Home » Apple » Gleichbehandlung angemahnt: EU zu Apples neuem Anti-Tracking-Feature in iOS 14

Gleichbehandlung angemahnt: EU zu Apples neuem Anti-Tracking-Feature in iOS 14

EU Flagge

Die EU-Kommission begrüßt Apples jüngste Schritte für mehr Privatsphäre im App Store, ermahnt Apple aber auch gleichzeitig, den Grundsatz der Gleichbehandlung im App Store nicht aus dem Blick zu verlieren. dieser müsse für alle gelten, einschließlich Apples eigener Apps. Damit scheinen die Proteste von Facebook wenigstens zum Teil auf fruchtbaren Boden gefallen zu sein.

Apple erhält ein warmes Lob aus Brüssel für seine jüngsten Bemühungen, den Datenschutz und das Recht auf Privatsphäre der Nutzer in Apples Ökosystem weiter zu stärken. Mit iOS 14.5 wird eine neue Vorgabe für Entwickler verpflichtend, die Apple bereits zuvor im System technisch vorbereitet hatte: Apps müssen ab dann die Erlaubnis des Nutzers einholen, wenn sie sein App-Nutzungsverhalten auch über App-Grenzen hinweg tracken wollen. Viele Entwickler, die großen Netzwerke und Social Media-Unternehmen, allen voran Facebook, fürchten wohl nicht  zu Unrecht, dass die Mehrheit der Nutzer diese Zustimmung verweigern dürfte, wenn sie einmal gefragt wird, Apfelpage.de berichtete.

EU-Kommission mahnt Gleichbehandlung im App Store an

Aples Vorstoß sei ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung, sagte Kommissionsvizepräsidentin Margrethe Vestager der Agentur Reuters, ihr seien bis jetzt noch keine begründeten Beschwerden gegen Apples neue Initiative zu Ohren gekommen, gleichwohl müsse Apple darauf achten, den Anspruch der Gleichbehandlung nicht zu vernachlässigen. Die neuen Regeln müssen für alle Akteure im App-Ökosystem gelten, einschließlich Apple selbst. Damit greift Vestager einen Punkt auf, den unter anderem Facebook bereits wiederholt angesprochen hatte. Eine Bevorzugung Apple-eigener Apps könne den Wettbewerb beeinflussen, so auch die Politikerin der EU.

Apples eigene Apps werden ebenfalls von der neuen Vorgabe erfasst, so Apple anlässlich der Einführung der neuen Anforderungen, diese führten allerdings kein meldepflichtiges Tracking aus und müssten daher auch nicht um eine Erlaubnis beim Nutzer bitten. In einer früheren Meldung haben wir über die Argumentation berichtet, mit der Facebook Wettbewerbsverzerrung seitens Apple geltend machen wollte.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

1 Kommentar zu dem Artikel "Gleichbehandlung angemahnt: EU zu Apples neuem Anti-Tracking-Feature in iOS 14"

  1. Blub 9. Februar 2021 um 00:31 Uhr ·
    Abofalllen sind im AppStore aber weiterhin erlaubt? Na dann…
    iLike 4

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.