Home » Apps » Für eine Handvoll Dollar: Telegram Premium bringt Extra-Features

Für eine Handvoll Dollar: Telegram Premium bringt Extra-Features

Telegram-Logo

Telegram hat sein neues Abo-Modell gestartet: Telegram Premium bietet für fünf Dollar monatlich einige Extras. Bisher verfügbare Funktionen sollen allerdings auch weiterhin kostenlos bleiben.

Premium-Abos anzubieten, ist seit einiger Zeit in Mode, Twitter versucht mit Twitter Blue seit einiger Zeit, seine Nutzer ein wenig mehr zu monetarisieren, nun ist auch Telegram auf den Zug aufgesprungen.

Telegram hat sein neues Angebot Telegramm Premium vorgestellt. Der Zusatzdienst kostet 4,99 Dollar im Monat, in Deutschland lässt er sich vorerst noch nicht buchen.

Telegram Premium bietet weitere Funktionen

Die Nutzer von Telegram Premium erhalten unter anderem eine Voice-to-Text-Transkribtfunktion, die aus Sprachnachrichten Text macht. Dazu angemerkt: Amazon Alexa, die App hat auch einen eingebauten Messenger, tut dies bereits lange, WhatsApp soll an einem solchen Feature arbeiten.


Premium-Nutzer haben zudem ein größeres Limit für Datei-Uploads, zusätzliche Chat-Verwaltungsfunktionen sind auch Teil des Abos.
Alle bis jetzt auf Telegram verfügbaren Features sollen auch weiterhin kostenlos bleiben, zugleich kündigte Telegram bereits früher an, im Laufe der Zeit noch weitere, exklusive Premium-Funktionen hinzufügen zu wollen. Inwieweit die neuen Features zu Beginn Nutzer in großer Zal von einem Abo überzeugen werden, muss abgewartet werden.

Telegram kommt laut eigenen Angaben aktuell auf rund 700 Millionen monatlich aktive Nutzer. Der Dienst arbeitet nur sehr begrenzt mit Strafverfolgungsbehörden zusammen und gilt daher als weitgehend anarchischer Raum, in dem keine Regeln gelten.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

 
 
Roman van Genabith
twitter Google app.net mail