Für 1,5 Millionen Dollar? Apple ergattert iCloud.net-Domain

Wer hinter iCloud.net eine Internetadresse von Apple vermutet hätte, lag bisher falsch: Bislang befand sich die Domain in chinesischer Hand. Ein gleichnamiges soziales Netzwerk hatte sich die Adresse in den letzten Jahren gesichert.

Bereits seit 2007 betrieb die schwedische Software-Schmiede Xcerion einen Cloud-Speicherdienst unter dem Namen und der Domain iCloud.com. Noch vor der offiziellen Vorstellung von Apples iCloud-Service im Jahr 2011 wurde bekannt, dass Apple den Schweden die Domain für umgerechnet rund 5 Millionen Euro abgekauft hatte. Ein findiger Chinese sicherte sich daraufhin die noch freie Domain iCloud.net. Rund 170 weitere Domains, die ebenfalls von Xcerion registriert wurden wie iCloud.eu, iCloud.us und iCloud.tv folgten 2015 zu einem unbekannten Preis nach Cupertino.

Unter iCloud.net betrieb man fortan ein soziales Netzwerk mit demselben Namen. Wieviele Nutzer die beschränkte Mischung aus Blog und Facebook in ihrer besten Zeit verzeichnete, ist nicht bekannt. Am Valentinstag brach das Netzwerk jedoch mit seinen Nutzern und kündigte in einem Blogbeitrag die unverzügliche Schließung an. Nutzer werden seither darauf hingewiesen, bestehende *@icloud.net-Adressen künftig nicht mehr zu nutzen und keine E-Mails mehr an entsprechende Adressen zu versenden. Bis zum 1. März haben sie außerdem Zeit, ihre Daten falls nötig zu sichern.

Wie TechCrunch über eine Whois-Anfrage herausfand, ist die Domain seither auf Apple in Cupertino registriert. Damit sichert sich Apple eine der letzten produktbezogenen Domains, die bisher nicht unter Cuptertinos Kontrolle standen. Das Portal AppleInsider soll einen Übernahmepreis von 1,5 Millionen US-Dollar verkündet haben, den TechCrunch jedoch nicht verifizieren konnte. Vermutlich hegt der Konzern auch Interesse an der ungenutzten Domain iCloud.co.uk, welche noch immer auf Dennis Publishing registriert ist. In den falschen Händen können solche Domains gefährlich sein, wenn sie von Betrügern unter dem Vorspielen falscher Tatsachen beispielsweise zum Phishing – also dem Abfischen von Logindaten – genutzt werden.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Marcel Gust
twitter Google app.net mail

2 Kommentare zu dem Artikel "Für 1,5 Millionen Dollar? Apple ergattert iCloud.net-Domain"

  1. Ohne Punkt und Komma 22. Februar 2017 um 11:56 Uhr ·
    Guten liebe Leser
    iLike 2
  2. Think Different. 22. Februar 2017 um 18:00 Uhr ·
    mac.com, iphone.com, ipod.com und selbst airport.com leiten ja alle auf die Apple Seite weiter, während ipad.com und vor allem applewatch.com (?!?) ja anderweitig reserviert sind…
    iLike 1

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.