Datenautomatik vor Gericht: „o2 und Vodafone zocken Kunden ab“

Die Datenautomatik, die in einigen Tarifen von o2 und der Tochter BASE sowie auch bei Vodafone zum Einsatz kommt, war schon immer ein sehr umstrittenes Thema. Während es die Mobilfunker gerne als „Rundum-Sorglos-Paket“ vermarkten, haben es Verbraucherschützer nun geschafft, sie vor Gericht zu ziehen.

Die Datenautomatik versorgt aufgebrauchte Datentarife monatlich mit neuem Volumen – automatisch. Hierbei werden beispielsweise jeweils 100 MB für 2 Euro auf das Datenkonto gebucht. Das Ganze ist drei Mal in einem Monat möglich. Sollte der Kunde drei Monate hintereinander alle drei „Daten-Snacks“ genutzt haben, so wird automatisch ein großes Datenpaket für 5 Euro aktiviert. Hierüber erhält der Anwender eine SMS. Das Datenpaket ist monatlich kündbar. Legt der Kunde sein Veto ein, surft er zu den gewohnten Tarifkonditionen weiter.

Bildschirmfoto 2016-02-07 um 15.55.07

Verbraucherschützer schlagen Alarm.

Diese Art der Aufstockung des Tarifs sei jedoch nicht zulässig, betonen Verbaucherschützer. Heiko Dünkel schreibt gegenüber Focus Online:

Kunden werden von hinten durch die Leiste abgezockt. [Sie] verlieren dadurch nicht nur die Übersicht, sondern auch die Macht über ihren Vertrag.

Deshalb müssen sich o2/E-Plus und Vodafone jetzt vor Gericht verantworten. Geklagt hat der Bundesverband der Verbraucherzentrale – das Urteil wird am 11. Februar erwartet. Damit will man erreichen, dass die Datenautomatik nicht mehr per se zu den Verträgen dazugebucht wird, sondern extra geordert werden muss, falls gewünscht.

Bildschirmfoto 2016-02-07 um 16.05.48

Datenautomatik abschalten.

Die Datenautomatik kommt bei folgenden Tarifen zum Einsatz:

+ O2 Blue Basic,
+ O2 Blue Select,
+ O2 Blue All S, M, L, XL und XXL,
+ Vodafone Base 50, Base 100
+ neue Vodafone Red-Tarife
+ viele Verträge von Drillisch-Anbietern (simply, smartmobil, DeutschlandSIM etc.)

Ihr könnt der Datenautomatik allerdings bei Vertragsbeginn widersprechen. Das funktioniert über die jeweilige Anbieterhotline, bislang noch nicht online.

Nachtrag: Bei einigen Tochtermarken ist der Widerspruch nicht möglich.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Philipp Tusch
twitter Google app.net mail

39 Kommentare zu dem Artikel "Datenautomatik vor Gericht: „o2 und Vodafone zocken Kunden ab“"

  1. . 7. Februar 2016 um 16:21 Uhr ·
    ??
    iLike 14
    • Halb&Halb 8. Februar 2016 um 09:29 Uhr ·
      Das O2 diese Automatik inbegriffen, war mir schon länger bewusst, aber das Vodafone mit auf dieses Zug aufgesprungen ist, war mir neu. Diese geldgierige Gesellschaft kotzt mich immer mehr an ?
      iLike 4
  2. George Straßburger 7. Februar 2016 um 16:21 Uhr ·
    Daumen hoch, wer auch bei der Telekom ist ?
    iLike 112
    • Olm 7. Februar 2016 um 16:59 Uhr ·
      ??
      iLike 6
    • webslinger 7. Februar 2016 um 17:20 Uhr ·
      Als ob Telekom ein braver Konzern ist ^^ Ich bin glücklicher Vodafone Kunde xD
      iLike 10
    • Pseudo 7. Februar 2016 um 20:42 Uhr ·
      Diese billige like sammel geilheit, ist so übel ?
      iLike 22
    • KD 8. Februar 2016 um 11:24 Uhr ·
      Naja, ich bin bei der Telekom. Wir zahlen halt von Beginn an den doppelten Beitrag für die Hälfte an Datenvolumen. Insofern stimmt die Aussage nicht ganz…meiner Meinung nach. Daher steht der Wechsel nun auch an.
      iLike 3
    • Halb&Halb 8. Februar 2016 um 13:55 Uhr ·
      Dafür wollen sie im DSL-Bereich nach einem bestimmten Verbrauch drosseln. Was ist nun besser??
      iLike 1
      • powpow 8. Februar 2016 um 14:15 Uhr ·
        Wollten.
        iLike 1
      • Halb&Halb 8. Februar 2016 um 19:13 Uhr ·
        Oh, ist wieder vom Tisch? Das ging an mir vorbei.
        iLike 1
  3. Jay Menno 7. Februar 2016 um 16:24 Uhr ·
    Gut so. Wird Zeit das den großen Konzernen jemand auf den Schlips tritt!
    iLike 37
  4. DERthobo 7. Februar 2016 um 16:28 Uhr ·
    Der letzte Satz ist eine Falschaussage. Bei Drillisch (beispielsweise smartmobil.de) steht, dass die Datenautomatik fester Vertragsbestandteil ist und ihr nicht widersprochen werden kann.
    iLike 5
  5. Crithruthicism 7. Februar 2016 um 16:33 Uhr ·
    Der letzte Absatz ist so nicht ganz richtig. Bei Vodafone ist die Deaktivierung von SpeedOn, über den Onlinebereich, ohne weiteres möglich. Keine Ahnung wie es bei O2 oder anderen Anbietern aussieht.
    iLike 0
  6. Steven 7. Februar 2016 um 16:38 Uhr ·
    Und deshalb bin ich ein glücklicher Telekom Kunde!
    iLike 31
    • smoga1 7. Februar 2016 um 17:27 Uhr ·
      Auch wenn ich zu den Telekom Kunden gehöre, so ganz sauber laufen die bei der Telekom sich nicht immer, insofern binomisch da vorsichtig. Wer weiß schon was die so noch alles raushauen werden
      iLike 1
    • Stefan 7. Februar 2016 um 17:55 Uhr ·
      Klar, du zahlst von Grund auf zuviel.
      iLike 2
    • Kartoffelgurke007 7. Februar 2016 um 18:08 Uhr ·
      die Telekom zockt die Kunden nicht ab , aber dafür ist Telekom scheiße teuer
      iLike 3
  7. Peter 7. Februar 2016 um 16:47 Uhr ·
    Habe heute am 07. Februar noch mit einem Mitarbeiter von Smartmobil telefoniert! Wollte die Datenautomatik deaktivieren lassen. Der freundliche Herr am anderen Ende sagte mir, dass dies nicht möglich sei, da die Datenautomatik fester Bestandteil des Tarifes sei. Ich habe den Tarif LTE 3000 mit einer Allnetflat.
    iLike 0
    • Hi97 7. Februar 2016 um 22:09 Uhr ·
      Es ist Sonntag?
      iLike 1
  8. iChris 7. Februar 2016 um 16:52 Uhr ·
    Komisch. Ich habe o2 blue all L und hatte im Urlaub das gesamte Datenvolumen verbraucht. Darauf bekam ich eine SMS das mein Volumen aufgebraucht sei und ich mit einer SMS mit JA ein zusätzliches Datenvolumen von 3GB erhalte für 8,99€ einmalig. Mein Volumen wurde nicht automatisch mit einem Datensnack erhöt.
    iLike 2
    • Snowman 7. Februar 2016 um 21:59 Uhr ·
      Genau
      iLike 0
  9. Benni 7. Februar 2016 um 17:42 Uhr ·
    Nicht ganz bei o2 gilt 3 Monate bis man kündigen kann
    iLike 1
  10. Peter Hartz 7. Februar 2016 um 18:07 Uhr ·
    Vodafone kündigung verschickt, bester anbieter für datenvolumen ?
    iLike 0
  11. domi 7. Februar 2016 um 18:28 Uhr ·
    Also ich konnte der datenautomatik beim Chat auf der o2 Seite widersprechen und hat auch mit sofortiger Wirkung geklappt! Ach ja bin eigentlich sehr glücklich mit o2 und würde auch nicht wechseln wollen! Super Preis Leistungsverhältnis!
    iLike 1
  12. Alex-V 7. Februar 2016 um 18:30 Uhr ·
    Immer diese 100mb Schritte..das ist so von vorgestern..hat die Telekom ja auch..was soll man denn mit 100 mb machen
    iLike 2
  13. Tom 7. Februar 2016 um 19:24 Uhr ·
    Ich bin eh der Meinung das es viel zu viel klein gedrucktes in den Verträgen gibt, wo dies und das ausgeschlossen wird wenn der oder die Gründe vorliegen!!! Kein 18- jähriger, kann die wenn und aber verstehen. Deshalb eindeutige Regeln und vor allen Dingen darauf geschultes Personal. Den die verstehen ihre eigenen Verträge nicht. Ist mir zumindest aufgefallen, weil ich ein Tarif für mein I-Pad suche…
    iLike 0
  14. Eugen Mihalache 7. Februar 2016 um 20:25 Uhr ·
    Ich habe gekündigt!
    iLike 1
  15. Martin4s 7. Februar 2016 um 20:33 Uhr ·
    Also ich finde das als o2 kunde toral in ordung, sobald man hingeswiesen wird, dass das erste 2 euro packet genutzt worden ist hingewiesen wird, ist dasgerechtfertigt. Mach mor da also keine soragen falls ich mal über meine 6 GB drüber komm
    iLike 0
    • Martin4s 7. Februar 2016 um 20:34 Uhr ·
      * total
      iLike 0
  16. Herbert 7. Februar 2016 um 20:37 Uhr ·
    Als Fazit kann man aus dem Artikel ableiten, dass die Verbraucherzentrale den gemeinen Verbraucher für zu dumm hält, Vertragsbedingungen zu lesen und zu verstehen und ein Gericht nun darüber entscheiden soll, ob man den Verbraucher vor seiner eignenen Dummheit schützen muss. Ich denke, das Gericht wird mal wieder pro Verbraucherdummheit entscheiden, um ihn vor den vielleicht unangenehmen Folgen zu schützen, wenn bei der typischen Mitnehmermentalität zum kleinsten Preis, das Gehirn aussetzt. Offenbar hatte Sarrazin mit seiner These recht – nur dass es dazu den Migranten gar nicht braucht…
    iLike 4
    • DERthobo 7. Februar 2016 um 23:03 Uhr ·
      Die einzige Dummheit, die ich hier sehe, ist dein Kommentar. Diese Option hat Opt-In zu sein. Nicht Opt-Out bzw. „Not-Out“. Die Datenautomatik zielt geradezu auf „6 € zusätzlich verdienen“ nur so ab, dass es zum Himmel schreit. Deswegen gibt es keine vorige Benachrichtigung. Des Weiteren zielt sie auf schnelles Nachbuchen. Deswegen die 100 MB-Schritte (auch bei mehreren GB-Tarifen). Merkst du es nicht, wenn du verarscht wirst oder nimmst alles hin nur weil es ein Bestandteil eines Vertrages ist? Ich vermute ja und hoffe nein.
      iLike 8
      • Herbert 8. Februar 2016 um 12:02 Uhr ·
        Ach was. Die Netzbetreiber möchten Geld verdienen – sowas! Es geht hier nicht um die Option ansich, sondern die Tatsache, dass der Verbraucher lt. Meinung der Verbraucherzentrale offenbar nicht in der Lage sein soll, Vertragsbedingungen zu lesen. Es steht ihm doch frei, von einem Vetrag mit dieser Option Abstand zu halten oder diese zu kündigen. Dem gemeinen Deutschen muss offenbar alles in passenden Portionen in den Hintern geschoben werden, damit er sich keine Gedanken darum machen muss. Insofern kann ich bestätigen, dass meine beiden Beiträge dumm sind. Als Deutscher kann ich offenbar nicht anders. Oder?
        iLike 1
  17. Megarush 8. Februar 2016 um 02:56 Uhr ·
    O2 ist auch so ein scheißverein, in der Hotline beraten lassen. Da hieß es, monatlich zahlen sie im all in m Tarif 49.99. in der Bestätigungsmail dann 49.99 in den ersten 12 Monaten, und ab 13. dann 15 EUR mehr, das hat man am tel verschwiegen. Mit dem Widerruf musste auch einige Male hinterher telefoniert werden, schlussendlich zur Sicherheit per Fax geschick, nicht das sich nachher keiner mehr dran erinnern konnte. Frech ist auch, dass man keine Bestätigung über den Widerruf bekommt, einige Male in der Hotline nachgefragt. Preise sind auch völlig unübersichtlich mit den Rabatten und Bonus usw. Gut das die Telekom das iPhone letzt 64gb fuer 1eur im m Tarif angeboten hat. Fast der gleiche Preis
    iLike 0
  18. Stupe 8. Februar 2016 um 05:10 Uhr ·
    Telekom ist doch nicht zu teuer, iPhone 6 mit 2. Datensim für iPad Air und 6GB/Monat (bis 150MBit) für 44,90 ist doch in Ordnung!
    iLike 1
    • Stupe 8. Februar 2016 um 05:12 Uhr ·
      Und je weitere 3GB für 5,-
      iLike 0
  19. Andre 8. Februar 2016 um 06:59 Uhr ·
    Und wenn das Gericht dann entscheidet, das die Datenautomatik nicht Rechtens ist, gibt es ein Sonderkündigungsrecht? Das würde sicher den Ein oder Anderen in die Karten spielen. Ich würde sofort gehen. Bin mehr als unzufrieden.
    iLike 0
    • Megarush 8. Februar 2016 um 20:41 Uhr ·
      Das wäre gut denn mein Vertrag läuft erst seit Dezember 2015 ?
      iLike 0
  20. inu 8. Februar 2016 um 12:32 Uhr ·
    Leider nur -bestenfalls!- eine halbe Sache. Wie wäre es, wenn man die Anbieter dazu bringen würde, eine echte Flat: „Unbegrenzt hohes Datenvolumen ungebremst“ anzubieten?: damit würde sich die Datenautomatik automatisch erledigen! … … …
    iLike 0
  21. GES 10. Februar 2016 um 09:17 Uhr ·
    Ich war seinerzeit schon bei D2 Mannesmann und damals sehr zufrieden. Kaum war der rote, englische Telefonriese an Bord ging es langsam bergab. In den Shops diskutierte man mit den frech-ungelernten Verkäufern nur noch herum und der Telefonsupport war grottig. Allein die Faxnummer für meine Kündigung zu finden war eine Zumutung. Aber das Beste war die Partnerkarte für „nur“ 5€ extra pro Monat… Während man das ganze Jahr mit sinnfreier Werbung zugemüllt wurde, kam im gleichen Stile die Partnerkarte bei uns an. Kleiner Nebensatz im Schreiben „…blablabla sollten Sie die Partnerkarte nicht benötigen, so bitten wir Sie um eine schriftliche Erklärung innerhalb von 6(?) Wochen. Blablabla…“. Das Schreiben flog natürlich, wie der Rest der Werbepampe in den Mülleimer. Ende vom Lied. Zu spät gesehen, dass nun monatlich 5€ abgebucht wurden. Bei meiner Frau das gleiche. = 10€ für nix. Kündigung (siehe Supportqualität) nicht möglich. Nach diesen 12 Monaten war uns Vodafone + noch einige Freunde endgültig los. Nie mehr wieder! Und wenn ich jetzt die Sache mit dem automatisierten … sehe, fühle ich mich mit meiner damaligen Entscheidung sehr gut. Die Telekom ist unverschämt teuer (kein Wunder bei den Gehältern… ;-), aber so einen linken Mist haben die nicht in ihrem Repertoire.
    iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.