Home » Apps » WhatsApp-Update: Bilder dekorieren und Einladungslinks

WhatsApp-Update: Bilder dekorieren und Einladungslinks

Das heute ausgegebene WhatsApp-Update hat einige neue Funktionen inne, die sich sehen lassen können.

Zunächst ist es fortan möglich, Bilder oder Videos direkt in WhatsApp vor dem Abschicken zu dekorieren. Dazu stehen sowohl Smiley als auch Text und Pinsel zur Verfügung. Durch einen Wisch von der Farbpalette nach links lässt sich beim Text die Schriftart verändern und beim Pinsel die Dicke.

Auf der Farbleiste an sich sind zudem zahlreiche Farben verfügbar, die der Nutzer zum Malen verwenden kann. Darüber hinaus gibt es eine Funktion, mit der man Stellen auf dem Bild verpixeln oder dessen Farbe entfernen kann.

img_2564

Als zweites großes Feature führt WhatsApp die Einladungslinks ein. Admins von Gruppen haben die Möglichkeit, Personen zu Gruppen einzuladen, in dem sie schlicht einen speziellen Link dazu teilen. Jeder, der diesen Link erhält, kann so der Gruppe beitreten. Zudem ist es denkbar, den Link als QR-Code darzustellen. Wird es zu viel, lässt sich der Link auch „widerrufen“.

Verfügbar ist die Funktion für Gruppenadmins in den „Gruppeninfos“ und „Mit Link zur Gruppe einladen“.

img_2565

Ebenfalls neu ist der Front-Blitz bei der Selfie-Kamera. Durch das Aufhellen des Displays wird nun auch in WhatsApp direkt das Gesicht des Anwenders beleuchtet.

Das Update wird flankiert von kleineren Designänderungen und befindet sich seid heute Nacht im App Store zum Download.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Robert Tusch
twitter Google app.net mail

36 Kommentare zu dem Artikel "WhatsApp-Update: Bilder dekorieren und Einladungslinks"

  1. Svenilein 20. Oktober 2016 um 08:09 Uhr ·
    Der einladungslink ist nicht neu gabs in der Version vorher auch schon! ?
    iLike 6
    • BigBadWulf 20. Oktober 2016 um 19:20 Uhr ·
      Stimmt nicht. ??
      iLike 2
      • Baumgärtner 20. Oktober 2016 um 23:22 Uhr ·
        Stimmt wohl
        iLike 1
  2. Momo 20. Oktober 2016 um 08:17 Uhr ·
    Aus den sogenannten WA-„Datenschutz“ – Richtlinien „Um einen WhatsApp-Account zu erstellen, gibst du deine Mobiltelefonnummer an. Du stellst uns regelmäßig die Telefonnummern in deinem Mobiltelefon-Adressbuch zur Verfügung, darunter sowohl die Nummern von Nutzern unserer Dienste als auch die von deinen sonstigen Kontakten. Du bestätigst, dass du autorisiert bist, uns solche Nummern zur Verfügung zu stellen.“ Ich frage mich immer wieder, warum dieser Blog hier noch über eine App schreibt, mit deren Nutzung sich jeder automatisch strafbar macht. Wäre es nicht sinnvoller, hier regelmäßig vor der Nutzung zu warnen, solange WA die Richtlinien nicht ändert?
    iLike 40
    • Jo 20. Oktober 2016 um 09:19 Uhr ·
      Dann wäre es auch Konsequent gar nichts mehr über Google zu berichten.
      iLike 7
      • Momo 20. Oktober 2016 um 16:27 Uhr ·
        Dummes Zeug, sorry. Zeig mir bei google die AGB oder Richtlinie, die mich zwingt, die Daten meiner Kontakte herauszugeben UND zu bestätigen, dass ich dazu von jedem einzelnen Kontakt autorisiert bin. Btw. auch zu google gibt es prima Alternativen, man muss nur wollen und nicht wie ein Lemming das tun, was die anderen auch tun.
        iLike 2
    • Kenzy 20. Oktober 2016 um 09:29 Uhr ·
      Ja, schon, nur, was ist die Alternative? Ich habe mir Threema runtergeladen – keiner meiner Freunde nutzte es. Ich habe mir Telegram runtergeladen – ich habe dort 4 Kontakte. Bei WhatsApp habe ich an die 125 Kontakte. Würde ich WhatsApp löschen und sagen wir Telegram verwenden, es wäre sehr ruhig und sämtliche Gruppen-Chats mit Freunden, wo und wann wir uns treffen, versäumen…. LEIDER ist WhatsApp alternativlos, trotz des bedenklichen Datenschutzes.
      iLike 10
      • Momo 20. Oktober 2016 um 16:29 Uhr ·
        Wenn Du den Leuten wichtig bist, werden sie Deine Entscheidung akzeptieren und es entweder mitmachen oder sich zumindest ne alternative App laden, um den Kontakt zu halten. Wenn sie es nicht tun…vergiss sie einfach. Dann sind sie es nicht wert.
        iLike 4
      • GRLK 20. Oktober 2016 um 19:20 Uhr ·
        ah momo chill mal! ich verstehe dich und deine bedenken. doch deine nummer hat facebook schon längst. ich würde für niemanden wechselnd und erwarte es auch von niemanden. ansonsten sollen die mir halt eine sms schreiben. die wird ja auch vom staat gelesen. ah männo! ?
        iLike 1
      • Momo 21. Oktober 2016 um 11:31 Uhr ·
        Ach GRLK, lies und versteh meinen ersten Kommentar, dann wird dir auffallen, dass es mir nicht um MEINE Daten geht. Kann doch so schwer nicht sein, ah männo! ?
        iLike 3
    • Holger Müller 20. Oktober 2016 um 10:29 Uhr ·
      Wie wärs, zieh in nen Bunker und komm nie mehr raus… laut deiner Meinung wäre ja fast 99% illegal ?
      iLike 1
      • ben 20. Oktober 2016 um 11:27 Uhr ·
        Aluhut aufziehen, in den Bunker ziehen … alles entspringt dem gleichen Tenor: „Man kann ja eh nix machen!“ So wird das auch nichts und diese Verantwortungsdiffusion lähmt das System. Aber so lange man die Auswirkungen nicht direkt spürt, kann man solche Parolen ja rausposaunen! Ich verurteile nicht, aber möchte mal ein bisschen in die „Seite pieksen“ und zum Nachdenken bringen. ??
        iLike 10
      • Momo 20. Oktober 2016 um 16:18 Uhr ·
        Genau so ist es, Ben. Die Ausreden der whatsapp-Jünger sind leider immer dieselben. Und viele sind einfach schlicht zu einfältig, um die Auswirkungen zu verstehen. Ich habe alle meine Kontakte jetzt bei Signal und Threema bzw. iMessage. Man muss nur konsequent sein. Wenn man es den Leuten wert ist, nutzen die auch nen anderen Messenger. Wenn nicht, sind sie mir egal.
        iLike 3
    • ben 20. Oktober 2016 um 11:01 Uhr ·
      Meinem Weckgang von WhatsApp Ende September ist der Ehemann meiner Kollegin gefolgt, der sämtliche Kundenadressen in seinem Smartphone gespeichert hat. Nach Rücksprache mit seinem Anwalt bestätigte dieser, dass es unter Umständen zu mittleren fünfstelligen Strafzahlungen führen kann, sollte einer seiner Kunden dagegen sein, dass seine Adressdaten an WhatsApp weitergegeben werden. @Momo I feel ya! Verantwortungsbewusste oder ideologisch geprägte Menschen haben halt das Nachsehen. Die Kiddies und viele unwissende Nutzer machen sich halt auch einfach keine Gedanken über Datenschutz und mögliche Verantwortung in der IT: Das ist der Mainstream und den bedient Apfelpage hier bewusst, weshalb man über die neuen ‚tollen‘ Funktionen, die „sich sehen lassen können“ berichtet. Davon abgesehen finde ich, dass man als verantwortungsbewusster Mensch auch einen harten Cut machen muss. Vor Whatsapp haben Informationen auch Empfänger erreicht und Planungen konnten durchgeführt werden. Da muss man leider aber selber die zweite Meile laufen. Ich organisiere meine Veranstaltungen dann eben auch über SMS Verteiler, anstatt über WA. ?
      iLike 8
    • Max 20. Oktober 2016 um 14:06 Uhr ·
      Also mir ist das völlig egal, was Whatsapp mit meinen Daten tun kann, facebook nutze ich selten, ob die meine Bilder/Handynummer/standort usw. haben stört mich auch nicht. Ihr zieht doch auch nicht in die Natur, nur weil die CIA euch orten/abhören könnte. Überall geheule.
      iLike 1
      • Momo 20. Oktober 2016 um 16:14 Uhr ·
        Du verstehst es nicht. Es geht nicht um Deine Daten. Es geht um die Daten anderer, die du fein bei WA abliefern musst, wenn du es nutzt. Und ich glaube kaum, dass alle deine Kontakte damit einverstanden sind, aber genau das musst du bestätigen.
        iLike 3
  3.  User 20. Oktober 2016 um 08:21 Uhr ·
    Sehr nötige Funktion muss ich ja zugeben ?
    iLike 2
    •  User 20. Oktober 2016 um 08:21 Uhr ·
      Der Sendebutton sieht aus wie das Icon von Telegram.
      iLike 7
    • Appfel467876 20. Oktober 2016 um 10:08 Uhr ·
      Google zeigt Apple wie man was in die App implementiert. Früher wars umgekehrt. Heute zeigen die anderen Firmen wie es geht. Schade schade
      iLike 1
      • Peter Birnenkuchen 20. Oktober 2016 um 11:15 Uhr ·
        Du wiederholst dich. Außerdem macht Google nur nach, was andere schon vor Jahren hatten. Erst die anderen was erfinden lassen und dann über andere Patente kopieren ist ja keine große Leistung. Implementierungen gab es meines Wissens nach schon beim ersten iPhone. Man muss sich nur die Präsentation mit Jobs ansehen. Und der Mesenger von Apple kann das spätestens seit dem iOS 10. Oder ist mir da was entgangen? Das OS von Apple war nie als Spielzeug gedacht und trotzdem kann man allerhand machen. Ich finde es gut, wenn die Basissoftware nicht alles mitmacht. Für Firlefanz, aber auch Nützliches, gibt es Drittanbieter.
        iLike 2
      • Baumgärtner 20. Oktober 2016 um 11:25 Uhr ·
        Google?
        iLike 0
      • apple168765 20. Oktober 2016 um 19:47 Uhr ·
        @Herr Birnenkuchen. Es geht nicht darum was andere schon seit Jahren hatten. Es geht darum WIE man etwas implementiert. WIE intuitiv ist da was man implementiert. Aber das sollte aus meinem Kommentar eigentlich ersichtlich sein.
        iLike 1
  4. Müllermilch 20. Oktober 2016 um 08:26 Uhr ·
    Und wo bleiben die GIFs? ? Das war doch in der Vergangenheit auch schon mal angekündigt worden, für ein künftiges Update
    iLike 5
  5. Halb&Halb 20. Oktober 2016 um 08:39 Uhr ·
    Das Update kam gestern Abend schon. Viel Spielerei, aber man kann schnell was markieren ohne eine andere App wieder vorher nutzen zu müssen.
    iLike 3
  6. Ronson 20. Oktober 2016 um 09:09 Uhr ·
    …die sollten sich lieber endlich darum kümmern, individuelle Töne einstellen zu können ?? die Standard-Dinger sind meines Erachtens gruselig!
    iLike 2
  7. Sej 20. Oktober 2016 um 09:31 Uhr ·
    Geht euch das „nicht zustimmen “ auf den Sack?
    iLike 1
  8. Appfel467876 20. Oktober 2016 um 09:49 Uhr ·
    Apple kann sich bei Google ein Stück abschneiden was die Bedienung betrifft.
    iLike 1
  9. Siglinde 20. Oktober 2016 um 10:04 Uhr ·
    Das konnte Whatsapp früher nicht? Das ist in anderen Messangern doch schon lange drin…
    iLike 0
  10. Mr. Robot 20. Oktober 2016 um 10:08 Uhr ·
    Telegram ?????? whatsapp klaut eh nur von Telegram. Schon traurig ?
    iLike 1
  11. Appfel467876 20. Oktober 2016 um 10:09 Uhr ·
    Google zeigt Apple wie man was in die App implementiert. Früher wars umgekehrt. Heute zeigen die anderen Firmen wie es geht. Schade schade
    iLike 0
    • Baumgärtner 20. Oktober 2016 um 11:26 Uhr ·
      Du wiederholst dich
      iLike 2
  12. Peter Birnenkuchen 20. Oktober 2016 um 10:15 Uhr ·
    Mag ja nur eine Spielerei sein, aber ich find’s klasse. Gleich ausprobiert …
    iLike 1
  13. Fanboy...na klar 20. Oktober 2016 um 11:34 Uhr ·
    Ich schei.. auf diesen Messanger!!!
    iLike 1
  14. Catweazle 20. Oktober 2016 um 13:54 Uhr ·
    Und im neuen Update ist ein dicker großer Fehler drin. Ach, nicht nur einer. Man kann sich kaum noch vernünftig Sprachnachrichten anhören.
    iLike 0
    • Peter Hartz 23. Oktober 2016 um 14:13 Uhr ·
      Omg regt das auf
      iLike 0
  15. ZeroCool 24. Oktober 2016 um 07:11 Uhr ·
    „seid gestern“ oder „seit gestern“?
    iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.