Home » Apps » 1Password zur Mac-Sicherheitslücke: Keinen Zugriff auf unsere Datenbank

1Password zur Mac-Sicherheitslücke: Keinen Zugriff auf unsere Datenbank

Die gestern auch in unserem Blog thematisierte Sicherheitslücke unter iOS und OS X schlug hohe Wellen. Ausgehend von einem Bericht auf TheRegister machte die Meldung auf Portalen aus aller Welt die Runde. Immer mit dabei: Der Verweis auf mögliche Folgen der Sicherheitslücke. Denn in der Tat kann die Malware, die es sogar (einmal zumindest) vorbei an Apples Prüfungsstelle geschafft hat, auf vertrauliche Informationen, wie Passwörter, von Drittanbieter-Apps zugreifen. Das ließ insbesondere 1Password-Nutzer aufhorchen.

(null)

Nun hat sich AgileBits zu Wort gemeldet und adressiert in den Kommentaren unter unserem gestrigen Artikel speziell die Apfelpage-Leser:

[…] Ja, 1Password ist auch potentiell von diesem Problem betroffen. Jedoch kann ein Angreifer keinen Zugriff auf die 1Password-Datenbank erlangen. Unter bestimmten Umständen ist es möglich die Kommunikation zwischen 1Password und den 1Password Browser-Erweiterungen abzufangen und damit übertragene Zugangsdaten auszulesen.

Dabei verweist der Sprecher auf den firmeneigenen Blog, auf dem sich gestern anlässlich der Berichte der Sicherheitsexperte Jeff Goldberg ausführlich zu den Sicherheitsrisiken bei der Kommunikation zwischen Programmen, der XARA-Attacke, und 1Password mini geäußert hat. Demnach sei es möglich, sich als Browsererweiterung auszugeben und so Abfragen abzufangen. Eine Lösung dafür sei aber sehr schwer zu finden – selbst die Hacker der Uni, welche die Lücke fanden, hatten nur Ansätze. Es sieht so aus, als müsse Apple hier ran. Bislang hat aber noch keiner die komplizierte Sicherheitslücke genutzt.

Wir unterdessen können der schnellen und ausführlichen Reaktion der 1Password-Macher das Attribut „lesenswert“ aufdrücken.

Imagepflege am Rande.

(null)

Und noch etwas wollten die Entwickler geklärt wissen: Es geht um die Rabattaktion der Mac-App, die wir im AppSalat erwähnten.

Hallo liebe apfelpage.de-Leser, […] Ich wollte nur eine kurze Anmerkung zum Timing unserer Rabattaktion geben: Die Aktion hat nichts mit den Problemen zu tun, die LastPass gerade hat. 1Password wurde heute neun Jahre alt und deswegen haben wir zu Beginn der Woche die Aktion gestartet.

Wir empfinden keinerlei Schadenfreude bei den aktuellen Ereignissen und würden auch nie aus sowas Profit schlagen wollen.

Imagepflege darf sein.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Philipp Tusch
twitter Google app.net mail

11 Kommentare zu dem Artikel "1Password zur Mac-Sicherheitslücke: Keinen Zugriff auf unsere Datenbank"

  1. Sebi 18. Juni 2015 um 10:22 Uhr ·
    1Password ist bei mir auf dem Mac und in iOS im Einsatz. Seit der Safari-Erweiterung auch endlich auf dem iPhone nützlich!
    iLike 8
  2. Jonas24 18. Juni 2015 um 10:23 Uhr ·
    wenn die Software nur nicht so teuer wäre… Warum muss ich dafür zahlen, wenn iCloud Keychain das gleiche kann?
    iLike 4
    • Kay 18. Juni 2015 um 10:30 Uhr ·
      Kann es leider nicht! Bei 1Password muss ich jedes Mal mit meinem Passwort oder Touch ID entsperren, um an ein Passwort zu kommen. Bei iCloud Keychain nicht. Bedeutet: Wenn ich jemandem mein Handy in die Hand gebe, hätte er Zugriff auf all meine Zugangsdaten.
      iLike 5
      • LukasDasOriginal 18. Juni 2015 um 11:10 Uhr ·
        sehe ich genauso! 1Password ist einfach sicherer – schon vom Gefühl her. Außerdem kannst du damit auch auf die Datenbank der Passwörter zugreifen und komplexe Kennwörter bei Bedarf generieren
        iLike 2
      • Thomas 18. Juni 2015 um 15:19 Uhr ·
        Letztendlich macht es wenig Unterschied: Du gibst im Normalfall nur Freunden dein iPhone, diese kennen deine E-Mail-Adresse sowieso meistens. Da das Passwort nicht im Klartext angezeigt wird, haben sie keinen Zugriff auf deine Zugabgsdaten sondern auf dein Konto. Sobald du das Handy wieder wegnimmst, ist es auch vorbei.
        iLike 0
  3. AppleMaster 18. Juni 2015 um 10:27 Uhr ·
    hey, Ich finde das sehr gut, wie offen 1Password das kommuniziert. Von Apple hat man ja bislang noch GAR NICHTS gehört?!
    iLike 13
    • LukasDasOriginal 18. Juni 2015 um 11:11 Uhr ·
      Die scheinen sich wirklich nicht zu äußern…
      iLike 2
  4. Monaco_rr 18. Juni 2015 um 16:17 Uhr ·
    Nicht erst seit diesem Vorfall habe ich kein Vertrauen mehr in die Passwortsafes. Also weder den guten alten Papierzettel mit den Zugangsdaten in den Safe zuhause. Das Risiko eines Wohnungseinbruchs ist sicher geringer als der Datenklau im Netz. Oder denke ich da zu altmodisch??
    iLike 0
    • FK 19. Juni 2015 um 14:48 Uhr ·
      egal ob altmodisch – definitiv hast Du recht! Wer bricht schon in eine Hütte ein und sucht Deinen Zettel mit Zugangsdaten – und wenn doch ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Du es leicht bemerkst und aktiv werden kannst…
      iLike 0
  5. o.wunder 18. Juni 2015 um 22:06 Uhr ·
    Alle Achtung an das 1Password Team. Tolle Reaktion AppleCare nun schon seit 9 Monaten nicht reagiert
    iLike 0
  6. inu 18. Juni 2015 um 23:20 Uhr ·
    Egal, wie schwer eine Lösung -zu einem Sicherheitsproblem- auch zu finden sein mag: Just DO IT !
    iLike 1

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.