Home » Betriebssystem » Fehler in iOS 8: QuickType schlägt Kennwörter vor

Fehler in iOS 8: QuickType schlägt Kennwörter vor

Während sich einige von euch sicher bereits mit Tastaturen aus dem App Store angefreundet haben, wird der Großteil weiter bei Apple’s Standard-Keyboard bleiben. Denn auch Cupertino bietet mit iOS 8 einige angenehme Funktionen. QuickType zum Beispiel erkennt mit wem ihr über was chattet und schlägt euch Kontext-basiert Wörter vor, die ihr als nächstes schreiben könntet. Zwar erhöht die Funktion damit nicht unbedingt eure Schreibgeschwindigkeit – geübte Schreiber werden im Schreibfluss eher weniger auf die Wortvorschläge achten – aber erleichtert hier und da den Anfang einer Nachricht oder nimmt euch gar die komplette Antwort auf Fragen eures Gegenübers vorweg.

Wie auch immer: Auch QuickType arbeitet offenbar nicht ganz so zuverlässig wie erhofft. Das bekannte Magazin Quartz schreibt etwa davon, dass bei einigen Usern ihre Passwörter in der Vorschlagsliste erscheinen. Ein Umstand, der Unberechtigten selbst beim Schreiben einer Mail die Kennwörter verraten könnte. Offenbar erscheinen die Passwörter meist dann, wenn zuvor der Username im Text gefallen ist. Quartz zitiert eine Handvoll Betroffener, bei denen QuickType das Passwort anzeigt, ohne dass sie es zuvor in einem Text verwendeten. Auch im Apple Support Forum gibt es entsprechende Beschwerden.

Bei uns persönlich ist das Problem noch nicht vorgekommen. Sollte Apple aber tatsächlich geschlampt und die Texterkennung auch im Passwortfeld aktiviert haben (wo QuickType standardmäßig deinstalliert ist), wäre das ein deutlicher Schnitzer. Quartz hat Apple gebeten dazu Stellung zu beziehen. Abwarten.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Robert Tusch
twitter Google app.net mail

38 Kommentare zu dem Artikel "Fehler in iOS 8: QuickType schlägt Kennwörter vor"

  1. Laomedeia 29. September 2014 um 06:44 Uhr ·
    Währe Doof Aber bei mir war das noch nie
    iLike 21
    • Chris DE 29. September 2014 um 08:36 Uhr ·
      Das kommt davon wenn man Passwörter wie müller85 hat…. :-D
      iLike 14
      • Franz Speck 29. September 2014 um 08:57 Uhr ·
        Woher kennen Sie mein Passwort? Antworten Sie!
        iLike 29
    • Jonathan 29. September 2014 um 13:38 Uhr ·
      Wer so dumm ist und sein Passwort dem Wortschatz hinzufügt …
      iLike 4
  2. felix 29. September 2014 um 06:45 Uhr ·
    Das ist ja nicht so gut und ich hoffe, dass es nicht bei mir der Fall ist.
    iLike 3
    • Felix 29. September 2014 um 08:15 Uhr ·
      Bei mir auch nicht
      iLike 2
  3. Michael 29. September 2014 um 06:51 Uhr ·
    Jetzt stellt sich auch die frage, was die für ein Passwort verwendet haben. Denn wenn ich ganz einfache Worte verwende, ist es ja klar dass QuickType es anzeigt. Und bei mir ist es noch nicht passiert
    iLike 14
    • LukasDasOriginal 29. September 2014 um 06:55 Uhr ·
      Wenn sie zuvor nicht im Text verwendeten wurde, werden es wohl keine Wörter sein.
      iLike 3
    • OnSmash 29. September 2014 um 07:36 Uhr ·
      Und die Jungs von Quartz sind irgendwelche Pfeifen, die das nicht bedenken bzw. berücksichtigen?
      iLike 3
  4. Smoga 29. September 2014 um 06:55 Uhr ·
    Na, irgendein Schlupfloch für die NSA muss Apple ja lassen ;-) Wo es ja sogar abhörsicher sein soll, laut Focus Online. Die Daten kann Apple ja auch nicht mehr entschlüsseln. Also braucht die NSA einen anderen Zugang ;-)
    iLike 2
    • nick 29. September 2014 um 11:51 Uhr ·
      Du glaubst auch alles, was man die vorlabert, ne? Wie war das damals nochmal? „Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu bauen!“
      iLike 6
  5. Thomas 29. September 2014 um 06:56 Uhr ·
    Ist bei mir weder aufm 5s noch aufm mini vorgekommen
    iLike 3
  6. Mi 29. September 2014 um 07:06 Uhr ·
    So nervig dass ich sie gleich deaktiviert habe
    iLike 3
  7. Applefreak 29. September 2014 um 07:10 Uhr ·
    Hab ich eh abgestellt :)
    iLike 3
  8. Different 29. September 2014 um 07:10 Uhr ·
    genau aus soldhen gründen kauf ich mir kein iphone mehr.
    iLike 5
    • Liam 29. September 2014 um 07:17 Uhr ·
      sondern?
      iLike 5
      • iDirkPeter 29. September 2014 um 07:46 Uhr ·
        Er kauft sich BESTIMMT kein Android… Er kauft das neue…wie heisst das noch gleich…NSA-Phone, meine ich. DAS soll ja soooooo sicher sein!!!
        iLike 3
      • Felix 29. September 2014 um 08:16 Uhr ·
        Haha der war gut xD
        iLike 1
    • Lars 29. September 2014 um 07:22 Uhr ·
      Und die anderen machen es besser?
      iLike 3
      • Äppler 29. September 2014 um 12:39 Uhr ·
        Hübscher Apfel Lars
        iLike 2
    • TGSGM 29. September 2014 um 08:37 Uhr ·
      Ein typischer BILD Leser, der alles glaubt, auch wenn völlig offensichtlich ist, dass nur eine Seite der Medaille beleuchtet wurde. Oh man…Genau wie beim Bentgate. Die Leute lernen nichts dazu.
      iLike 4
    • Drachenkilla 29. September 2014 um 10:23 Uhr ·
      Rate mal was Swiftkey X auf meinem Android Phone gemacht hat? Und wieso ich es deinstallieren habe? Die nehmen sich doch nichts, der einzige Vorteil bei Android ist dass man über den Open Source Code drüber schauen kann, was die Tastatur so macht.
      iLike 1
  9. Agit 29. September 2014 um 07:31 Uhr ·
    ist mir noch nie passiert. Verstehe die Meldung daher nicht.
    iLike 3
  10. Jebac 29. September 2014 um 07:58 Uhr ·
    iOS 8 beherbergt noch unzählige andere bugs .. Wär mal wieder Zeit für n Update :D
    iLike 1
    • Stefan 29. September 2014 um 08:01 Uhr ·
      Ist bei mir schon 1x vorgekommen, und das Passwort hat genau gar nichts mit einem Wort zu tun.
      iLike 1
      • Franz Speck 29. September 2014 um 08:14 Uhr ·
        Noch dazu sollte man Passwörter mal immer wieder tauschen. Es gibt schon so viele Möglichkeiten, sich zu schützen, aber nur die allerwenigsten Nützen diese. 100% sicher sind nicht mal die FBI-Computer. +++ Hoffentlich verlieren nicht allzu viele Menschen das neue 6S nächstes Jahr, sonst steht in den Schlagzeilen: Skandal, neues iPhone 6S kann leichter verloren werden als die Konkurrenz!
        iLike 9
      • mak 29. September 2014 um 09:10 Uhr ·
        Da muss ich jetzt mal ganz genau überlegen, mit wem ich meine tauschen könnte …!? Nicht, dass die in falsche Hände geraten. :-)
        iLike 3
  11. Septimus 29. September 2014 um 08:02 Uhr ·
    Das wäre der Beweis, das unsere Kennwörter heimlich im Hintergrund gespeichert u. weitergeleitet werden. Geschlampt haben die Entwickler nur, weil sie nun auch für uns Nutzer sichtbar sind… Wir können jedenfalls nicht sicher sein, ob solche kleinen Entwickler gegenüber „Vorschlägen“ der NSA oder anderen „Diensten“ wirklich immer unbestechlich sind!
    iLike 2
    • Franz Speck 29. September 2014 um 08:18 Uhr ·
      Das wäre der Beweis dafür, dass die neue Tastatur macht, was sie soll. Inwiefern sollte damit bewiesen sein, dass was weitergeleitet wird? Dass die NSA mehr Mittel hat, als sie zugibt, ist doch wohl klar, oder? Selbst Apple kann nicht verhindern, dass man uns abhört. Die Technik der Armee und Geheimdienste ist ein bisschen neuer, als die unserer Smartphones. Oder denkt hier einer wirklich, das neue iPhone wäre sicher vor dem Geheimdienst?
      iLike 4
  12. Viktorianer 29. September 2014 um 08:10 Uhr ·
    Zuerst man zuerst mal das iPhone von jemanden in die Finger kriegen, dann mal entriegeln – was ab dem 5S nicht so leicht sein dürfte bei TouchID und auch die iPhones davor sollten zumindest mit einem Code gesichert sein -, und dann muss man einen Usernamen in einem Programm benützen, damit eventuell ein Passort vorgeschlagen wird, welches dann irgendwo bei irgendeiner Plattform passen könnte. Wau, das kling ja total unsicher – NICHT! Bentgate ist vorbei, jetzt muss was Neues her. +++ Irgendwann wird man sich darüber beschweren, dass iPhones gestohlen werden können. Oder darüber, dass man einem Entführungsopfer den Daumen abscheiden und damit das iPhone entriegel kann. Okay, man muss den Daumen nicht gleich abschneiden, aber mach doch mehr Spaß.
    iLike 3
    • Äppler 29. September 2014 um 12:24 Uhr ·
      TouchID akzeptiert nur lebendiges Fleisch wenn ich mich recht erinnere.
      iLike 1
  13. Jackfoxx 29. September 2014 um 08:21 Uhr ·
    Quick Type ist nervend! abgeschaltet bei mir!
    iLike 0
    • mak 29. September 2014 um 09:16 Uhr ·
      Automatiken stören mich immer und die meide ich auch meist, weil sie zu solchem Kauderwelsch führen, wie man es auf vielen Webseiten lesen kann. QuickType stört mich allerdings gar nicht, da ich es ja nicht beachten MUSS, aber eben KANN. Das ist durchaus hilfreich, zumal Apple es doch wirklich vergleichsweise unauffällig eingebaut hat. Präsent, aber nicht störend. Manchmal nutze ich es gern, manchmal lasse ich es bewusst außer acht. Prima Lösung!
      iLike 0
      • Nick 29. September 2014 um 11:56 Uhr ·
        Da muss ich widersprechen. Mich nervt diese animierten Wortvorschläge schon. Das liegt daran, dass die Quicktype Leiste zwischen der Schreibleiste und den Buchstaben liegt. So hat man Quicktype immer im Blick und das stört dann schon. Ich habs abgeschaltet. Null Mehrwert.
        iLike 0
  14. Sascha 29. September 2014 um 09:02 Uhr ·
    Was ist schon sicher.? Dann soll die NSA doch mein Bankpasswort wissen, die wissen doch eh schon längst da mein Konto leer ist oder wollen die mir was überweisen? :-))) Ich würde mir einfach mal überlegen, wie und was ich mit meinen Daten mache, dann passiert sowas auch nicht, egal welches System ich benutze.
    iLike 0
    • Bitfrickler 29. September 2014 um 10:36 Uhr ·
      Artikel gelesen?
      iLike 0
  15. Mimijet 29. September 2014 um 10:49 Uhr ·
    QuickType ist vielleicht am Anfang etwas nervig, lernt aber sehr schnell, so dass man auf die vorgegebenen Wörter schnell zugreifen kann. Erkennung von Passwörtern? Sicher möglich bei einfachen Wörtern. Aber bei langen Buchstaben- und Zeichensalat,das ein gutes Passwort ausmacht, glaube ich kaum, weil hier keine Logik drin steckt. Fragt sich eben, wie logisch Quicktype arbeitet???
    iLike 1
  16. Mimijet 29. September 2014 um 16:02 Uhr ·
    Unter Einstellungen, Tastatur habe ich folgenden Hinweis zum Datenschutz gefunden: Tastaturen von Drittanbietern haben vollen Zugriff auf geheime Daten. Es sei denn, man erlaubt es nicht. Aber kann man die Tastatur dann noch verwenden?? Dieser Datenhinweis steht aber nur in meinem iPAD, nicht aber im iPhone????? Seltsam.
    iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.