Home » Apple » Apple stellt wieder mehr Testfahrer für kalifornische Autoflotte ein

Apple stellt wieder mehr Testfahrer für kalifornische Autoflotte ein

Apple hat sein Fahrerteam für die Erprobung selbstfahrender Autos ausgebaut. Die Anzahl registrierter Fahrzeuge wurde allerdings nicht geändert. Beide Kenngrößen liegen deutlich unter denen vergleichbarer Programme anderer Unternehmen.

Apple hat ein wenig Personal im Project Titan aufgestockt. Zuletzt sind 89 Fahrer für umgebaute Fahrzeuge registriert, die Apples experimentelle Entwicklungen auf den Straßen Kaliforniens testen dürfen, das geht aus Unterlagen des kalifornischen Kraftfahrtamtes hervor. Seit vergangenem Herbst nimmt die Anzahl der zertifizierten Fahrer wieder leicht zu.

Zu den Hochzeiten des Programms waren zwischenzeitlich knapp 200 Fahrer für Apple im Einsatz. Die Anzahl an Fahrzeugen hat sich indes nicht geändert. Nach wie vor hat Apple bei den Behörden 69 Fahrzeuge registriert – umgebaute konventionelle SUVs mit LiDAR-Aufbauten, keinesfalls Apple Cars.

Die Konkurrenz schickt deutlich mehr Fahrer und Fahrzeuge auf die Straße

Apples Autoprojekt ist ein turbulenter Ort. Mitarbeiter kommen und gehen, in weitaus höherer Frequenz als in anderen Unternehmensteilen. Erst jüngst hat Project Titan seinen Softwarechef verloren, wie wir in einer entsprechenden Meldung berichtet hatten. Zwar gewinnt Apple auch immer wieder hochrangige Experten von bekannten Herstellern hinzu, diese bleiben aber zumeist nicht lange bei dem Unternehmen. Zudem werden die Entwicklungen autonomer Fahrzeuge bei anderen Unternehmen mit deutlich größerem Eifer vorangetrieben: Waymo hat 1.526 Fahrer registriert und knapp 700 Fahrzeuge auf der Straße.

Letzten Spekulationen nach soll das Project Titan bis zum Jahr 2025 ein marktreifes Fahrzeug hervorbringen, vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklungen scheint das kaum realistisch.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

Kommentarfunktion ist leider ausgeschaltet.