Home » Featured » Der HomePod 2 begeistert Tester mit bombastischem Klang

Der HomePod 2 begeistert Tester mit bombastischem Klang

Der HomePod 2 ähnelt sehr dem HomePod der ersten Generation. Der vermochte damals viele Kunden klanglich zu begeistern. Auch der neue HomePod wird bei frühen Testern bereits jetzt euphorisch gefeiert. Wie gut er klingt, muss indes jeder in seinen eigenen Räumlichkeiten herausfinden.

Apples neuer HomePod 2 hat vergleichsweise große Fußstapfen zu füllen. Denn so groß die Defizite bei typischen Smart Speaker-Funktionen durch die Schwächen bei Siri und der Home-App auch sind, so Mark war der HomePod doch als Lautsprecher. Doch auch der neue HomePod klingt gut, sogar überwältigend gut, sagt zumindest Lance Ulanoff. Der konnte den HomePod der zweiten Generation schon vorab testen und genau das sollte man beim Lesen seines Berichts auch auf jeden Fall im Hinterkopf behalten.

Selten haben Rezensenten, die von Apple zur kleinen Gruppe der auserwählten Vorab-Tester eingeladen worden waren, ein neues Produkt zerrissen oder auch nur leicht kritische Töne anklingen lassen. Dennoch mag die Erfahrung von Ulanoff als erste Orientierung dienen.

Großartiger Klang durch 3D-Audio

Darin führt er aus, dass der HomePod 2 vor allem aufgrund der Nutzung von 3D-Audio überwältigenden räumlichen Musikgenuss ermöglicht. 3D-Audio basiert technisch auf Dolby Atmos und die Musik muss hierfür entsprechend aufbereitet sein. Apple Music führt inzwischen eine größer werdende Sammlung von 3D-Audio-Inhalten, wichtig zu wissen ist aber, dass wahrscheinlich viele Songs der durchschnittlichen Musiksammlung noch nicht als 3D-Audio-Songs vorliegen.

HomePod 2 von innen - Apple

HomePod 2 von innen – Apple

Der Erfahrungsbericht geht abseits der euphorisierten Einlassungen zum Klang, die gut und gern auch aus Apples Pressemappe stammen können, auch auf den technischen Aufbau ein. Danach hat der HomePod 2 einen selbst entwickelten Verstärker, der den Tieftöner unterstützt, die fünf Hochtöner – zwei weniger als im HomePod 1, dafür größer – sind mit eigenen Verstärkern versehen.

Eine Anordnung aus vier Fernfeldmikrofonen sorgt für die Spracherkennung. Interessant ist, dass ein Temperatursensor auch die Innentemperatur überwacht und das Power-Management entsprechend steuert. Mit einem angemessenen Maß an kritischer Distanz ausgestattet, ist der Bericht aber dennoch ein gut zu lesendes, informatives Stück. Der HomePod 2 kann bereits vorbestellt werden und wird ab Anfang Februar ausgeliefert.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

 
 
Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

16 Kommentare zu dem Artikel "Der HomePod 2 begeistert Tester mit bombastischem Klang"

  1. Klamur 25. Januar 2023 um 21:25 Uhr · Antworten
    Der wischt mit diesen ganzen Echogeräten natürlich den Boden…
    iLike 0
    • dare100em 26. Januar 2023 um 20:09 Uhr · Antworten
      Ich würde mir sofort einen holen, wenn er mit Alexa kompatibel wäre. So ist es leider sinnfrei.
      iLike 0
  2. petero 25. Januar 2023 um 21:49 Uhr · Antworten
    Immer noch schade, dass es kein Spotify gibt…
    iLike 0
  3. Blub 25. Januar 2023 um 22:47 Uhr · Antworten
    Es gibt dennoch wenig was für einen HomePod spricht. Es ist maximal Stereo möglich. Man kann ihn nicht beliebig erweitern, wie zum Beispiel bei Sonos. Er funktioniert nur mit Apple. Siri ist nach wie vor der größte Mist.
    iLike 2
    • Tom 26. Januar 2023 um 17:50 Uhr · Antworten
      Stereo ist egal. Da er raumfüllenden den 3D Klang besitzt. Das ist ein ganz anderes Level.
      iLike 2
  4. Andy68 26. Januar 2023 um 08:33 Uhr · Antworten
    Hätte er einen HDMI oder Digitaleingang für meinen Fernseher würde ich sofort 2 kaufen. Aber so, nahezu nutzlos.
    iLike 0
    • Raider 26. Januar 2023 um 14:23 Uhr · Antworten
      Was wäre bei Chinch?
      iLike 1
    • L.P. 26. Januar 2023 um 16:36 Uhr · Antworten
      Weder noch denke ich, wie beim alten, es läuft alles über AirPlay
      iLike 0
    • Michael 28. Januar 2023 um 13:41 Uhr · Antworten
      Ist ja mit einem Apple TV möglich
      iLike 0
  5. Alex 26. Januar 2023 um 09:14 Uhr · Antworten
    Dann werde ich mir wahrscheinlich den neuen großen fürs Wohnzimmer kaufen und den vorhandenen Mini ins Schlafzimmer stellen.
    iLike 1
    • Raider 26. Januar 2023 um 13:26 Uhr · Antworten
      Was hast du mit einem Mini im Wohnzimmer gemacht? Anrufbeantworter oder zum Telefonieren?
      iLike 0
      • Alex 26. Januar 2023 um 15:46 Uhr ·
        Mesh, Home Zentrale, Smarthome Steuerung, Musik hören, Siri fragen … nur ein kleiner Anteil als Beispiele
        iLike 0
      • Raider 26. Januar 2023 um 17:00 Uhr ·
        Ok, aber Musik hören empfinde ich immer als nicht so toll! Habe einen Mini in der Küche zum duddeln lassen, aber sonst…..
        iLike 0
  6. Gehirnchirurg 26. Januar 2023 um 13:25 Uhr · Antworten
    Das die ganzen Jubelperser das Teil jetzt schon hypen, war unvermeidlich. Letztendlich wird nur eins entscheiden: Die eigenen(!) Ohren.
    iLike 0
  7. Drzrrrr 27. Januar 2023 um 00:45 Uhr · Antworten
    „Hi-res lossless (over 48 kHz) isn’t supported via AirPlay as a protocol, regardless of your Music.“ Wer also von „tollem“ Klang spricht, vergleicht den HomePod sicher nicht mit guten Boxen via CD oder Tidal Master (ohne AirPlay)!
    iLike 1
    • Traval 27. Januar 2023 um 04:33 Uhr · Antworten
      Dir ist aber bewusst, das er zB Apple Musik Titel direkt anspielt und nicht per AirPlay. Volles Hi-res also verfügbar.
      iLike 4