Home » Betriebssystem » Apple Music: 3,5 Millionen sollen verlängert haben

Apple Music: 3,5 Millionen sollen verlängert haben

Mit dem 01. Oktober hat für viele Nutzer des Musik-Streaming-Dienstes "Apple Music" die kostenpflichtige Abophase begonnen. Fast 10 Euro müssen die User monatlich zahlen. Der Preis kann mit einem Familienabo oder vergünstigten iTunes Karten heruntergesetzt werden.

Aber wie viele Abonnenten haben nun verlängert? Eine Frage, die uns Apple in den nächsten Wochen wohl nicht beantworten wird – schließlich sind Zahlen für den Konzern zunächst weniger wichtig, wie Eddy Cue jüngst zugab. So recht glauben wollen wir das aber immer noch nicht.

Die stets gut informierte Digital Music News wirft nun einen ersten Wert in die Runde: Etwa 3,5 Millionen Nutzer sollen sich demnach für die Verlängerung des Abonnements entschieden haben. Das wären etwas mehr als ein Fünftel der ursprünglichen User und dürfte Apple angesichts der großen Ziele wohl weniger gefallen.

Mehrere Quellen hätten dem Bericht zufolge die Zahl bestätigt. Dass sich der Konzern dazu äußert, wird aber ausgeschlossen.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Robert Tusch
twitter Google app.net mail

52 Kommentare zu dem Artikel "Apple Music: 3,5 Millionen sollen verlängert haben"

  1. steffen 6. Oktober 2015 um 14:47 Uhr ·
    And we say.. Ok sorry, ich bin und bleibe bei Spotify bis Apple Music etwas mehr ausreift.
    iLike 40
    •  Bruder Leichtfuß 6. Oktober 2015 um 15:11 Uhr ·
      Und ich bleibe bei Apple/Music! Hat mich überzeugt und da ich beruflich dauernd neue Musik brauche, und sowieso schon seit weit über zehn Jahren Apple User bin, bleibe ich auch auf diesem Feld dem angebissenen Stück Obst treu!
      iLike 54
    • Richi User 6. Oktober 2015 um 16:42 Uhr ·
      Warum sollte ich von Spotify zu Apple Music wechseln? 1) AM ist schon vorinstalliert (ab iOS8.4) und da Spotify den selben Einzelabopteis hat wie AM und mit Spotify nur Speicherplatz verschwendet wird haben wir schon den 1 Punkt. 2) AM bietet Dienste wie Beats1 (bald wird es vielleicht weiter Beatssender geben) und Connect. Design ist besser und es gibt Musikvideos. 3) Das Design ist viel besser als bei Spotify und co. 4) AM ist auf allen meinen Geräten (Apple Geräten) schon drauf und auch die Music ist Sync.
      iLike 15
      • k. 6. Oktober 2015 um 17:51 Uhr ·
        1. Kauf dir ein Gerät mit mehr Speicher 2. die Sender kann man auch ohne ein AM Abo hören 3. Design ist ne Geschmacksache. Wobei AM ziemlich unübersichtlich ist 4. spotify ist schnell installiert auf all deinen Geräten Ich hab nichts gegen AM, aber die Vorteile davon seh ich nicht
        iLike 18
      • ILoveApple 6. Oktober 2015 um 18:47 Uhr ·
        Und welche Vorteile hat Spotify?
        iLike 2
      • Anonymous 6. Oktober 2015 um 19:21 Uhr ·
        Spotify ist deutlich übersichtlicher und einfacher zu bedienen. Außerdem funktioniert es auch deutlich besser weniger Bugs
        iLike 10
    • Helli 6. Oktober 2015 um 19:51 Uhr ·
      Warum nicht Spotify? 1. AM ist sogar billiger wenn man sein Guthaben mit rabattierten Karten kauft (20%) 2. Spotify muss Zugriff auf Kontakte und Bilder bekommen (Ist das noch so, hab die App gelöscht, als die Aufforderung kam)
      iLike 5
      • Jake 7. Oktober 2015 um 22:15 Uhr ·
        1. Gutscheinkarten die hin und wieder reduziert sind gibt’s bei Spotify auch! 2. Ich nutze Spotify seit 2 Jahren und diese Aufforderung kam noch nie!
        iLike 1
  2. hessekaja 6. Oktober 2015 um 14:48 Uhr ·
    Kommt Zeit kommt Apple – und später fragen sich viele wie die ursprünglichen Anbieter so den Anschluss verpassen konnten ?
    iLike 5
    • Peter Birnenkuchen 6. Oktober 2015 um 15:30 Uhr ·
      Ja, sicher, wie beim 5C.
      iLike 9
    • Maurice 6. Oktober 2015 um 15:48 Uhr ·
      Apple wollte mit einem Schlag die Musikindustrie verändern, nicht 5 Jahre damit warten. Ich denke Apple hat sich da etwas übernommen, bzw. gehofft, dass wir „Lemminge“ brav folgen und alle nur noch Apple Music nutzen ;) Ich für meinen Teil hoffe, dass Apple diese Baustelle wieder verlässt und sich mehr um ihre Software kümmert. Man kann eben nicht auf allen Hochzeiten tanzen, wenn man so hohe Ansprüche hat. Klasse statt Masse ;)
      iLike 12
      • Bryan 6. Oktober 2015 um 23:11 Uhr ·
        Ich weiß nicht was du hast , ich komme super mit Apple Music klar .
        iLike 0
  3. Florian 6. Oktober 2015 um 14:50 Uhr ·
    Es kann eben nicht alles so gut laufen, wie es Apple gerne hätte.
    iLike 12
  4. Pseudo 6. Oktober 2015 um 14:52 Uhr ·
    Bin bisher sehr zufrieden, nur leider war meine Musik beim Wechsel auf das 6s nicht mehr offline verpfügbar und musste es umständlich laden. Aber sonst volle Zustimmung, bin zufrieden
    iLike 3
    • EduK 6. Oktober 2015 um 14:59 Uhr ·
      Werden die offline verfügbar gemachten Titel nicht über ein Backup gesichert? Dann sollten die Titel doch auch offline auf Deinem neuen iPhone verfügbar sein? Wenn nicht ist das ein großes Minus. Gerade bei , da hier viele jährlich ein neues iDevice kaufen.
      iLike 3
      • zeromg 6. Oktober 2015 um 15:30 Uhr ·
        Warum um Gottes Willen soltlen Offline Musik-Daten in einem Backup gesichert werden? Nicht einmal bei Spotify ist dies so. Zum Glück! Da wären ja schnell ein paar GB im Backup.
        iLike 2
    • capt1n 6. Oktober 2015 um 15:39 Uhr ·
      Erstell dir in iTunes eine Playlist und schalte diese am iPhone einfach Offline.
      iLike 3
  5. AndyV26 6. Oktober 2015 um 14:54 Uhr ·
    Ich bin nach der Probezeit wieder bei spotify :P
    iLike 7
  6. Robin 6. Oktober 2015 um 14:54 Uhr ·
    Lasst Apple noch bisschen Zeit dann klappt alles Bis jetzt sehr zufrieden
    iLike 7
  7. Halb&Halb 6. Oktober 2015 um 14:56 Uhr ·
    Ich habe seit 15.9. das ProbeAbo. Ich selber war vielleicht gut 3-4 mal drin. Selbst meine zwei Teenager (14/15) sind nicht begeistert. Zu unübersichtlich. Ich kann nur sparen :) ab 15.12.
    iLike 2
    • iLuk 6. Oktober 2015 um 15:19 Uhr ·
      Man muss sich erst daran gewöhnen das stimmt aber ich bin damit zufrieden und finde es sehr schön dass es sich mit den gekauften Songs vermischt(was mich anfangs gestört hat).
      iLike 2
      • Maurice 6. Oktober 2015 um 15:49 Uhr ·
        „…Man muss sich erst daran gewöhnen…“ aber warum, wenn man schon seit Jahren etwas nutzt, dass perfekt funktioniert ;)
        iLike 4
      • Halb&Halb 6. Oktober 2015 um 17:15 Uhr ·
        @ Maurice, wie kann man was seit Jahren nutzen, wenn es erst seit dem 30.06. auf dem Markt gibt?
        iLike 1
      • Maurice 6. Oktober 2015 um 17:48 Uhr ·
        @Halb&Halb: ich spreche von z. B. Spotify ;) Warum sollte man wechseln, wenn der Streamingservice seit Jahren funktioniert ;D
        iLike 2
      • Halb&Halb 6. Oktober 2015 um 23:35 Uhr ·
        @ Mairice, ich glaube wir reden aneinander vorbei *ls* von Wechsel war bei ILuk und mir auch keine Rede. Wir sind Quasi ‚Anfänger‘ was Streaming angeht. Ich finde AM zu unübersichtlich und finde keinen rechten Nutzen in ihr und er meint, man kann sich daran gewöhnen :)
        iLike 0
      • Maurice 7. Oktober 2015 um 07:41 Uhr ·
        @Halb&Halb: jetzt ham wird ;) Dachte es ging wirklich darum, auf AM zu wechseln und darum, dass man sich daran gewöhnen könnte, die deutlich weniger durchdachte Struktur zu verstehen ;D
        iLike 0
  8. dan 6. Oktober 2015 um 14:57 Uhr ·
    und wer weiß, wie viele schlicht vergessen haben zu kündigen, weil sie nach ein paar Wochen den Dienst schon nicht mehr genutzt haben…
    iLike 5
    • Maurice 6. Oktober 2015 um 15:50 Uhr ·
      Na so schlimm steht es um Apple Music wohl nicht, ich hoffe es zumind. o_O
      iLike 3
  9. IRM 6. Oktober 2015 um 14:58 Uhr ·
    3,5 Millionen zahlende Nutzer ist für den Anfang immer noch okay. Spoitfy hat auch nur 20 Millionen zahlende Nutzer und die sind wesentlich länger auf dem Markt. Da hilft nur Werbung.
    iLike 9
    • Philip 6. Oktober 2015 um 15:15 Uhr ·
      Setz das in Relation zu der Anzahl an Installationen bzw aktivierten Geräte.
      iLike 1
      • IRM 6. Oktober 2015 um 15:27 Uhr ·
        Spotify ist überall present. Selbst auf der Playstation 4.
        iLike 3
      • zeromg 6. Oktober 2015 um 15:37 Uhr ·
        @IRM genau das ist der Punkt. Spotify ist überall present. Dies wird bei Apple nie der Fall sein. z.B: Playstation, TV’s, Set-Top Boxen (ausser AppleTV), usw.
        iLike 4
      • Philip 6. Oktober 2015 um 18:12 Uhr ·
        Nein. Nur da wo es explizit installiert wird.
        iLike 0
  10. Zeruya 6. Oktober 2015 um 15:13 Uhr ·
    Hat jemand hier auch Probleme mit El Capitan? Update und Neustart liefen reibungslos bei iMac Mitte 2011 27“. Habe auch damit gearbeitet und war sehr zufrieden mit einigen Neuerungen. Heute Morgen startet der Mac aber nicht mehr, ab Apfel mit Balken bewegt sich gar nichts… Im Netz beschreiben mehrere dieses Problem, bisher scheint niemand eine Lösung zu haben: https://discussions.apple.com/thread/7254745 Weiß hier jemand mehr? Meine Lösung ist jetzt erst mal zurück zu Yosemite… ?
    iLike 0
    • Albert der Dumme 6. Oktober 2015 um 19:13 Uhr ·
      Da hat doch schon einer geantwortet, Problem lag am syncmate, lies doch ganz unten in deinem Link
      iLike 0
  11. D3rTr0ll 6. Oktober 2015 um 15:16 Uhr ·
    Kann mir jemand helfen? Ich kann einzelne Lieder runterladen bei den Kuratoren Playlists streikt Apple Music aber und ich kann sie nicht offline hören?
    iLike 0
  12. Stefan 6. Oktober 2015 um 15:20 Uhr ·
    Für meinen Geschmack ist applemusic einfach zu unübersichtlich und die Inhalte die mich interessieren sind nicht enthalten. Generell bin ich da kein streamingfreund und kaufe lieber das was mich anspricht und kann es für immer behalten. Und da möchte ich gerne die vorherige musikapp zurück, viel viel einfacher gehalten, das Abschalten von applemusic bringt da leider auch keine Verbesserung in der aktuellen version.
    iLike 3
  13. Maurice 6. Oktober 2015 um 15:37 Uhr ·
    Das hat sich Apple sicher rosiger vorgestellt o_O Hatte schon damit gerechnet, dass es wenn knapp 50% sein würden, aber nicht man 1/4 sind schon ziemlich mies… …da hilft nur eins, Preiskampf ;)
    iLike 3
  14. Pepé 6. Oktober 2015 um 16:08 Uhr ·
    Warum präsentiert Apple NUR positive Zahlen?
    iLike 1
    • Maurice 6. Oktober 2015 um 16:19 Uhr ·
      Weil die ja offiziell gar keine negativen haben ;) Und wegen den Anlegern ;D
      iLike 3
  15. Kenzy 6. Oktober 2015 um 16:43 Uhr ·
    Ich fand die Bedienung von AM sehr sehr umständlich, fand fast nur „Mainstreamiges“, wenig Jazz, wenig Klassik, bekam Hip Hop als Genre vorgeschlagen, obwohl ich das nicht höre, kurz: ich kam damit Null zurecht und habe das Abo nicht verlängert, mit dem Faktum, dass nun sogar meine etwa 5.000 Songs auch weg sind, die ich zuvor bereits hatte…. Mich hat Apple mit Apple Music mehr verärgert, obwohl ich iPhones, iPads und MacBooks sonst gerne nutze.
    iLike 2
    • Halb&Halb 6. Oktober 2015 um 17:22 Uhr ·
      Deine 5.000 eigenen Songs oder die du während der AM-Abo Zeir dir aufs Phone geladen/gestreamt hast?
      iLike 0
      • Kenzy 6. Oktober 2015 um 19:10 Uhr ·
        Meine eigenen Songs, die ich zuvor schon hatte. Aus welchem Grund auch immer, die nun weg sind. Vermutlich weil ich die auch in der Cloud hatte!? Aber ich habe eh eine Sicherheitskopie, trotzdem verschafft es Mehraufwand….
        iLike 0
      • Halb&Halb 6. Oktober 2015 um 23:41 Uhr ·
        Wenn in Cloud, dann auch weg, Richtig. Aber du ja ne Kopie bzw. die ‚Originalen‘ auf/im Mac (iTunes). Denn von irgendwo müssen sie ja erstmal in die Cloud gewandert sein, beim aktivieren von AM.
        iLike 0
  16. McClane 6. Oktober 2015 um 17:11 Uhr ·
    Hab am Wochenende wieder eine Party gemacht. Normalerweise nimmt ein Freund seinen Laptop und die externe Festplatte mit. 80er Hits usw. Die wir eben von früher kannten. Diesmal hab ich das AN Probeabo abgeschlossen mein Handy auf den Zeppelin gesteckt und es war der Wahnsinn! Abwechselnd hat jemand ein Lied eingeben sofern der Titel noch annähernd in Erinnerungen war. Es gab nichts was wir nicht finden konnten. Ab und zu einen Sampler aus den 80ern eingestellt und uns „überraschen“ lassen. Ich muss dazu sagen, dass ich keinen anderen Streaming Dienst kenne und zu faul bin mich damit zu beschäftigen. Es ist auf allen meinen Applegeräten
    iLike 2
  17. McClane 6. Oktober 2015 um 17:14 Uhr ·
    … Und meine 3 Kinder können das über die Familienabo nutzen. Ich denk ich werde bleiben. Sitze grad im Zug und hör mir alte Heavy Metal Lieder an, in toller Qualität. Ich bin zufrieden damit.
    iLike 1
  18. Steve 6. Oktober 2015 um 17:15 Uhr ·
    Bisher konnte mich an AM ausschließlich das Familien-Abo überzeugen. Mit Frau und 3 Töchtern würde mich das bei Spotify 30€ im Monat, also das Doppelte kosten. Wenn Spotify da nicht nachzieht im Preis, bleibe ich bei AM mit der Familie, und hoffe darauf, dass die aktuell niedrigen Zahlen nun einfach einen Schockeffekt für Apple haben, und sie die bisherige Oberfläche und das Angebot erweitern und verbessern. Mir persönlich reicht das Angebot an Auswahl, aber es hapert noch an der Usability, und hakt auch noch an diversen Stellen.
    iLike 3
  19. McClane 6. Oktober 2015 um 17:17 Uhr ·
    AN Probeabo sollte AM (Applemusic)Probeabo heißen. Aber das habt ihr sicher alle auch so verstanden. ?
    iLike 1
  20. Goetz 6. Oktober 2015 um 17:31 Uhr ·
    3.500.001, ich lass es auch weiterlaufen. ?
    iLike 4
  21. Rudluc 6. Oktober 2015 um 20:26 Uhr ·
    Mir reichen die Abertausend Sender im Internetradio. Davon habe ich einige als Favoriten gespeichert, die meinen Musikgeschmack treffen. Daneben habe ich rund 100GB gekaufte Musik. Wann soll ich denn noch AppleMusic hören? Ich habe AM eine dreimonatige Chance gegeben und wurde enttäuscht. Während des kostenlosen Probeabos hat mich AppleMusic geärgert mit der penetranten Art, Mainstream R&B, Mainstream HipHop und anderen Mainstream-Müll als Hochqualitäts-Musik anzupreisen. Es war ja klar, wenn man sich anschaut, wen Apple sich für seinen Dienst als Kulissenschieber eingekauft hat, dass das auf ein beabsichtigtes Massengeschäft hinausläuft.
    iLike 1
  22. Legomio 7. Oktober 2015 um 00:18 Uhr ·
    Ich habe nicht verlängert und nutzte sonst keinen Musik Streaming Anbieter. Apple Music hat mir eigentlich gefallen bis auf die vielen kleinen Bugs die bis zum Schluss vorhanden waren. Diese Dinge haben mich besonders genervt. Meine eigene gekaufte Musik wurde nicht mehr angezeigt, heruntergeladene Titel sind wie von Geisterhand wieder verschwunden, der Stream wurde oft unterbrochen und es wurde nicht alle in iTunes verfügbaren Titel Angeboten, Toptitel muss man extra kaufen. Ich habe nach dem beenden von meinem Probeabo mal nach der Musik in iTunes geschaut die mir gefallen hatte. Was mich überrascht hat war der Preis der Alben die ich gerne gehört habe. Die liegen bei 4,99€. Will hier Apple über seinen Streaming Dienst Geld mit günstigen Alben machen die sich nicht so gut verkaufen? In drei Monaten haben mir gerade mal 3-4 Alben wirklich gut gefallen und dafür eine Abo abschließen, für Alben die ich bei iTunes für 4,99€ bekomme, die nicht nur geliehen sind und in meinen Besitz übergehen? Sorry Apple für mich war das nix. Erst wenn ihr alle Titel von iTunes verfügbar macht, die Bedienbarkeit verbessert und die Bugs beseitigt wird das vielleicht was mit einem Abo. So leider momentan nicht. Nach dem neuen ATV 4 ein weiteres enttäuschendes Produkt von Apple.
    iLike 0
  23. B89 7. Oktober 2015 um 09:00 Uhr ·
    Gibt es eigtl irgendwo die Möglichkeit einzustellen, dass Musik die offline gespeichert werden soll, nur im WLAN runtergeladen wird ohne, dass man dann nicht mehr Musik streamen kann? In den Einstellungen kann man meines Wissens nur einstellen, dass Musik runtergeladen werden soll, aber ob es im WLAN oder über die mobilen Daten geschehen soll nicht.
    iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.