Galaxy S10 nicht wasserdicht genug: Samsung in Australien verklagt

Galaxy S10 und S10+

Das Galaxy S10 ist nicht so wasserdicht wie es sein sollte, das hat nun zu einer Klage australischer Verbraucherschutzbehörden geführt. Die Frage der Wasserfestigkeit ist auch bei Apple immer wieder ein Punkt, an dem sich Diskussionen entzünden.

Samsung muss sich mit einem Vorwurf der australischen Verbraucherschutzkommission ACCC auseinandersetzen. Er betrifft das Galaxy S10 und das Plus-Modell. Das Flaggschiff-Smartphone wird von Samsung in diversen Werbespots recht offensiv als wasserdicht beworben, indem etwa gezeigt wird, wie Anwender mit dem Smartphone am Boden von Schwimmbädern oder im Meer Aufnahmen machen.

Dies erwecke den Eindruck, dass das Galaxy S10 für jeglichen Einsatz im Wasser geeignet sei, das aber sei eine Irreführung der Verbraucher.

Millionenschwere Strafzahlung wäre möglich

Tatsächlich habe es Samsung versäumt, die Auswirkungen von Wasser, insbesondere von Salzwasser, auf die eigenen Geräte ausgiebig genug zu prüfen. Eine mögliche Strafzahlung könnte sich in der Höhe eines zweistelligen Millionenbetrages australischer Dollar bewegen, wie aus einer Agenturmeldung hervorgeht.

Samsung hat sich inzwischen auch zu dem Vorwurf geäußert, jedoch nicht sehr ausführlich: Man habe in jedem Punkt seiner Werbekampagne australisches Recht eingehalten.

Die Frage, wie wasserdicht ein Smartphone ist, wurde beim iPhone auch schon wiederholt diskutiert. Fakt ist, dass die Wasserfestigkeit mit der Zeit durch den Gebrauch und Materialermüdung abnimmt, Apple wirbt ebenfalls mit wasserdichten iPhones, vermeidet es aber, ‚Wasserschäden als Teil der Garantieleistung anzuerkennen. Das mag Nutzern einen deutlichen Anhaltspunkt hinsichtlich der Verlässlichkeit solcher Produktversprechen bieten.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

3 Kommentare zu dem Artikel "Galaxy S10 nicht wasserdicht genug: Samsung in Australien verklagt"

  1. iPhoner 5. Juli 2019 um 19:39 Uhr ·
    Da Industrie-Betrug (z. B. nur Nahrungsmittel-,automobilindustrie) ja mittlerweile Standard geworden ist, wird’s auf ein „Uups, I’m sorry“ hinauslaufen.
    iLike 4
    • Fanboy 7. Juli 2019 um 14:10 Uhr ·
      Wer mit seinem Smartphone ins Wasser springt ist auch selber schuld.Beim eintauchen entstehen grundsätzlich sogenannte Druckspitzen.Dafür ist kein Smartphone ausgelegt.Selbst „wasserdichte“ Uhren nicht.Bei Uhren muss dafür mindestens die Angabe „100 m water resistant“ darauf stehen.Das gilt in der Regel als minimum.Ich persönlich verstehe die Wasserdichtigkeit bei Smartphones eher so,dass mal etwas Wasser rüberlaufen kann…zB. ein Glas Wasser fällt um und es läuft über das Handy.
      iLike 1
  2. Steffen 7. Juli 2019 um 22:49 Uhr ·
    Hab ein iPhone Xs und war damit ein paar mal im Wasser. Aber nie tiefer wie ein Meter und länger als 5 Minuten. Letztens im Kinderpool mit 30cm Tiefe. Danach ging FaceID nicht mehr und die Front-Kameralinse war beschlagen. Habe mich im Apple Store ganz dumm gestellt – iPhone wurde kostenlos getauscht. Noch einmal lege ich es aber nicht darauf an.
    iLike 1

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.