Home » iPhone » Error 53: Firma bereitet Sammelklage gegen Apple vor

Error 53: Firma bereitet Sammelklage gegen Apple vor

Die Fehlermeldung "Error 53" schlägt höhere Wellen, als zunächst angenommen. Wir haben euch bereits letzte Woche über das dubiose Phänomen, das inoffiziell reparierte iPhones unbenutzbar macht, informiert:

Wer seinen Touch ID-Homebutton selbst oder durch einen Drittanbieter inoffiziell reparieren lässt, könnte böse Überraschungen erleben. Apple überprüft beim Update auf ein neueres Betriebssystem stets, ob sich in dem iPhone noch die Originalkomponenten befinden. Ist dies nicht der Fall, da die Reparatur nicht durch Apple ausgeführt wurde, wird das iPhone automatisch gesperrt.

Apple begründet den Fehler mit Sicherheitsvorkehrungen von Touch ID, hat aber seine Nutzer niemals auf das Risiko hingewiesen.

Jetzt melden sich diverse Verbraucherschütze und Anwälte zu Wort und sehen in Apples Verhalten eine verkaufstaktische Maßnahme. Denn: Kunden sind dadurch gezwungen, den sehr teuren Apple-Support zu beanspruchen, statt sich von anderen Anbietern helfen zu lassen.

Das in Seattle ansässige Unternehmen PVCA will damit nun sogar vor Gericht ziehen und bereitet eine entsprechende Sammelklage vor.

We believe that Apple may be intentionally forcing users to use their repair services, which cost much more than most third party repair shops. Where you could get your screen replaced by a neighborhood repair facility for $50-80, Apple charges $129 or more. There is incentive for Apple to keep end users from finding alternative methods to fix their products.

Die Chancen auf einen Schadenersatz für klagende Kunden stehen dabei nicht schlecht.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Philipp Tusch
twitter Google app.net mail

39 Kommentare zu dem Artikel "Error 53: Firma bereitet Sammelklage gegen Apple vor"

  1. user 9. Februar 2016 um 06:47 Uhr ·
    Eh da eine endgültige Entscheidung durch ein Gericht gefällt worden ist, gibt es sowieso schon die nächsten 3 Generation vom iPhone.
    iLike 36
    • Supernova 9. Februar 2016 um 08:47 Uhr ·
      Stimmt nicht ganz, bei einer Sammelklage wird das Verfahren beschleunigt.
      iLike 7
      • Horst Kraut 9. Februar 2016 um 14:31 Uhr ·
        Seit wann denn das?! Schau dir doch die Sammelklage gegen die Telekomaktie an! Die dauert schon bald Jahrzehnte
        iLike 5
    • M.K 9. Februar 2016 um 09:07 Uhr ·
      Leider dauert sowas ja, aber doch kein Grund es einfach hinzunehmen!
      iLike 5
  2. smoga1 9. Februar 2016 um 06:47 Uhr ·
    Also ehrlich? Ich hätte ein ungutes Gefühl wenn andere die Sicherheitsmechanismen umgehen könnten weil sie das Tool zur Reparatur haben. Das wär ein Fest für die Geheimdienste oder andere staatliche Organe
    iLike 58
    • Exzellent 9. Februar 2016 um 07:22 Uhr ·
      In einer Welt wo „12345“ das am meist verwendete Passwort ist, Menschen ihre gesamte Privatsphäre auf Facebook teilen und du wahrscheinlich von jeder 5 Frau die an dir vorbei läuft Nacktbilder im Internet findest. BRAUCHST DU DIR KEINE SORGEN UM DIE SICHERHEIT DEINES HOMEBOTTON’s MACHEN ☝?️
      iLike 44
      • Devil97 9. Februar 2016 um 09:23 Uhr ·
        Unqualifizierter Kommentar. Lass doch wenigstens die ordentlicheren Menschen um Sicherheit kümmern! Hoffentlich verlieren sie die Klage
        iLike 30
      • Pepé 9. Februar 2016 um 10:16 Uhr ·
        @Devil97: der unqualifizierte Kommentar kommt aber von dir!! Bzgl. der Sicherheit könnte dem legalen Devicebesitzer ja die Möglichkeit der Verifizierung (nach getauschtem Ersatzteil) gegeben werden!
        iLike 10
    • G.Dogg 9. Februar 2016 um 07:51 Uhr ·
      darum geht es nicht.. rs geht darum dass Apple dies nicht kommuniziert und Kunden Geld für Reperaturen ausgeben und diese Geräte von heute auf morgen z.B. nsch einen Update unbrauchbar werden
      iLike 18
      • M.K 9. Februar 2016 um 09:08 Uhr ·
        Genau so siehts aus!
        iLike 9
      • Reinhard 9. Februar 2016 um 10:47 Uhr ·
        Vielleicht sollte die Schrauber kommunizieren, welche Konsequenzen man tragen muss, wenn man sich deren Hilfe bedient. Man muss ja nur bei der alten Software bleiben und alles ist o.k. ;-)
        iLike 3
    • Marv 9. Februar 2016 um 08:01 Uhr ·
      Bist du selbst in die Situation kommst und dein Iphone in die Tonne hauen kannst. Meinem Bruder ist das gleiche passiert.
      iLike 2
  3. neo70 9. Februar 2016 um 07:00 Uhr ·
    Wenn es tatsächlich nicht bekannt war, dann ist Apple selber schuld, auch wenn der Hintergrund dieser Vorgehensweise durchaus Sinn macht. An eine Strategie, welche Kunden an den Support von Apple binden soll, glaube ich nicht. Es wird ja niemand gezwungen, die Reparatur direkt bei Apple zu erledigen. Es gibt genügen zertifizierte Händler, welche das gleichermaßen erledigen können. So teuer kann der Spaß schon nicht sein. Grundsätzlich müßte der Fehler sofort nach der Reparatur angezeigt werden. Erst nach einem Update ist einfach nur dumm!!!
    iLike 18
    • Mirko 9. Februar 2016 um 07:31 Uhr ·
      Da loegt ja das Problem, den Touch-ID Sensor kann nur Apple austauschen (ohne Fehlermeldung). Und das für deutlich überzogene Preise ;)
      iLike 7
      • Informatigger; 9. Februar 2016 um 10:59 Uhr ·
        Ich finde aber gerade bei TouchID sollte nur Apple seine Finger im Spiel haben. Wenn man nur einen kaputten Bildschirm reparieren lässt kann man das ja machen lassen wo man will.
        iLike 5
  4. Maruso 9. Februar 2016 um 07:02 Uhr ·
    Nochmalls soll dies doch bei Apple reparieren lassen?
    iLike 2
  5. Exzellent 9. Februar 2016 um 07:11 Uhr ·
    Das Problem ist das der Bildschirm/homebotton/ Frontkamera /Sensor/ Lautsprecher/ ein Teil ist viele haben nur einen Riss im Glass. Danach bist zwar kein Vegetarier aber hast den Salat? Wie schon gesagt mein Gerät repariere ich wo ich will da lass ich mir nichts von Apple vorschreiben, „Garantiezeit ausgenommen“
    iLike 6
    • Reinhard 9. Februar 2016 um 10:49 Uhr ·
      Jeder kann tun was er will. Alles Tun hat seine Konsequenzen
      iLike 3
  6. Merowinger 9. Februar 2016 um 07:19 Uhr ·
    800 Euro für ein Handy bezahlen und dann zu geizig sein um für die Reparatur eines sicherheitsrelevanten Bauteils zu bezahlen. Herrlich.
    iLike 20
    • Johannes 9. Februar 2016 um 10:11 Uhr ·
      350€ für einen HomeButton. Ist doch völlig legitim, wenn man das nicht Zahleb will. Ist einfach eine Frechheit. Und das hat nichts mit Geiz ist Geil zu tun, sondern eher mit Verhältnismäßigkeit.
      iLike 9
    • Zotte 9. Februar 2016 um 10:20 Uhr ·
      Es geht dich einen feuchten an, wo andere ihre Telefone reparieren lassen.
      iLike 11
    • Exzellent 9. Februar 2016 um 10:46 Uhr ·
      Ich gehe schwer davon aus das bestimmt 70% der Handys finanziert sind bzw mit einem Vertrag laufen. Der aber 2 Jahre geht, Apple aber nur ein Jahr Gewährleistung bietet anschließend ein Jahr gesetzlicher Garantie wobei da Apple auch immer rum drückt. Wir lieben in einer angeblich freien Welt wo und aber Banken und Konzerne die Ketten anlegen ??
      iLike 1
  7. Agit 9. Februar 2016 um 07:55 Uhr ·
    Zwar macht das alles von Apple Seite Sinn. Aber es muss schon eine Lösung geben. Soweit ich das gelesen habe, gibt es auch von Apple aktuell keine Hilfe und das iPhone ist einfach wertlos mit dem Error. Das darf natürlich nicht sein.
    iLike 1
    • Devil97 9. Februar 2016 um 09:26 Uhr ·
      Klar gibt’s ne Lösung, nochmal Bauteil tauschen mit der richtigen Verfahrensweise
      iLike 6
  8. Apfelschorsch 9. Februar 2016 um 09:03 Uhr ·
    Was soll das den bitte. Ich verstehe die Welt nicht mehr
    iLike 0
  9. Magontry 9. Februar 2016 um 09:04 Uhr ·
    Anstatt eine Klage vorzubereiten, sollten diese Leute lieber darauf achten wie man ein iPhone bedient ohne das der Homebutton kaputt geht!
    iLike 2
  10. Ady 9. Februar 2016 um 09:06 Uhr ·
    Viel Glück der Ankläger, ich finde das Verhalten von Apple nicht nachvollziehbar, es hat mit Sicherheitsvorkehrungen zu tun, ich sehe es nur als Gewinnmaximierung. Und all die Apple gerade jubeln, wer von euch bringt sein Auto, Kühlschrank, TV usw immer zum Hersteller. Wieviele gehen von euch zu einer freien Werkstatt???
    iLike 9
    • Tobias 9. Februar 2016 um 19:49 Uhr ·
      Selbstverständlich gehe ich mit meinem Fahrzeug in eine freie Werkstatt. Die Frage ist, ob man auch in die freie Werkstatt geht, wenn sich das Fahrzeug 1. noch in der Garantie befindet und/oder 2. Wenn ein sicherheitsrelevantes Teil, wie z.B. der Airbag einen Fehler anzeigt.
      iLike 0
      • Ady 10. Februar 2016 um 14:05 Uhr ·
        Gerade wegen des Airbags gehe ich nur der freien Werkstatt. Es gibt die gleiche Leistung für den halben Preis. Auch in der Garantiezeit kann man woanders gehen, die Hersteller wollen einem glauben lassen, dass deswegen die Garantie erlöscht, gesetztlich ist es aber nicht so. Es muss nur fachmännisch gemacht sein.
        iLike 0
  11. Peter Birnenkuchen 9. Februar 2016 um 12:18 Uhr ·
    Brave Applejünger sind erstklassig konditioniert. Wer 800 Euro für ein Handy hat – meines hat übrigens damals noch 700 gekostet -, der muss sich auch ein Originallightning, eine Originalhülle, am besten eine Originalfolie und die Originalreparatur bei Apple leisten können. Würde man alle Originalteile zusammenzählen, samt Ladestationen und allen Extras, käme man auf 1600 Euro. Aber Rechnen ist halt nicht jedermanns Stärke. Und wo ist jetzt der Unterschied, liebes Apfelpageteam, zwischen einer offiziellen und einer inoffiziellen Reparatur? Das Wort „offiziell“ benützt der Volksmund, wenn es um eine Reparatur mit Rechnung geht, „inoffiziell“, wenn es um Schwarzarbeit geht. Da gibt es dann keine Rechnung und keine Garantie bzw. Gewährleistung. Wenn ich in den Laden gehe und was reparieren lassen und dafür eine Rechnung bekomme und der Ladenbesitzer seine Steuern beim Finanzamt abführt, so ist das immer noch offiziell.
    iLike 5
    • powpow 10. Februar 2016 um 09:02 Uhr ·
      Blablabla blablabla blablabla Wenn ich ein sicherheitsrelevantes Bauteil habe, und das ist es, macht es Sinn das das Gerät gesperrt wird. Bei seltsamen Vorgängen auf Konten oder ähnlichem wird dein Konto auch gesperrt bzw der Zugang. Die Schwäche von sicherheitsrelevanten Bauteilen ist meistens die Implementierung. Das hat nichts mit Konditionierung zu tun sondern ist richtig so. Was nicht richtig ist, ist das die Geräte danach gebrickt sind… Das für dich eine Schutzhülle und TouchID aber etwa „gleichwertig“ sind, erübrigt jegliche Diskussion.
      iLike 0
  12. Sentinal 9. Februar 2016 um 13:07 Uhr ·
    Also meine Display-Reparatur am iPhone 6 hat im Store 115 Euro gekostet und hat grad mal 3,5 Stunden gedauert. Bei meinem Kumpel war die Modul-Reparatur nicht möglich, da sein Gehäuse zusätzlich beschädigt war. Austausch-Kosten hier 310 EUR im Termin. Hmm, war für mich fair und plausibel. Ist der Touch ID Sensor nicht bereits in manchen Ländern ein Zahlungsmittel? Da wundert mich eine drastische Maßnahmen zur Deaktiviert bei Modifizierung nicht.
    iLike 3
  13. Flak 9. Februar 2016 um 13:35 Uhr ·
    Täusche ich mich oder steht nicht in jeder AGB das eingehändige oder von nicht autorisierten Personal durchgeführte Reparaturen oder enderung an Geräten zum erlöschen des Garantie Anspruches führen und für dadurch entstandene Schäden nicht gehaftet wird. Und ich meine nicht nur Apple sondern alle Hersteller.
    iLike 0
    • Peter Birnenkuchen 9. Februar 2016 um 18:59 Uhr ·
      Gemeint ist, dass Reparaturen nur von Fachpersonal durchgeführt werden darf. Wie Installationen daheim oder die Reparatur am KFZ etc. Da dürfen auch Lehrlinge mitarbeiten, aber der Geselle, Meister etc. hat die Verantwortung. Wenn einer selbst was repariert, ohne Konzession, ohne Befähigungsnachweis, erlöschen Versicherungen, Garantien und Gewährleistungen: dann hat man den Scherben auf. Aber es gibt genügend qualifiziertes Personal, welches eine Reparatur beim iPhone durchführen kann.
      iLike 0
  14. inu 9. Februar 2016 um 16:49 Uhr ·
    Ich frage mich ganz ehrlich, weshalb hier eigentlich die Europäische Kommission immer noch stillhält – bei einem derart offensichtlich wettbewerbseinschränkendem Eingriff wie „error 53“ !!
    iLike 1
  15. iTom 9. Februar 2016 um 17:52 Uhr ·
    Wenn sich mein älterer Gebrauchtwagen mit Nachbau- Auspuff beim nächsten Service selbst zerstört dann würde ich nie nie wieder einen V xxx kaufen. Bei Apple verhält es sich genau so.
    iLike 0
    • powpow 10. Februar 2016 um 09:07 Uhr ·
      Du meinst eher wenn man seinen Autoschlüssel vom Polen nebenan nachmache lässt, braucht man sich nicht wundern wenn sich irgendwann das Auto abschaltet…eher so wird ein Schuh draus. Deine Audiobuchse wäre eher mit einem Auspuff vergleichbar…
      iLike 0
      • iTom 10. Februar 2016 um 22:41 Uhr ·
        Auch wenn ich meinen Autoschlüssel bei Cracy Achmed nachmachen lasse kann es VW egal sein. Meinen Haustürschlüssel hat auch ein unabhängiger Schlüsseldienst nachgemacht und mein Haus hat sich jetzt auch nicht deaktiviert.
        iLike 0
  16. Christian 9. Februar 2016 um 19:56 Uhr ·
    Wird auch Zeit……Dann lassen die sich eh wieder was neues einfallen um alle zu ver Apple n
    iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.