S kürzlich auch mit dem neuen Denon Envaya DSB-250 verglichen, der zwar in allen Belangen nochmal einen Tick besser klingt und lauter spielt, aber eben auch mehr kostet… was ich am Riva S schätze, ist neben dem guten Klang die extrem hochwertige Verarbeitung. Selbst bei bassintensiven Stücken vibriert das Chassis selbst fast überhaupt nicht, ein ungewolltes Wandern des Riva S oder ein Vibrieren des Untergrunds ist also so gut wie ausgeschlossen…
    iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.