Home » iPhone » Dicke Luft: Status der iPhone-Produktion durch Luftverschmutzung bestimmbar?

Dicke Luft: Status der iPhone-Produktion durch Luftverschmutzung bestimmbar?

Können wir bald an der Luftqualität ablesen, wie gut das iPhone-Geschäft läuft? Eine etwas skurrile Analyse zieht eine direkte Verbindung zwischen der Luftverschmutzung am Standort großer Apple-Auftragsfertiger und dem jeweiligen Produktionsaufkommen.

Apples iPhone 12-Produktion sorgt an den Standorten der Auftragsfertiger, die mit der Produktion befasst sind, für schlechte Luft, darauf stützt sich eine Analyse, die einen Zusammenhang zwischen der Verschlechterung der Luftqualität und der mutmaßlichen Auslastung der Fertigungslinien herstellt. Nach Medienberichten habe sich die Luftqualität in Zhengzhou, dem Standort einer der größten Fertigungskomplexe, in diesem Jahr etwa einen Monat später zu verschlechtern begonnen, als in den Jahren zuvor – weil die iPhone 12-Fertigung dieses Jahr später hochgefahren wurde, lautet die Schlussfolgerung. Weiters könnte man auch folgern: Je schlechter die Luft, desto stärker gefragt ist das jeweils neue iPhone.

iPhone 12 Pro-Nachfrageschub könnte sich auf Luftqualität ausgewirkt haben

Weiters berichten Industriequellen der in Taiwan erscheinenden Digitimes von einer Verschlechterung der Luftqualität in den Städten Chengdu und Chongqing  in den letzten Tagen. Das würde zu einer jüngst bekannt gewordenen Entscheidung Apples passen, die Fertigung des iPhone 12 Pro weiter hochzufahren. Dieses Modell war nach dem Start Mitte Oktober stärker gefragt, als erwartet worden war, wie wir in einer früheren Meldung berichtet hatten.

Gewonnen werden die Daten zur Luftqualität von öffentlich zugänglichen Plattformen, die teils von Behörden sowie Nicht-Regierungsorganisationen mit Daten beschickt werden. Gemessen wird der Stickstoffdioxid-Gehalt der Luft im Verhältnis zur Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Luftdruck und anderen Eckdaten.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

6 Kommentare zu dem Artikel "Dicke Luft: Status der iPhone-Produktion durch Luftverschmutzung bestimmbar?"

  1. f wir Pferd 30. Oktober 2020 um 21:19 Uhr ·
    Wie findet ihr eigentlich euer neues iPhones? Ich sitze hier gerade mit meinem iPhone 12 Pro 512 GB und denke mir irgendwie die ganze Zeit, dass ich ein iPhone 5 (nur großer) in der Hand habe… irgendwie vermisse ich jetzt schon mein iPhone 11 Pro Max 512 GB. Überlege tatsächlich wieder zu switchen…. die Kamera ist auch nicht wirklich spürbar besser. Wir sieht’s bei euch aus?
    iLike 6
    • the wolf 30. Oktober 2020 um 22:37 Uhr ·
      Liest sich irgendwie als wäre es die erste ehrlich Meinung zum 12 er.
      iLike 2
    • tristar76 31. Oktober 2020 um 08:00 Uhr ·
      Das ist wahrscheinlich Geschmackssache. Ich habe den selben Switch gemacht (allerdings mit 256 gig) und ich würde allein wegen des Designs nicht mehr zurück wollen. Ich nutze das iPhone meist ohne case und finde das kantige Design lässt sich viel sicherer halten. Ansonsten ist der Screen schon ein Stück größer, was mich ein Jahr lang genervt hat, weil ich von der Arbeit ein 11er hab und mir das neben meinem privaten 11 Pro schon aufgefallen war. Ansonsten gebe ich dir recht. Die Unterschiede sind minimal. Bei der Kamera eigentlich nur im Dunkeln spürbar. 5G gibt es hier praktisch nicht. Daher gibt es eigentlich keinen Grund für ein Upgrade außer man will unbedingt das neue Design.
      iLike 3
    • HenHoff96 31. Oktober 2020 um 08:01 Uhr ·
      Das ist auch der Grund warum ich vom 8er eher auf ein 11 Pro umsteigen werde. Die 12er sind sicherlich nicht schlecht aber gefühlt ist das irgendwie eher halbherzig. Es ist mehr wie zwei Schritte vor (Design und 5G) und einer zurück (Akkulaufzeit). Alleine schon in den Teardowns zu sehen beim 11er Pro noch einen L-förmigen Akku verbaut um das Maximum an Kapazität rauszuholen und bei 12er wieder ein Barren förmiger um zu sparen. Das 12 Mini sehe ich als einzige Innovation an wobei man da auf die ersten Tests zur Akkulaufzeit warten muss. Wäre für mich zwar auch eine Alternative. Aber mit dem 11 Pro habe ich wahrscheinlich das bessere Gesamtpaket.
      iLike 2
  2. sevenofnine 30. Oktober 2020 um 22:01 Uhr ·
    Seh ich genau so! Auf YouTube gibt es schon Vergleiche wie z.B. iPhone XS vx. 12 pro, Der Mehrwert ist mehr als dürftig, Habe ein XS und wäre gerne auf das neue 12er umgestiegen – schade!
    iLike 3
    • SirDs 31. Oktober 2020 um 13:20 Uhr ·
      War bisher nicht immer der Schritt von zB 4 zum 4s, 5 zum 5s, 6 zum 6s oder X zum XS mehr als überschaubar? Einzig von 8 zum X gab es einen größeren Schritt. Von daher wenig überraschend, oder? Behaltet eure Geräte einfach mal so lange, bis es Wechsel wirklich notwendig wäre. Viele Grüße ✌️
      iLike 3

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.