Home » Sonstiges » Google droht australischer Regierung: Können euch die Suche abschalten

Google droht australischer Regierung: Können euch die Suche abschalten

Der Streit zwischen Google und der australischen Regierung eskaliert mehr  und mehr: Zuletzt drohte Google dem Land frei heraus, seinen Bürgern die Websuche abzuschalten – ein Schritt, der womöglich auf den Suchgiganten zurückfallen könnte.

Es begann wie viele Konflikte zwischen großen Konzernen und der Politik, die versucht, verschiedene widerstreitende Interessen von Wirtschaftszweigen so gut wie möglich unter einen Hut zu bekommen. Die australische Regierung arbeitet seit längerem an einem Gesetz, das die Verlagslandschaft des Landes an den Einnahmen der Google-Suche teilhaben lassen soll. Diese sollen von Google für die Inhalte bezahlt werden, die die Suchmaschine aus ihren Publikationen abgreift und als Vorschau in der Suche anzeigt.

Das Problem hier: Der Nutzer profitiert zwar durch einen schnelleren Zugriff auf Informationen in kompakter Form, daneben profitiert Google, die Verlage und damit auch deren Beschäftigte, die die eigentliche Wertschöpfung leisten, sind aber die Verlierer dieser Gleichung. Hierüber geriet Google schon mit Behörden diverser Länder auch in Europa heftig aneinander.

Google könnte Australiern die Suche abschalten

Das Gesetz ist Google indes zu ungenau formuliert, da etwa auch Links als potenziell lizenzpflichtig gelten. Die Regierung hatte zwar bereits Kompromissbereitschaft signalisiert und war Google entgegengekommen, das reichte dem Konzern aber nicht und er lässt jetzt die Muskeln spielen. Als letzte Konsequenz könne die Suche für Australien auch abgeschaltet werden, erklärte der zuständige Manager von Google Mel Silva.

Facebook, von dem neuen Gesetz ebenso betroffen, zog umgehend nach und drohte mit Rückzug vom Kontinent. Begreiflicherweise rief dieser Vorstoß der Tech-Giganten eine harsche Reaktion der australischen Regierung hervor. Ob sich die Drohung als strategisch klug erweist, ist indes fraglich. Allzu deutlich weist sie auf die vielerorts marktbeherrschende Dominanz Googles und Facebooks hin und könnte als guter Grund gesehen werden, deutlich regulatorisch tätig zu werden. Ohnehin werden aktuell in vielen Ländern Pläne zur Zerschlagung der größten Tech-Konzerne gewälzt, nicht zuletzt im Mutterland USA.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

6 Kommentare zu dem Artikel "Google droht australischer Regierung: Können euch die Suche abschalten"

  1. Esox 22. Januar 2021 um 19:55 Uhr ·
    Da kann ich nur DuckDuckGo empfehlen…eine Suchmaschine die gar nicht mal so schlecht ist. Muss man sich von Google bevormunden lassen?
    iLike 25
  2. Peter R. 22. Januar 2021 um 20:16 Uhr ·
    Soweit ist es jetzt gekommen, das Google und Facebook die Australische Regierung drohen können, das sind die ersten Anfänge. Wenn die damit in Australien durch kommen, können die in zukünftig machen was die wollen.
    iLike 27
  3. mikel 22. Januar 2021 um 21:17 Uhr ·
    Ich habe Ecosia und bin total zufrieden. Nutze ich seit längerem.
    iLike 7
  4. Veräppler 23. Januar 2021 um 09:20 Uhr ·
    Als Regierung würde ich das nicht mit mir machen lassen da würde ich erst recht sagen „macht doch, das wäre eine Bereicherung für unser Land“ verdammte Datenkrake
    iLike 6
  5. nighty 23. Januar 2021 um 15:33 Uhr ·
    Ich dachte die Regierung droht Google? Das was die dort vorhaben ist doch eine Katastrophe.
    iLike 2
  6. Samu 24. Januar 2021 um 18:13 Uhr ·
    Solche gesetzte Schaden einem freien Internet. Jeder Verlag der nicht bei Google gelistet sein will kann sich dort gerne entfernen lassen. Google bringt die Kunden auf die Seiten und soll dafür auch noch bezahlen? Normalerweise funktioniert das andersherum. Google ist mir ebenfalls nicht Sympathisch. Das Problem ist nur, dass es nicht nur Google sondern auch alle anderen trifft. Und das ist ein Problem für unser geliebtes freies Netz.
    iLike 1

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.