Home » Mac » Der M2 Pro / M2 Max: Das können Apples neue Chips

Der M2 Pro / M2 Max: Das können Apples neue Chips

M2 Pro / M2 Max - Apple

Apple hat heute nicht nur zwei neue Macs vorgestellt, sondern auch einen neuen Chip in zwei Varianten: Der M2 Pro / Max folgt damit dem M1 Pro / Max. Was wissen wir aktuell über diesen Chip?

Noch kennen wir nur Apples offizielles Pressestatement zum neuen M2 Pro / M2 Max. Das beantwortet zwar nicht alle Fragen, aber zumindest einige: So war im Vorfeld unklar gewesen, ob der neue Chip bereits den kleineren 3nm-Prozess nutzen würde.

Hier gibt Apple Auskunft: Der M2 Pro nutzt einen 5nm-Prozess, wie sein Vorgänger. Apple schreibt:

Der M2 Pro ist mit 5 Nanometer Prozesstechnologie der zweiten Generation gefertigt und besteht aus 40 Milliarden Transistoren – fast 20 Prozent mehr als beim M1 Pro und doppelt so viele wie beim M2. Er bietet Speicher­bandbreite von 200 GB/s für den gemeinsamen Arbeitsspeicher – doppelt so viel wie beim M2 – und bis zu 32 GB schnellen gemeinsamen Arbeits­speicher mit niedriger Latenz.

Die GPU kann bis zu drei Kerne mehr aufweisen, die Performance soll im Vergleich zum Vorgänger um 30% steigen. Apple spricht von Gaming auf Konsolenniveau, das muss sich erst noch zeigen.

Der M2 Max ist ein Monster

Beeindruckender liest sich da schon das Datenblatt zum M2 Max. 67 Milliarden Transistoren wurden hier verbaut, zehn Milliarden mehr als beim Vorgänger M1 Max.

Die Speicherbandbreite liegt mit 400 GB/s doppelt so hoch wie beim M2 Pro.
Die GPU kann bis zu 38 Kerne besitzen.
Spektakulär ist, dass der M2 Max bis zu 96 GB gemeinsamen Arbeitsspeicher ansteuern kann.
Apple stellt fest:

Zusammen mit 96 GB Arbeitsspeicher schafft das neue MacBook Pro mit M2 Max grafikintensive Projekte, die Konkurrenzsysteme nicht mal öffnen können.2 Von der Power für visuelle Effekte bis zum Trainieren von Modellen für maschinelles Lernen und dem Stitching von Gigapixel­bildern – das MacBook Pro mit M2 Max ist unglaublich leistungsstark, egal ob es am Strom angeschlossen ist oder im Batteriebetrieb läuft.

Das mag stimmen. Tests werden zeigen, was wirklich in der neuen Hardware steckt.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

 
 
Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

1 Kommentar zu dem Artikel "Der M2 Pro / M2 Max: Das können Apples neue Chips"

  1. mplusm 17. Januar 2023 um 18:24 Uhr · Antworten
    GPU muss endlich mal besser werden
    iLike 0