Home » Gerüchte » Ausblick: MacBook Air soll Mini-LEDs bekommen und perspektivisch günstiger werden

Ausblick: MacBook Air soll Mini-LEDs bekommen und perspektivisch günstiger werden

Apple wird 2021 wesentlich mehr MacBooks mit Mini-LED-Display verkaufen, als erwartet. Zugleich sollen auch die Preise zumindest für manche Modelle perspektivisch noch einmal fallen. Es werde durch den zügiger durchgezogenen Wechsel zur neuen Displaytechnik mit drastisch steigenden Verkaufszahlen gerechnet.

Apples Umstieg auf die neuen Mini-LEDs im Mac soll sich schneller vollziehen, als zuvor erwartet wurde. Ging man bis jetzt noch von einer Zahl im niedrigeren einstelligen Millionenbereich verkaufter MacBooks mit Mini-LEDs im kommenden Jahr aus, sieht der bekannte Analyst Ming-Chi Kuo nun schon rund zehn bis zwölf Millionen verkaufte Einheiten mit Mini-LED-display, die Apple im kommenden Jahr verkaufen wird.

Im Jahr darauf werden die Absatzzahlen sich dann auf 25 bis 28 Millionen verkaufte Einheiten steigern, schreibt er in einer aktuellen Notiz. Apple sei es gelungen, den Wechsel zu den neuen Panels günstiger zu machen, als erwartet. Dies gelingt maßgeblich durch den neuen M1-Prozessor und dessen Nachfolger. Apple Silicon kommt das Unternehmen nämlich erheblich billiger, als die Prozessoren weiter von Intel zu beziehen, die Kostenersparnis war neben der gesteigerten Unabhängigkeit und Flexibilität einer der Hauptgründe für den Wechsel weg von Intel und hin zu einer eigenen Entwicklung.

Das MacBook Air soll günstiger werden

Zwei MacBooks in einem komplett überarbeiteten Design werde Apple im kommenden Jahr auf den Markt bringen, vermutlich sind dies ein neues MacBook Air und ein MacBook Pro mit 14,4 Zoll-Display. Im kommenden Jahr werde Apple die Preise für das MacBook Air noch einmal senken und es so für weitere Käufergruppen attraktiver machen, so der Analyst. Dieser Umstand werde die Verkäufe des MacBook Air zusammen mit dem neuen Design durch die Decke jagen, prognostiziert Ming-Chi Kuo. Die Mac-Verkäufe werden sich binnen drei Jahren um ganze 100% steigern, auf dann etwa 30 bis 35 Millionen verkaufte Geräte pro Jahr.

Weiter sieht er zwei bis vier neue Wireless Charger bei Apple im kommenden Jahr, mit dem heute gestarteten MagSafe Duo wäre es also nicht getan. Ob am Ende doch noch einmal so etwas wie AirPower drin ist, muss sich noch zeigen.

Nachtrag
In einer früheren Version des Artikels war von Preissenkungen beim MacBook Air bereits im nächsten Jahr gesprochen worden.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

4 Kommentare zu dem Artikel "Ausblick: MacBook Air soll Mini-LEDs bekommen und perspektivisch günstiger werden"

  1. Fabio B. 2. Dezember 2020 um 15:40 Uhr ·
    Das klingt doch mal alles echt klasse. Hoffen wir mal das das dann auch so kommt.
    iLike 6
  2. Buhl90 2. Dezember 2020 um 17:43 Uhr ·
    Genau auf das warte ich!!!!! 14 zoll mit mini led Display
    iLike 6
  3. Eric 2. Dezember 2020 um 18:05 Uhr ·
    Ich hoffe wir müssen nicht mehr allzu lange auf ein Pro 14“ mit Mini LED warten, war schon kurz davor mir das 13er M1 zu kaufen aber ich warte lieber auf den größeren Sprung.
    iLike 0
  4. Buhl90 2. Dezember 2020 um 20:40 Uhr ·
    Auf anderer Quelle steht dass 2021 nur die pro modelle mini led Displays bekommen. Das Air soll 2022 folgen. Was jetzt nun stimmt…?
    iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.