Home » Apple » Elon Musk regt sich auf: Werde iPhones mit ChatGPT-Anbindung bei Tesla verbieten

Elon Musk regt sich auf: Werde iPhones mit ChatGPT-Anbindung bei Tesla verbieten

Elon Musk erregt sich über Apples KI-Features. Sollte Apple Intelligence wie angekündigt in iOS 18 starten, werde er Apple-Geräte in seinen Firmen verbieten, wetterte der Tesla-Gründer auf seinem Spielplatz X. Musk stört sich vor allem an der Integration von ChatGPT, er gehörte selbst zu den Gründern von OpenAI und geht seit einiger Zeit auf Konfrontation zum KI-Startup.

Apple hat mit seiner KI-Offensive, mehr aber noch mit seiner Partnerschaft mit OpenAI den Zorn von Tesla-Chef und Multi-Milliardär Elon Musk erregt. Der erklärte auf seiner Social Media-Plattform X, die als Twitter bekannt wurde, sollte Apple Intelligence in der angekündigten Form kommen, werde er Apple-Geräte nicht in seinen Firmen dulden.

Er werde veranlassen, dass Mitarbeiter und Besucher ihre Apple-Geräte am Empfang abgeben müssen, wo sie in einer elektromagnetischen Abschirmung aufbewahrt würden.

Musk sieht Datenschutzprobleme

Der Grund für die Aufregung lässt schmunzeln: Apple könne den Datenschutz nicht gewährleisten. Das Problem bestehe vor allem in der Anbindung an ChatGPT. Sobald Daten auf diesem Wege das iPhone verlassen, bestehe keine Kontrolle mehr darüber, was OpenAI mit ihnen anfängt – sonderlich groß ist das Vertrauen in das Startup, das Musk einst mitbegründet hatte, offenbar nicht.

OpenAI hat zugesichert, keine Daten von Apple-Kunden zu speichern und Apple wird die IP-Adressen anonymisieren.

Konkurrenz und Angst vor Werksspionage

Wozu aber die ganze Aufregung? Elon Musk ist als populistischer Lautsprecher mit plakativen schrillen Tönen bekannt. Dazu kommt, dass man bei X inzwischen selbst in KI macht und ein eigenes, großes Sprachmodell trainiert hat. Es ist auf einem ähnlichen Stand wie Googles Gemini, angeblich weniger politisch korrekt, wenngleich Tests das nicht belegen konnten.

Es besteht also ein Konkurrenzdenken, zumal OpenAI mit ChatGPT den Marktführer bei KI-Sprachmodellen stellt, wie nicht zuletzt Apple während der Keynote noch einmal betont hatte. Doch da ist noch mehr.

Musk war wieder einmal besonders laut, doch die Sorge vor zu viel KI geht schon länger in Unternehmen um. Die fürchten nicht selten, ihre wertvollen Geschäftsgeheimnisse könnten Eingang in große Sprachmodelle finden, wenn Mitarbeiter mit ihnen an einem KI-Angebot arbeiten, deshalb ist dies in einigen Arbeitsverträgen auch bereits verboten.

Es ist nicht ausgeschlossen, dass Konkurrenten in die Lage kämen, relevante Schlüsselinformationen zu extrahieren, die die selbstlernenden Modelle sich zuvor von Mitarbeitern eines anderen Unternehmens angeeignet hatten. Dokumentiert ist so ein Fall bislang noch nicht, dafür aber andere, in denen Informationen ungeplant  Dritten zugänglich wurden.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Gefällt Dir der Artikel?

 
 
Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

9 Kommentare zu dem Artikel "Elon Musk regt sich auf: Werde iPhones mit ChatGPT-Anbindung bei Tesla verbieten"

  1. Johnny 11. Juni 2024 um 18:00 Uhr · Antworten
    Dann werden nur iPhone 15‘s verboten dort
    iLike 0
  2. Adrian 11. Juni 2024 um 18:57 Uhr · Antworten
    Hunde, die bellen…
    iLike 0
  3. Ben 11. Juni 2024 um 19:02 Uhr · Antworten
    Ab 15 aufwärts…!
    iLike 0
    • Sebastian 11. Juni 2024 um 22:07 Uhr · Antworten
      15 Pro (Max) 😉
      iLike 0
  4. Hinsi 11. Juni 2024 um 19:46 Uhr · Antworten
    Er hat behauptet, dass chatGPT in das System integriert sei, was nicht der Fall ist. Technisch gesehen verhält es sich einfach so, als hätte man die App installiert
    iLike 0
    • z 12. Juni 2024 um 07:40 Uhr · Antworten
      Genau, Elon macht halt das, was er immer macht, Fake News verbreiten.
      iLike 0
  5. Hoomilein 12. Juni 2024 um 03:08 Uhr · Antworten
    Dann sollte es ein X verbot auf allen iPhones bei Apple geben. Und am besten gleich vom App Store verbannen. Aus Datenschutz Bedenken.
    iLike 0
  6. Nator 12. Juni 2024 um 06:52 Uhr · Antworten
    🙈
    iLike 0
  7. z 12. Juni 2024 um 07:40 Uhr · Antworten
    Wenn der liebe Elon so weitermacht, hat der Tesla auch bald ruiniert. Mark My Words. Da interessiert sich keine Sau dafür, ob er noch iPhones will oder nicht. Der Spinner. Apple Aktie übrigens auf dem Höhenflug, während alles das was Elon anpackt sich eigentlich nur noch in Scheiße verwandelt. Und ich bin kein Apple Fan boy und rege mich seit Jahren über diverse Sachen bei Apple auf aber über das jetzt sicherlich nicht
    iLike 0