Apple richtet Portal für Zusammenarbeit mit Strafverfolgungsbehörden ein

Apple reorganisiert seine Auskunftspraxis gegenüber Strafverfolgungsbehörden. Die Daten, zu deren Lieferung es gesetzlich verpflichtet ist, wird es künftig über ein eigenes Webportal bereitstellen.

Apple hat angekündigt, seine Zusammenarbeit mit den Strafverfolgungsbehörden weltweit auf eine neue technische Basis zu stellen. Zu diesem Zweck soll ein eigenes Webportal geschaffen werden.

Hierüber können Ermittlungsbehörden Anfragen an Apple zur Herausgabe bestimmter Daten richten. Das Anliegen wird dann von Apple geprüft und falls es mit den gesetzlichen Rahmenbedingungen kompatibel ist, werden die angeforderten Daten auf diesem Wege bereitgestellt.

Start noch in diesem Jahr geplant

Bekanntlich sind Apple, Microsoft und co. bisweilen relativ pedantisch bei der Zusammenarbeit. Wann immer eine Anfrage Formfehler aufweist oder zu viel gefordert wird, nutzen Unternehmen diesen Umstand gern, um die gesamte Anfrage abzulehnen. Andererseits ist zumindest Apple auch dafür bekannt geworden, bei bestimmten Hintergründen wie der Aufklärung von Anschlägen oder Verbrechen mit Kindern proaktiv zu agieren.

Im Rahmen seines Law Enforcement Support Programs wird Apple Daten wie Daten aus der iCloud, also E-Mails, Kalendereinträge, Kontakte oder Fotos bereitstellen, des Weiteren gegebenenfalls auch den Namen des Nutzers, Adressdaten oder IP-Adressen.

Auch Zahlungsdaten des Nutzers können Angefordert werden.

Möglich ist auch, dass Apple den Schritt mit dem neuen Portal geht, um im Kryptokrieg Dampf aus dem Kessel zu nehmen. Regierungen rund um die Welt unterstreichen immer wieder ihre Auffassung, dass zu sichere Verschlüsselung geschwächt werden sollte.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

17 Kommentare zu dem Artikel "Apple richtet Portal für Zusammenarbeit mit Strafverfolgungsbehörden ein"

  1. Hmbrgr 7. September 2018 um 11:34 Uhr ·
    Irgendwann sollen wir bestimmt noch Nachschlüssel für unsere Wohnung hinterlegen. Oder wir werden verpflichtet, Kameras in unserer Wohnung zu installieren! Schaurige Aussichten! Aber wir machen ja alles mit!! 😉
    iLike 19
  2. Sharx 7. September 2018 um 12:10 Uhr ·
    Genau, wir verschenken unsere biometrische Daten für etwas Komfort beim einloggen. Und nutzen schön unser SmartPhon auf Schritt und Tritt. „Die“ haben doch schon alles von uns 😉
    iLike 6
  3. Frank 7. September 2018 um 13:58 Uhr ·
    Mir persönlich ist es sowas von egal ob eine Behörde weiß was ich Einkauf oder ob sie im Fall eines Verdachtes meine Bilder ansehen. Diese werden ja nicht verbreitet und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Immer diese Verschwörungstheorien um Leute Angst zu machen. Es wird im Falle des Falles überprüft und wenn alles in Ordnung bekommt man gar nichts mit. Man was habt ihr alles für Leichen im Keller das das so schlimm wäre?????? Es interessiert sich kein Mensch für euch wenn ihr nichts anstellt , hört endlich auf mit aluhüten rumzulaufen. Die Daten schauen nur Behörden an und nicht dein einkaufsmarkt in der Nähe , die haben darauf kein Zugriff. Für mich nur Verschwörungstheorien und Angstmacherei, wie es so viel gibt….
    iLike 4
    • Ulle 7. September 2018 um 17:42 Uhr ·
      Gib doch der Behörde einen Haustürschlüssel von dir. Damit die im Verdachtsfall reinkommen. Es geht ja darum das vielleicht Fotos gesehen werden wo deine Frau nackt drauf ist. Es gibt sowas wie Privatsphäre
      iLike 3
    • Hmbrgr 7. September 2018 um 17:51 Uhr ·
      Sorry, aber du bist ein Träumer! Vielleicht sogar zu beneiden, diese Naivität. Schliesst du deine Haustür ab? Warum? Hast du Geräte oder Programme, zB Onlinebanking mit Passwörtern geschützt? Warum? Du hast doch nichts zu verbergen! Wegen Diebstahl etwa? Datendiebstahl ist das gleiche! Du weißt, die Daten werden nicht veröffentlicht? Nein Du glaubst das nur! Ließ bitte E. Snowden! Dann weißt du, das dein Traum geplatzt ist! Verschwörungstheoretiker? Warum wollen die Amis ihn dann unbedingt aus dem Verkehr ziehen? Komm… du bist doch intelligent genug!!
      iLike 6
      • Frank 7. September 2018 um 18:09 Uhr ·
        Oh man seit einfach nur naiv. Ich habe nicht von der Gesellschaft gesprochen sondern von einer Behörde. Diese schaut nach und nicht der Nachbar. Wenn ich solche Panikmache schon wieder höre. Haustür nicht abschließen, Passwörter freigegeben, so ein Müll was da geschrieben wird… eine Behörde schaut nach und nicht deine Mitmenschen. Gott sei dank muss ich nicht in Angst leben, und wenn da einer von der Behörde mich oder meine Frau nackt sieht in der Cloud, was hat er davon???? Er macht seinen Job , verbreiten tut er und darf er es nicht. Nur Angstmacherei und hetzerei , sorry 😐 da lebe ich lieber mein Leben ohne diese unbegründeteten Anschuldigungen. Das es natürlich einen geben kann in der Behörde der evtl mal was an die Öffentlichkeit bringt kann gut sein, aber solche Leute gib’s überall und in jedem Bereich. Der wird dann auch da nicht mehr lange arbeiten…. also nochmal unterscheidet bitte zwischen einer Behörde die uns eigentlich schützen soll und dem Volk dem meine Daten nichts angehen. Diesen Unterschied macht keiner von den Verschwörungstheoretikern
        iLike 3
    • Hmbrgr 7. September 2018 um 23:04 Uhr ·
      Ach Frank….. ich dachte, du wärst ein Träumer! Du bist gutgläubig! Das ehrt dich! Aber ansonsten… Menschen wie du sind dafür verantwortlich, dass wir immer weiter kontrolliert, abgehört und ausgespäht werden! Heute sind es unsere privaten Daten, die wir preisgeben sollen! Die Privatsphäre interessiert diese Vollpfosten von Politiker nicht! Und was kommt als nächstes? Ein Eingepflanzter Chip im Arm? 😂 Was denken sich diese kranken Köpfe noch so alles aus? Bargeld soll abgeschafft werden (siehe Schweden) Dann können wir nur noch elektronisch bezahlen und sie wissen wieder mehr über uns! Kauf dir ab und zu eine Kiste Bier und deine Krankenkasse erhöht deine Beiträge wegen Alkoholismus! Das ist nur ein Beispiel! Aber schon längst keine Verschwörungstheorie! Und ich denke, es lohnt sich dagegen zu kämpfen oder zumindest zu protestieren! Es gibt Gott sei Dank noch Menschen, die sich gegen diesen Wahnsinn wehren! Du bewegst dich auf Bildzeitungsniveau!
      iLike 2
    • jason 8. September 2018 um 17:53 Uhr ·
      Sollten so naive Kommentare wie deine gelesen. Was hat er davon? Ist dir vielleicht auch in den Sinn gekommen, dass korrupte Beamte gibt? Die z.B. für Erpressung nutzen können? Auch Beamte könnten böses vorhaben, wer schützt dich davor? Wenn er deine Daten manipuliert und schuldig zeigt? Oder deine Frau beobachtet um euch zu trennen oder sich an ihr zu vergreifen? Es ist schließlich nie vorgekommen, dass Beamte ihre Macht missbraucht haben. Das hat mit Aluhüten nichts zu tun. Beamte sind auch Menschen. Wenn du nicht zu verbergen hast, kannst du sicher mir auch deine Kontodaten geben? Ich will nur mal schauen ;) ob du wirklich ein guter Mensch bist und keine Leichen im Keller hast.
      iLike 1
  4. Snakez. 7. September 2018 um 14:03 Uhr ·
    Frank du verstehst das Thema nicht. Klar hast du vielleicht nichts zu verberegen. Aber mit deinen Daten kann man einiges anstellen. Es muss nicht dich treffen. Aber irgendwem wird es einmal treffen. Und ich will auch nicht, dass irgendwer von einer Behörde meine Fotos anschaut. Auch wenn ich nichts zu verbergen hab. Und ob sie die Fotos nur im Verdachtsfall anschauen und nichts weiter damit machen liegt dann nicht in deiner Hand!
    iLike 7
    • Frank 7. September 2018 um 18:17 Uhr ·
      Wie gut das ich derjenige bin der es nicht versteht. Die Mondlandung war auch Fake , stimmst? 9/11 auch ? Eigentlich ist es schon schlimm hier auf irgendetwas zu antworten, schlimmer wie eine Sekte die den Weltuntergang Probezeit
      iLike 0
  5. Rossi 01 7. September 2018 um 16:05 Uhr ·
    Das ist wie immer der typische Standard Spruch. Leute haben nichts zu verbergen. Solchen Usern kann man nur sagen die sollen auch gleich ihre Haustür auf lassen und ihre Fenster offen stehen lassen. Das ist etwas anderes? Nein! Ihr habt doch nicht zu verbergen. Wie kann einem sowas so egal sein das kann ich einfach nicht verstehen.
    iLike 7
  6. Sharx 7. September 2018 um 19:55 Uhr ·
    By the way, jedes Jahr werden tausende Unschuldige in Haft gesteckt, verurteilt und „aus dem Verkehr“ gezogen. Auch aufgrund Datenüberwachung. Sry, so naiv kann man doch gar nicht sein…..
    iLike 4
    • Frank 7. September 2018 um 20:28 Uhr ·
      Woher weißt du das ???? Ach ja es wird in den Medien berichteten und man liest es im Internet, hahaha Verschwörungstheorien wegen Datenschutz aber das was im Internet steht ist nicht gesteuert. Immer schön sich den Teil raussuchen woran man glauben will und andere als Spinner bezeichnen, genau das ist mehr als naiv. Also wenn im Internet steht die Daten werden vertraulich behandelt und nicht missbraucht, ist die Aussage falsch, aber wenn im Internet steht, es werden Leute deswegen unschuldig im Knast eingeliefert, das stimmt???? Naiver als das, gehts nicht mehr…..
      iLike 0
      • jason 8. September 2018 um 17:54 Uhr ·
        Du bist doch ein Troll, so naiv und verdreht kann kein Mensch sein, andernfalls tust du mir leid…
        iLike 0
  7. Drakenstorm 8. September 2018 um 09:27 Uhr ·
    Es gibt halt Leute wie Frank, die beratungsresistent sind. Da nützen auch die besten Argumente nichts.
    iLike 1
  8. Sharx 8. September 2018 um 11:57 Uhr ·
    Beratungsresistent ist in dem Fall leider geschmeichelt. Er glaubt halt an Frau Holle und den Weihnachtsmann….😉
    iLike 1
  9. bmbsbr 8. September 2018 um 17:06 Uhr ·
    Frank, es geht nicht um Verschwörungstheorien. Es geht auch nicht um uns als Einzelpersonen. Es geht darum aufmerksam zu sein, welche Daten wem und warum zur Verfügung gestellt werden. – Die ferne und nähere Geschichte zeigt immer wieder, dass Regierungen, Organisationen oder Vereinigungen Datensammlungen missbrauchen. Ob auf legale oder illegale Weise. Heute hätte ich in Deutschland auch keine Angst meine Daten preiszugeben. Aber was passiert mit meinen Daten in 10 Jahren? Der IS entstand in 10 Jahren. Die türkische Regierung hat sich in 10 Jahren komplett gewandelt. Solche Entwicklungen lassen sich einfach nicht voraussagen. Und so kann es nur richtig sein vorsichtig zu sein, wenn es darum geht Daten zur Verfügung zu stellen.
    iLike 2

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.