Home » Apps » App-Tipp: „Home Connect Plus“ vereint verschiedenste IoT-Plattformen in einer Oberfläche

App-Tipp: „Home Connect Plus“ vereint verschiedenste IoT-Plattformen in einer Oberfläche

Smart Home ist wirklich ein faszinierendes Thema aber nach der ersten Begeisterung macht sich leider schnell Ernüchterung breit. Man muss sich im Vorfeld nämlich genau überlegen, von welchem Hersteller man welche Komponenten kauft und ob diese mit anderen Produkten kompatibel sind. Das wird sich zum Ende des Jahres ändern, doch in der Zwischenzeit könnt ihr diese App ausprobieren.

Home Connect Plus

Denn seit gestern gibt es eine App für Android und iOS, welche den Ansatz vom Matter, Apfelpage berichtete schon, aufgreift. Konkret sollen sich in dieser App ab jetzt die verschiedensten IoT-Systeme in einer App-Oberfläche bedienen und zu Automationen kombinieren lassen. Wir sprechen hier deshalb von IoT, da beispielsweise auch die Systeme von Neff, Siemens oder Bosch Home Appliance inkludiert sind.

Welche Hersteller sind dabei?

Die App ist ein Gemeinschaftsprojekt, auch wenn ein paar Hersteller wie IKEA Trådfri oder Eve nicht dabei sind. Die Liste liest sich dennoch beeindruckend. Besonders hervorheben wollen wir Homematic IP und AVM. Beide Systeme waren mit anderen Lösungen oder herstellerfremden Apps zur Steuerung weitestgehend inkompatibel. Anbei einmal die Liste der teilnehmenden Anbieter von IoT:

  • Bosch Smart Home
  • Bosch Hausgeräte
  • Bosch Rasenmäher
  • Bosch Thermotechnik
  • Bose
  • Buderus
  • Busch Jaeger
  • Doorbird
  • Fibaro
  • Flic
  • FRITZ!
  • Gaggenau
  • Gardena
  • hansgrohe
  • Home Connect
  • Homematic IP
  • Hörmann
  • LIFX
  • Liebherr
  • MyStrom
  • Nanoleaf
  • Neff
  • Nuki
  • Philips Hue
  • Siemens Hausgeräte
  • Somfy
  • Sonos
  • Spexor (Bosch)
  • tp-link
  • Vaillant
  • Velux
  • Yeelight

Weitere Hersteller sollen noch folgen. Weitere Details könnt ihr der eigens geschalteten Webseite von Home Connect Plus entnehmen, die findet ihr hier.

SingleKey ID

Die Funktionsweise ist relativ einfach. Zur Anmeldung wird eine SingleKey ID generiert, mit der Ihr Euch in die App einloggen könnt. Anschließend werden die Benutzerkonten von Philips Hue und Co hinterlegt. Anschließend lassen sich auch herstellerübergreifende Automationen anlegen – Ein Fibaro-Sensor kann mit einem Bose-Lautsprecher zu einem Alarmsystem kombiniert werden. Oder die Waschmaschine von Siemens soll ein Ton auf dem Sonos-Lautsprecher wiedergeben, wenn sie fertig ist.

Keine Kosten

Und das Beste kommt jetzt erst: Die App ist nicht nur für iOS als auch Android verfügbar, sie ist auch komplett kostenfrei – keine Werbung, keine In-App-Käufe und kein Abo. Wir gehen davon aus, dass die Finanzierung durch die Hersteller selbst getragen wird.


* Bei den hier genutzten Produkt-Links handelt es sich um Affiliate-Links, die es uns ermöglichen, eine kleine Provision pro Transaktion zu erhalten, wenn ihr über die gekennzeichneten Links einkauft. Dadurch entstehen euch als Leser und Nutzer des Angebotes keine Nachteile, ihr zahlt keinen Cent mehr. Ihr unterstützt damit allerdings die redaktionelle Arbeit von WakeUp Media®. Vielen Dank!

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Patrick Bergmann
twitter Google app.net mail

3 Kommentare zu dem Artikel "App-Tipp: „Home Connect Plus“ vereint verschiedenste IoT-Plattformen in einer Oberfläche"

  1. waukel 19. Mai 2021 um 20:26 Uhr ·
    „Oder die Waschmaschine von Siemens soll ein Ton auf dem Sonos-Lautsprecher wiedergeben, wenn sie fertig ist.“ Einen! Einen Ton!
    iLike 0
  2. ole 20. Mai 2021 um 08:05 Uhr ·
    Oder die Waschmaschine ruft meine Freundin an und gibt ihr Bescheid, dass die Wäsche aufgehängt werden muss. Tolles System!
    iLike 1
  3. dark76 21. Mai 2021 um 10:10 Uhr ·
    Ein cloudbasiertes Steuerungssystem wie dieses hat aber den Nachteil das ohne Internet aber nix mehr geht. Deswegen kommt mir sowas nicht ins Haus.
    iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.