Home » Apple Watch » Apple Fitness+: Das ist neu beim Workout-Dienst von Apple

Apple Fitness+: Das ist neu beim Workout-Dienst von Apple

Nach der Vorstellung der Apple Watch Series 7 am vergangenen Dienstag gab es auch einige Updates für Apple Fitness+. Unter anderem soll der Service noch in diesem Jahr bei uns verfügbar sein. Was da auf uns zukommt, klären wir hier.

Apple Fitness+ ist der neueste Service mit einem Abonnement aus dem Hause Apple, welcher in diesem Frühjahr das Licht der Welt erblickte. Dieser soll Besitzer eines Apple-Produkts dabei unterstützen, auch ohne Fitnessstudio-Mitgliedschaft und teurem Zubehör fit zu bleiben. Dafür bietet Fitness+ eine Videobibliothek mit Workout-Einheiten für HIIT, Pilates, Laufband, Yoga und mehr. Dabei gibt es auch mehrere Schwierigkeitsstufen, sodass jeder eine passende Einheit für sich finden sollte. „Time To Walk“ ist auch ein kleiner Bereich davon, es handelt sich dabei um eine Podcast-Serie mit berühmten Personen als Begleitung für den Spaziergang.

Fitness+ ist am iPhone, am iPad oder am Apple TV zuhause, dort werden die Videos abgespielt. Die Apple Watch ist für die Erfassung und Auswertung des Workouts zuständig. Zusätzlich sendet sie wichtige Benachrichtigungen an das Gerät, auf dem das Video angeschaut wird. Dadurch wird etwa gezeigt, wenn man seine Aktivitätsringe während einer Trainingseinheit schließt.

Nun wurden einige Neuerungen für den Dienst im Rahmen der Apple Keynote angekündigt. Welche das sind, schauen wir uns nun an.

Apple Fitness+: Das ist neu

Die schon große Sammlung an Workouts bekam Zuwachs. Von nun an gibt es mehrere Videos zu Pilates und jede Woche werden neue hinzugefügt. Auch hier ist es so, dass es mehrere Versionen der Einheiten für unterschiedliche Schwierigkeitsgrade geben wird.

Weiters sind die geführten Meditationen neu. Jede Woche erscheinen Übungen in dieser Kategorie, immer zu einem bestimmten Thema. Dieselben Trainings werden außerdem in der „Mindfulness“-App auf der Apple Watch zur Verfügung gestellt. Dort könnt ihr sie dann über AirPods konsumieren, allerdings steht dort nur das Audio zur Verfügung.

Passend zur bevorstehenden Schisaison entwickelte Apple für Fitness+ neue Workouts, die darauf vorbereiten sollen. Diese wurden gemeinsam mit Ted Ligety entworfen und sollen allen voran die Ausdauer auf der Piste trainieren.

Apple Fitness+ Meditation

Zum Schluss wurde noch ein komplett neues Feature vorgestellt. Wenn SharePlay später in diesem Jahr freigeschaltet wird, könnt ihr euch mit insgesamt 32 von euren Freunden und Familienmitgliedern messen. Ihr seht dann die anderen Personen in einem kleinen Fenster und meistens nur eure Statistiken. Ihr werdet nur informiert, wenn eine andere Person die Ringe schließt oder auf der „Burn Bar“ vorne ist.

Apple Fitness+ kommt zu uns, allerdings mit einem Haken

Zum Schluss des Segments gab man bekannt, dass Apple Fitness+ auch zu uns nach Deutschland und Österreich und in die Schweiz kommen wird. Wann genau das sein wird und wie hoch die Kosten für ein Abo sein werden, ist unbekannt. Der einzige Haken ist, dass die Videos nur mit deutschen Untertiteln verfügbar sein werden.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

David Haydl
twitter Google app.net mail

5 Kommentare zu dem Artikel "Apple Fitness+: Das ist neu beim Workout-Dienst von Apple"

  1. 02712 16. September 2021 um 17:22 Uhr ·
    „Schisaison“, euer Ernst? ;D
    iLike 7
    • Hammer 16. September 2021 um 17:53 Uhr ·
      Ja, es gibt beide Schreibweisen (Schi & Ski)! Also nicht gleich rummeckern, sondern vorab informieren. 😎
      iLike 16
  2. hurz 16. September 2021 um 21:30 Uhr ·
    „Schi“ ist österreichisch, wie der Autor des Textes. Erkennbar auch an „weiters“.
    iLike 3
  3. Nick 17. September 2021 um 12:10 Uhr ·
    Super schade, dass man sich für den deutschen Markt nur mit Untertiteln begnügt – das Thema Motivation und pushen bei (Gruppen-) Training funktioniert sicher in der Muttersprache und mit entsprechenden Trainern aus diesem Umfeld deutlich besser. Es ist ja nicht so, als gäbe es in Deutschland nicht erfolgreiche Sportler bzw. Trainer, die man für sowas gewinnen könnte, gerade als ein Konzern von Welt wie Apple. Bin gespannt ob sich das dann im deutschen Markt überhaupt so richtig etablieren kann.
    iLike 3
  4. jamp73 15. Oktober 2021 um 17:45 Uhr ·
    wird das bei Familie One verfügbar sein ?
    iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.