Home » Apple » Apple entgehen durch Fake-AirPods dieses Jahr drei Milliarden Dollar

Apple entgehen durch Fake-AirPods dieses Jahr drei Milliarden Dollar

Apple wird dieses Jahr ein Umsatz von gut drei Milliarden Dollar durch gefälschte AirPods entgehen. Damit ist die Zahl der Fake-AirPods im Vergleich zum letzten Jahr geradezu explodiert, das zeigen Untersuchungsberichte des amerikanischen Zolls.

Apple hat aktuell ein erhebliches Problem mit gefälschten Produkten. Vor allem die AirPods sorgen dieses Jahr für einen erheblichen Umsatzausfalls, das zeigen Unterlagen des amerikanischen Zolls, die Auskunft über die zuletzt beschlagnahmten Produktfälschungen geben, aus denen der Branchendienst The Information zitiert. Danach wurden in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres der US-Regierung, das im Oktober beginnt, gefälschte AirPods im Wert von rund 62 Millionen Dollar beschlagnahmt. Damit wurde aber nur ein Bruchteil der mutmaßlich verkauften Produktfälschungen sichergestellt.

Die US-Handelskammer ging vor einigen Jahren in einer Hochrechnung davon aus, dass global nur rund 2,5% aller Produktfälschungen sichergestellt werden.

Apple entgeht eine Menge Geld

Auf diese Weise kommt man zu einer aus Sicht Apples frustrierenden Erkenntnis: Hätten alle Kunden, die in diesem Jahr auf Fake-AirPods hereingefallen sind, sich die originalen Produkte von Apple gekauft, würde das einem Umsatz von rund 3,2 Milliarden Dollar entsprechen. Dabei sind einige Käufer mit ihren Fake-Produkten durchaus nicht unzufrieden, das zeigte sich bereits vor Jahren am Beispiel gefälschter iPhones.

Vielen Kunden war hier sogar klar, dass es sich nicht um ein Original handelte, die Geräte funktionierten aber zufriedenstellend. Apple tut, was es in solchen Fällen immer tut: Man geht nicht nur auf den finanziellen Schaden ein, der durch Produktpiraterie entsteht. Viel mehr merkt Apple an, dass aus Fake-AirPods ein beträchtliches Sicherheitsrisiko für die Träger entsteht, wir hatten bereits in einer früheren Meldung über dieses Problem berichtet. Dieses Risiko ist auch real, denn oft genug haben qualitativ mangelhafte Elektronik- und Elektroprodukte zu Bränden oder Verletzungen geführt. Vor diesem Hintergrund sollten sich Kunden tatsächlich kein vermeintlichen AirPods für 30 Euro ins Ohr stecken. Die Geldersparnis könnte den Kunden langfristig deutlich teurer kommen.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

9 Kommentare zu dem Artikel "Apple entgehen durch Fake-AirPods dieses Jahr drei Milliarden Dollar"

  1. ApfelTom 16. Juli 2021 um 17:07 Uhr ·
    Mein Mitleid hält sich in Grenzen 😀😀
    iLike 9
  2. Hans im Glück 16. Juli 2021 um 18:47 Uhr ·
    Wow du bist ja heute freundlich. Wahrscheinlich fühlst du dich angegriffen weil du selber Fakes hast…!?
    iLike 13
  3. Hallo Welt 16. Juli 2021 um 19:00 Uhr ·
    Produktpiraterie ist immer ne miese Masche, aber ich denke, dass es sich bei den 3 Mrd um eine Milchmädchen Rechnung handelt. Wenn überhaupt, hätte sich vermutlich nur ein Bruchteil der Käufer die Originale geholt…
    iLike 22
  4. EW_Su 17. Juli 2021 um 13:24 Uhr ·
    Der hochgerechnete Verlust ist eine Milchmädchen Rechnung. Kunden welche Airpods für 30$ kaufen tun dies bewusst und würden keine 200$ ausgeben
    iLike 4
  5. Magic21 17. Juli 2021 um 14:11 Uhr ·
    Genau und deshalb soll man es unterm tisch fallen lassen? für jede kleinigkeit wird apple verklagt (patenttrolle) aber selbst soll man piraterie einfach hinnehmen? egal, welches produkt. man sieht es bei der watch, den airpods, iphone, ipad und macbooks…. das sich andere hersteller gerne von den ideen apples „inspirieren“ lassen. das ist schon abseits der piraterie ziemlich auffällig, aber das wurde immer toleriert. beim kameradesign, haben alle gelacht…. nun hat fast jedes smartphone ein abstehendes design. genauso bei der eckigen watch…. schön nah dran an das apple design, dafür eben deutlich günstiger um einige kunden abzugreifen, die zwar gerne etwas apfelähnliches hätten aber nicht zum apfelpreis. natürlich würde davon maximal 1/3 ein teures apfelprodukt kaufen…. trotzdessen geht apple hier einiges an Wert (nicht Geld) verloren…. da das alleinstellungsmerkmal verloren geht bzgl. design und konzept.
    iLike 1
  6. meier 18. Juli 2021 um 06:46 Uhr ·
    Na, da hat es Lego mit Lepin/King/usw. deutlich schwieriger; der Anteil an Originalverkäufen ohne Fakes wäre um einiges höher!
    iLike 0
  7. Daniel 18. Juli 2021 um 08:25 Uhr ·
    Hatte für einen Selbsttest mal AirPods von wish bestellt. 20€. Original verpackt. Mit Logo und Branding auf dem Gerät. Kein Unterschied zu sehen. Verstehe also warum die Läute es teilweise nicht wussten. Nur die Technik war Schrott. Verbindungsabbrüche waren nicht selten. Besser beim Original bleiben.
    iLike 1
    • Devil97 19. Juli 2021 um 13:15 Uhr ·
      Nicht einmal zum Testen würde ich auf Wish auch nur einen müden Euro ausgeben !
      iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.