Apple, die Geldmaschine: iPhone-Verkäufe machen mehr als die Hälfte des Branchenumsatzes aus

Tim Cook begrüßt Fan bei iPhone X Launch

Apples Umsatz mit iPhones entspricht mehr als der Hälfte dessen, was in der gesamten Branche während der Weihnachtsmonate mit dem Verkauf von Smartphones erlöst wurde, wie eine Auswertung von Strategy Analytics zeigt. Apple hatte in diesem Zeitraum rund 61 Milliarden Dollar mit iPhones verdient.

Mit Smartphones Geld zu verdienen ist schwer: Auf dem Markt sind hunderte Modelle in allen Preisklassen, nur die größten Player machen beim Smartphoneverkauf keinen Verlust. Einige Akteure können diese Verluste durch Gewinne in anderen Unternehmensteilen auffangen, andere nicht. Diese verschwinden über kurz oder lang vom Markt.

Apple nimmt unter allen Herstellern eine herausgehobene Stellung ein: Sein iPhone sorgt nicht nur für sprudelnde Gewinne, es beißt auch stets ein gewaltiges Stück vom Umsatzkuchen der Branche ab.

Umsätze der Smartphonebranche - Q4 2016 / 2017 - Infografik - Strategy Analytics

Umsätze der Smartphonebranche – Q4 2016 / 2017 – Infografik – Strategy Analytics

Im letzten Kalenderquartal des abgelaufenen Jahres hatte das iPhone einen Anteil von 51% am weltweiten Gesamtumsatz mit Smartphones, das geht aus einer aktuellen Erhebung der Marktforscher von Strategy Analytics hervor.

Durchschnittspreis des iPhones steigt

Apple hat im Weihnachtsquartal 2017 bekanntlich rund 61,5 Milliarden Dollar mit dem Verkauf von iPhones erlöst. Dabei stieg der durchschnittliche Preis pro verkauftem iPhone auf 800 Dollar, das dreifache des Branchendurchschnitts. Dafür dürfte maßgeblich das iPhone X verantwortlich sein. Ob es in seiner jetzigen Form Ende des Jahres abgekündigt wird oder nicht, kurzfristig hat das aktuelle Flaggschiff Apple ein gutes Stück nach vorn katapultiert.

Zum Vergleich: Der Durchschnittspreis pro Smartphone bei Apples schärfstem Konkurrenten Samsung lag zuletzt bei 254 Dollar. Die Südkoreaner erzielten 15,7% der mit Smartphones erwirtschafteten Umsätze.

Auch bei Samsung kletterte der Durchschnittspreis, um 21%, verursacht durch die gestiegenen Preise der Premium-Modelle Galaxy S8 und Note 8. Diese Modelle sind vor allem in China populär, insgesamt machte Samsung zuletzt aber mehr Geld mit dem ausgedehnten niederpreisigen Segment des Portfolios.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail
Roman van Genabith

2 Kommentare zu dem Artikel "Apple, die Geldmaschine: iPhone-Verkäufe machen mehr als die Hälfte des Branchenumsatzes aus"

  1. Peter 15. Februar 2018 um 22:05 Uhr · Antworten
    Hm, schwer zu glauben. Die Zahlen seh ich wohl …
    iLike 1
  2. EF8bqip3DA 16. Februar 2018 um 07:19 Uhr · Antworten
    Umsatzz != Gewinn, lieber Redakteur
    iLike 3