Für 350 Millionen Dollar: Microsoft verkauft Feature-Phone-Geschäft an Foxconn

Wie Microsoft aktuell informiert, wurde das Feature-Phone-Geschäft an die Foxconn-Tochter FIH Mobile für 350 Millionen Dollar verkauft. Mit dem Kauf einhergehend, sind 4.500 Arbeitsplätze, die nun zu Foxconn verlagert werden. Zudem wird auch das Recht übertragen den Namen „Nokia“ für die Smartphones weiter nutzen zu dürfen. Dazu gehören auch die Rechte für die Betriebssystem-Software sowie Vereinbarungen mit Zulieferern und Vertragspartnern als auch Dienstleistungen und weitere sonstige Rechte.

Foxconn

Der komplette Kaufabschluss soll bis zur zweiten Jahreshälfte erledigt sein. Auch Microsoft Vietnam ist mit bei dem Kaufpaket inbegriffen. Wie Nokia in einer gesonderten Pressemitteilung erklärt, gehen die Namensrechte in Zukunft an die neu gegründete Firma HMD global Oy (HMD) über. Die Lizenz erstrecke sich zunächst über einen Zeitraum von zehn Jahren. So lange könne das Unternehmen Smartphones und auch Tablets unter dem Namen Nokia weltweit vertreiben. Nokia Technologies erhält auch einen Sitz im Aufsichtsrat von HMD. Wie ebenfalls angekündigt wurde, sollen in den nächsten drei Jahren auch 500 Millionen Dollar in das Marketing fließen. Microsoft möchte weiterhin selbst auch Smartphones entwickeln, die jedoch nicht mehr unter dem Namen Nokia vertrieben werden. Von dem Geschäft mit den Feature-Phones (Handys auf denen sich nur eine beschränkte Anzahl von Apps installieren lassen), hat sich Microsoft schon seit einigen Jahren langsam zurückgezogen. Allerdings scheint auch das Geschäft mit den Lumia-Smartphones rückläufig zu sein. Einige Experten prophezeien auch hier ein baldiges Aus. Während der Umsatz der Lumia-Sparte um 46 Prozent eingebrochen ist, konnte Microsoft immerhin mit der Surface-Sparte ein Umsatzplus von 69 Prozent erzielen.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Michael Kammler
twitter Google app.net mail

10 Kommentare zu dem Artikel "Für 350 Millionen Dollar: Microsoft verkauft Feature-Phone-Geschäft an Foxconn"

  1. Gabriel Reiber 18. Mai 2016 um 15:39 Uhr ·
    Bedeutet das dass Microsoft bald gar keine Smartphones mehr macht?
    iLike 6
    • Oggi_02 18. Mai 2016 um 16:06 Uhr ·
      Ich tippe mal das bedeutet, dass Microsoft in Zukunft nur noch Handys mit ihrem „Namen“ veröffentlichen und nicht mehr unter der Marke Nokia. Machen sie ja schon seit längerem .
      iLike 8
    • Leser 18. Mai 2016 um 19:16 Uhr ·
      Microsoft verkauft ja aktuell Lumia Phones. In Zukunft sollen „Surface Phones“ dazustoßen oder Lumias ersetzen. Nokia braucht Microsoft dann wohl nicht.
      iLike 1
  2. FLOO7 18. Mai 2016 um 15:40 Uhr ·
    Ob Apple Nokia unter die Arme greift ?
    iLike 4
  3. Apple Fan Boy ? 18. Mai 2016 um 15:52 Uhr ·
    Ist das normal das ich noch nie von dem Feature Phones gehört habe? Was ist das? Hat jemand ein Link?
    iLike 13
  4. . 18. Mai 2016 um 18:37 Uhr ·
    Schade, die neuen Nokia Feature Phones waren eigentlich die besten und haben keine ernstzunhemende Konkurrenz. Hoffentlich macht Foxconn die dann nicht zu ner billigen chinamarke
    iLike 0
  5. Blear 18. Mai 2016 um 22:22 Uhr ·
    Sorry, aer wie die da aus den Buchstaben gucken ???
    iLike 2
    • TostyZ 19. Mai 2016 um 10:32 Uhr ·
      Mein Gedanke??
      iLike 1

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.