Home » Featured » Soundcore Life Q30 im Test: Die besten ANC-Kopfhörer unter 100 Euro? | REVIEW

Soundcore Life Q30 im Test: Die besten ANC-Kopfhörer unter 100 Euro? | REVIEW

Die Soundcore Life Q30 sind Over-Ear-Kopfhörer mit einem hervorragendem Preis-Leistungsverhältnis. Im Test macht sich der bequeme Sitz und das leichte Gewicht positiv bemerkbar. Sound und ANC liefern zwar gute Ergebnisse, können mit teureren Geräten aber nicht mithalten. Für um die 60 Euro erhält man allerdings ein tolles Gesamtpaket zum sehr kleinen Preis. 


Präzise Bedienung und lange Laufzeit

Anker wirbt damit, dass die 40mm-Audio-Treiber für ein intensives Hi-Res-Klangprofil bis 40.000 Hz sorgen sollen. Um das realisieren zu können, setzt man selbstverständlich nicht nur auf Bluetooth und hat folglich einen 3,5-mm-Klinkenanschluss mit Hi-Res-Zertifizierung verbaut. Ein entsprechendes Audiokabel liegt bei, ebenso ein USB-C-auf-USB-A-Ladekabel.

Die Kopfhörer haben eine Multi-Device-Funktion, wodurch man zwei Geräte gleichzeitig verbinden bzw. verwenden kann. Das Pairing klappt ganz klassisch über Bluetooth oder via NFC (mit kompatiblen Smartphones). 

An der rechten Seite befindet sich die umfassende Gerätesteuerung (Lautstärke, Vor/Zurück, Play/Pause, Telefonie, Sprachassistent) sowie eine touch-sensitive Fläche. Über letztere kann man etwa das NFC-Pairing oder den Transparenzmodus aktivieren. Links sind dagegen der Power-Button sowie der ANC-Switcher. Alle Bedienelemente lassen sich einfach betätigen und führen zu keinen Fehleingaben. Jedoch muss man sich anfangs etwas einarbeiten.

Die Akkulaufzeit ist äußerst erfreulich. In meinem alltagsnahen Test kommt sie auf knapp 60 Stunden. Mit aktiviertem ANC verringert sich dieser Wert auf immer noch sehr ausdauernde 28,5 Stunden. Vollgeladen sind die Soundcore Life Q30 nach etwa 01:40 Stunden. Die Schnellladefunktion spendiert fast vier Stunden Laufzeit (ohne ANC) nach 5-minütigem Laden.

Toller Sitz auf den Ohren

Zunächst fällt das relativ geringe Gewicht von nur 261 Gramm auf. Das wird gerade Personen erfreuen, die noch nicht viel Erfahrung mit kabellosen Over-Ear-Kopfhörern haben. Natürlich ist das verwendete Plastik für die erhebliche Gewichtsersparnis verantwortlich – dennoch: die Life Q30 machen einen gut verarbeiteten und stabilen Eindruck.

Die Formsprache ähnelt sehr den Vorgängern Life Q20, trotzdem finden sich einige Optimierungen. So ist der Bügel nun mit einem abgerundeten und etwas dickeren Polster ausgestattet. Die Ohrpolster waren auch schon bei den Life Q20 gelungen. Die Schalen sind dreh- sowie kippbar und die Bügelverstellung hat eine große Spanne. Dadurch sollte für jede Kopfform etwas dabei sein. Für einen besseren Transport kann man die Muscheln einklappen und platzsparend im Reiseetui verstauen. 

Insgesamt sitzen sie sehr bequem und beginnen selbst nach längerem Tragen nicht zu drücken. Manche würden vielleicht sogar behaupten, sie säßen zu locker – ein berechtigtes Argument, da sich der Sitz bedingt auf die Sound-Performance auswirken kann.

Die Verarbeitung steht teureren Modellen in Nichts nach.

Die Verarbeitung steht teureren Modellen in Nichts nach. (Bild: Soundcore)

Bassreicher Sound mit mittelmäßigem ANC 

Und tatsächlich merkt man, dass der lockere Halt in Verbindung mit dem weichen Material für eine vergleichsweise schlechte Isolierung sorgt. Die Außengeräusche sind für Over-Ears noch recht präsent. Für eine gewisse Verbesserung sorgt die aktive Geräuschunterdrückung (ANC). Hierbei nehmen mehrere Mikrofone den Umgebungslärm auf und die Kopfhörer steuern mit Antischallwellen gegen. 

Die Soundcore Life Q30 haben mehrere ANC-Stufen, die auf gewisse Situationen – Reisen, Wind oder Büro – angepasst sind. Über die Hersteller-App kann man festlegen, welche Modi man über die ANC-Taste aktivieren kann. Dabei kann der Outdoor-Modus am ehesten überzeugen: An einer viel befahrenen Großstadtstraße oder in einem schallenden Bahnhofsgebäude liefert er brauchbare Ergebnisse. An die Leistung der Marktführer Sony und Bose reicht das Noise-Cancelling allerdings nicht heran, das muss es in diesem Preissegment aber auch gar nicht. 

Die drei ANC-Stufen sind auf unterschiedliche Alltagssituationen angepasst.

Die drei ANC-Stufen sind auf unterschiedliche Alltagssituationen angepasst. (Bild: Soundcore)

Beim Sound fällt die eher basspräsente Ausrichtung auf, allerdings fehlt mir hier der gewisse Druck im Bass. Der Tiefgang ist beeindruckend gut, verliert in sehr tiefen Bereichen aber an Genauigkeit. Die Mitten bleiben trotz des dominanten Bassfundaments bestehen und sind klar. Stimmen klingen manchmal dünn, sind aber relativ präzise. Für diesen Preis erhält man eine überraschend große Klangbühne; dennoch würde dem Sound mehr Volumen bzw. Körper guttun. Die Höhen sind ebenfalls klar, ohne zu viel Härte zu haben. Die Stereoseparation ist teilweise etwas unausgewogen.

Was eher enttäuscht: Der Sound ändert sich bei aktiviertem ANC- oder Transparenzmodus. Vor allem regelt der starke Bass herunter. Somit klingt es insgesamt etwas heller. Bei manchen Modi und gewissen Songs wirken die hohen Frequenzen leicht schärfer.

Ein schönes Add-on: Über die Hersteller-App kann man breitflächige Klanganpassungen vornehmen. So gibt es 20 vorgefertigte Presets, die entweder den Sound an sich anpassen oder auf bestimmte Genres abgestimmt sind. Über den 8-Band-Equalizer kann man außerdem eigene Presets erstellen und speichern. Sämtliche Individualisierungen werden automatisch auf die Kopfhörer übertragen und stehen dort dann unabhängig bereit. 

Wenn ihr die Kopfhörer mit Kabel verwendet, tut sich am Sound nochmal so Einiges. Die Bühne wird etwas breiter, wodurch der Sound an Volumen gewinnt. Die zappelige Stereoseparation ist ebenfalls Geschichte und die Höhen klingen dezent knackiger. Aber dennoch: Ein Wunderwerk darf man sich nicht erwarten.

Beim Telefonieren wird man selbst recht bassbetont und hallend wahrgenommen. Intensiven Hintergrundlärm hört der Gesprächspartner zwar noch bedingt, jedoch gibt es keine allzu störenden Geräusche. Der Gesprächspartner klingt in Ordnung, teilweise aber etwas abgestumpft. 

Viel Leistung für sehr wenig Geld

Die Soundcore Life Q30 gibt es für knapp 64 Euro bei Amazon. Über den Hersteller-Shop könnt ihr momentan nochmals ein paar Euro sparen (Stand: Januar 2021).

Damit befinden sie sich an der absoluten Preisuntergrenze von Over-Ears mit ANC – für die breite Konkurrenz legt man oftmals dreistellige Beträge. Deshalb ist es auch schwierig, direkte Leistungsvergleiche zu ziehen. Selbstverständlich bietet ein Sony- oder Bose-Kopfhörer mehr, doch man muss auch fast den fünffachen Preis hinblättern. 

Darum verleihe ich den Soundcore Life Q30 aktuell das Preis-Leistungs-Krönchen. Vor allem für Leute, die keine wahnsinnigen Anforderungen an ihre Kopfhörer haben, bieten die Over-Ears einen schönen Sound sowie ein zweckmäßiges Noise-Cancelling für eine schmale Mark. 



* Bei den hier genutzten Produkt-Links handelt es sich um Affiliate-Links, die es uns ermöglichen, eine kleine Provision pro Transaktion zu erhalten, wenn ihr über die gekennzeichneten Links einkauft. Dadurch entstehen euch als Leser und Nutzer des Angebotes keine Nachteile, ihr zahlt keinen Cent mehr. Ihr unterstützt damit allerdings die redaktionelle Arbeit von WakeUp Media®. Vielen Dank!

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Valentin Heisler
twitter Google app.net mail

1 Kommentar zu dem Artikel "Soundcore Life Q30 im Test: Die besten ANC-Kopfhörer unter 100 Euro? | REVIEW"

  1. spieler_dasbinich 18. Januar 2021 um 18:11 Uhr ·
    Hab sie auch in meiner Sammlung, an B&O BeoPlay9 oder auch Sony MDR-XB950N1 kommen sie nicht ran, aber dennoch in der Preisklasse unter 100€ mit einer der besten. Wenn ich Entscheiden müsste Beats Solo 3 für 99€ oder diese hier würde ich definitiv die hier bevorzugen.
    iLike 3

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.