Wozniak: „Steve Jobs wäre stolz auf Apple“ – Was meint ihr?

Steve Wozniak

Steve Wozniak. Wer kennt ihn nicht. Und zu einem guten Jahresende in der Tech-Branche gehört auch ein Interview mit dem Apple Gründer, in dem er das Unternehmen und seine Aktivitäten bewertet. Das neueste gegenüber CNBC stammt von gestern und fiel ziemlich positiv aus.

Wozniak wurde eine ganze Reihe an Fragen gestellten. Etwa, ob er den Aktienkurs von Apple im Blick behalte. Er meinte, er hätte im Grunde nicht viel Ahnung, wie sich der Kurs im täglichen Abstand entwickelt. Es würde ihn auch nicht interessieren. Er hätte noch nie Computer entworfen, um damit Geld zu verdienen.

Ich tat es, um tolle Computer für die Welt zu bauen.

Wozniak fuhr fort, in dem er Zweifel hinsichtlich der Innovationskraft von Apple zurückwies. Apple sei das erste Unternehmen gewesen, das Touch ID oder Apple Pay perfekt umgesetzt habe. Alle anderen Unternehmen hätten Technologien dieser Art einfach kopiert.

Steve Jobs wäre stolz auf Apple

Apple würde auch weiterhin den Nutzer und den Menschen an oberste Stelle setzen. Nicht zwingend Cutting-Edge Technologien. Genau das hätte Steve Jobs auch immer getan. Wozniak glaubt, dass Jobs stolz wäre auf Apple, wie es heute ist.

Innovationen anderer Firmen – er nannte Samsung mit seiner Grinserkennung fürs Auslösen in der Kamera App als Beispiel – seien Spaß Features, keine Innovation. Innovation sei es, wenn Dinge das Leben der Nutzer verändert.

Hat Wozniak Recht?

Im Grunde spricht er eine ähnliche Sichtweise an, die auch Tim Cook immer betont: Es geht Apple nicht darum, überall das schnellste Unternehmen zu sein. Sei es ein OLED Display mit extremen Auflösungen oder Siri mit echten künstlich intelligenten Funktionen. Hier ist man nicht führend, hier war man nicht bei den ersten Firmen.

Hingegen kümmert man sich als einziges Unternehmen wirklich um Sicherheit, Datenschutz und die Privatsphäre der Nutzer. In Sachen Umweltschutz hat man die Nase immer wieder vorne. Und auch in Themen der Gleichberechtigung stellt sich Tim Cook persönlich in die Öffentlichkeit.

Reicht das? Hat Apple den Fokus wirklich zurecht und hauptsächlich auf dem Nutzer? Oder ist das viel eher ein tückischer Euphemismus, der über Software Fehler aller Art und immer höher werdende Preise hinwegtäuschen soll?

Wir freuen uns auf eure Einschätzung in den Kommentaren!

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Lukas Gehrer
twitter Google app.net mail

24 Kommentare zu dem Artikel "Wozniak: „Steve Jobs wäre stolz auf Apple“ – Was meint ihr?"

  1. eti97 14. November 2018 um 13:05 Uhr ·
    Ich persönlich denke, über die Entwicklung vom iPad wäre Steve sicherlich stolz. Beim iPhone bin ich zwiegespalten
    iLike 16
  2. Jeff 14. November 2018 um 13:08 Uhr ·
    Seit dem der Jute Steve weg ist geht Apple den Bach runter. Die fahren ja schon die gleiche Schiene wie Android. Software wird auf den Markt geschmissen die nur 80% funktioniert. Das gab es zu Steve’s Zeiten nicht. Nur Produkte die 100% funktionieren.
    iLike 10
    • ingo_armin 14. November 2018 um 14:50 Uhr ·
      Da wird aber die Vergangenheit stark glorifiziert. Es gab auch viel Mist unter Steve (sein letzte Idee mit Maps ist ja nur Sch….). Allerdings redet man heute nur über die Erfolge.
      iLike 10
    • neo70 14. November 2018 um 20:27 Uhr ·
      Das ist doch Geschwätz. Schon mal auf die Idee gekommen, dass die Software für ein iPhone 1, 2, 3 und 4 bei weitem nicht so komplex war, wie die von den aktuellen Geräte? Software für wenig Varianten zu entwickeln ist auch einfacher als für vier oder fünf Generationen. Wir freuen uns doch, wenn eine iOS-Version so weit abwärts kompatibel ist, oder? Die Wahrscheinlichkeit dass nicht immer alles rund läuft, ist jetzt aber deutlich höher. Weißt Du eigentlich welcher Schrott auch unter Steve entwickelt wurde. Google mal. Meinst Du dass unter den ersten iOS Versionen immer alles rund lief und somit keine Updates nötig waren? Hast Du eine Ahnung wie buggy vor Mountain Lion zum Teil die Mac Software war. WLAN Probleme wurden teilweise während einer kompletten Laufzeit nicht in den Griff bekommen. Und und und und.
      iLike 8
  3. IT Maik 14. November 2018 um 13:23 Uhr ·
    Nach dem Tod von Steve Jobs hat Apple wenige neu Innovation heraus gebracht. Seit seinem Tod hat die Qualität der Apple Produkte stark gelitten(Antennen Problem, fehlerhafte Akkus, fehlerhafte Displays und der Preis!). Apple sollte anfangen sich wieder auf seine Grundwerte zu konzentrieren, Innovation, Qualität und Vorreiter bei Spitzentechnologie und nicht den Massenabfertigern wie Samsung in Wettstreit treten wer am meisten verkauft. Apple Produkte waren etwas für Querdenker, Individualisten, Revolutionäre Denker und Kreative und dahin sollte es wieder gehen.
    iLike 23
  4. fischer5182 14. November 2018 um 13:24 Uhr ·
    Nein wäre er nicht! Apple hat in vielen Bereichen die Vorreiterrolle verloren und zieht nur noch mit. Richtige Innovationen gab es lange nicht mehr.
    iLike 17
  5. Blub 14. November 2018 um 13:25 Uhr ·
    Komisch das gerade jetzt, wo die iPhones nicht s gut laufen wie erhofft, der Woz sich öffentlich über Apple äußerst? Er soll stolz auf die teilweise schlechte Qualität sein? Stolz auf die hohen Preise? Das Apple ganz oben steht und guten Profit abwirft, darauf könnte er stolz sein, ob er auf alle Produkte stolz währe, da bin ich mir nicht so sicher. Ihm war immer die gute Erfahrung mit den Produkten wichtig, wie gut ist wohl die Erfahrung der Nutzer wenn sie zum Support müssen? Wenn man mehrfach zum Support muss, wenn die Produkte nicht die Haltbarkeit haben die man mit dem Namen Apple verbindet, wenn die Produkte nicht so lange halten wie der Kaufpreis vermuten lassen würde? Man wird jetzt sehen wie sich die hohen Preise auf die Nutzerzahlen auswirken, zumindest im Umsatz sollte man es sehen können. Ich kaufe vorerst nichts mehr von Apple, mir ist Apple zu teuer geworden. Ich glaube auch nicht dass ich nochmal das iPhone X kaufen würde. Mal sehen wie sich das günstige iPad entwickelt, sollte sich im Design nichts ändern, werde ich nach Support Ende vermutlich eine andere Firma als Ersatz für mein Air 2 kaufen. Für ein bisschen Couch surfen, E-Mail und Youtube gebe ich keine 900€ aus und das alte Design kann ich nun wirklich nicht mehr sehen.
    iLike 6
  6. maci98 14. November 2018 um 13:28 Uhr ·
    Ich glaube das jobs. Apple mehr angetrieben hätte um Features früher auf den Markt zu bekommen.
    iLike 11
  7. SVARTGARD 14. November 2018 um 13:46 Uhr ·
    NEIN
    iLike 5
  8. Tony89 14. November 2018 um 14:04 Uhr ·
    Ein Beispiel ist das Desaster mit der AirPower Matte.unter Jobs wäre sowas garnicht passiert.
    iLike 7
  9. RedBull 14. November 2018 um 15:25 Uhr ·
    Steve Jobs wäre nur stolz oder soll ich sagen erstaunt das sie Apple nich komplett an die Wand gefahren haben . Aber mal ehrlich, das einzige was man Apple vorwerfen kann ist der abartig überzogene Kaufpreis von Iphone und Co . Das Topmodel für oder bis 1100€ wäre noch teilweise realistisch!
    iLike 3
  10. ADS 14. November 2018 um 15:33 Uhr ·
    Gut das Samsung ihre Top Modelle nach 2 Jahren nicht mehr updaten , Kosten ja auch nur 1000€ .  macht nicht alles perfekt ! Aber immer hin oft besser als andere Hersteller
    iLike 10
  11. marcxx 14. November 2018 um 16:09 Uhr ·
    Bin vollkommen zufrieden mit . In meine Augen das beste Unternehmen der Welt. Ausgereifte Technik so wie es sein sollte, dafür geb ich gern mehr Geld aus. Keine Kopien top Design und beste Qualität. Hat noch nie ein Problem mit irgendwelchen Geräten von  💪🏻😘😍
    iLike 4
    • Sharx 14. November 2018 um 18:41 Uhr ·
      😂 ….der war gut.
      iLike 2
  12. access 14. November 2018 um 16:27 Uhr ·
    Stolz auf Apple? – Das sie mittlerweile kein OS mehr ausgeliefert bekommen zu dem sie nicht innerhalb von einer Woche ein Update liefern müssen? – Das Soft- und Hardware eben nicht mehr reibungslos zusammenspielen? – Das ein OS Update Geräte unbrauchbar macht (Watch OS 5.1) – Das die Hardware hoffnungslos überteuert ist? – Das man im App Store bei der Suche erstmal Werbung bekommt? – Das man nur noch Surfbretter bekommt die nicht mehr mit nur einer Hand zu bedienen sind? – Das Reparaturen durch Sicherheitschips und verklebten Teilen verhindert werden – Für ein Mac OS das hoffnungslos veraltet ist?
    iLike 10
    • zeromg 15. November 2018 um 08:01 Uhr ·
      Gemäss deiner Antwort müsstest du schon lange kein iPhone mehr besitzen. Hoffe dies ist der Fall, sonst bist du unglaubwürdig.
      iLike 1
  13. ADS 14. November 2018 um 17:47 Uhr ·
    Erzähl wer das alles besser macht ?
    iLike 0
  14. attila 14. November 2018 um 18:16 Uhr ·
    Ich stimme access voll zu..
    iLike 2
  15. evosonic 14. November 2018 um 18:29 Uhr ·
    Alter..habt ihr alle Probleme..kauft es oder lasst es!..Die Perfekte Technik gibt es nirgendwo..
    iLike 1
  16. Sharx 14. November 2018 um 18:42 Uhr ·
    😂 ….der war gut.
    iLike 0
    • Sharx 14. November 2018 um 18:45 Uhr ·
      ^ App hatte gehangen. Post gehört woanders hin.
      iLike 1
  17. ithommy 14. November 2018 um 19:34 Uhr ·
    ADS: Apple macht es nicht besser ,Apple macht es wie die anderen. Man muss nicht besser sein nur gut !…
    iLike 0
  18. Thorsten 14. November 2018 um 19:44 Uhr ·
    Wenn er wüsste, wie sich Apple entwickelt, würde er ins rotieren kommen.
    iLike 2
  19. neo70 14. November 2018 um 20:33 Uhr ·
    Das ist doch Geschwätz. Schon mal auf die Idee gekommen, dass die Software für ein iPhone 1, 2, 3 und 4 bei weitem nicht so komplex war, wie die von den aktuellen Geräte? Software für wenig Varianten zu entwickeln ist auch einfacher als für vier oder fünf Generationen. Wir freuen uns doch, wenn eine iOS-Version so weit abwärts kompatibel ist, oder? Die Wahrscheinlichkeit dass nicht immer alles rund läuft, ist jetzt aber deutlich höher. Weißt Du eigentlich welcher Schrott auch unter Steve entwickelt wurde. Google mal. Meinst Du dass unter den ersten iOS Versionen immer alles rund lief und somit keine Updates nötig waren? Hast Du eine Ahnung wie buggy vor Mountain Lion zum Teil die Mac Software war. WLAN Probleme wurden teilweise während einer kompletten Laufzeit nicht in den Griff bekommen. Und und und und.
    iLike 1

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.