Sieben erhältliche Alternativen zu Apples Airpods

Für das Weglassen des Kopfhörer-Anschlusses beim iPhone 7 musste Apple viel Kritik einstecken. Zwar lässt sich Zubehör wie Kopfhörer auch direkt (oder via Adapter) mit dem digitalen Lightning-Anschluss verbinden, doch das Bild von der Zukunft, welches uns Apple gemalt hat, ist kabellos: Mit den AirPods wurden noch in der gleichen Präsentation Bluetooth-Kopfhörer mit eingebautem Mikrofon vorgestellt, die beim Öffnen der Ladeschale automatisch anbieten, sich mit dem iPhone zu verbinden. Konsequenter Weise hat man auch auf ein Nackenkabel verzichtet, was einigen Kunden Sorge bereitete, sie könnten die kleinen Stöpsel schnell verlieren. Die Zubehörindustrie reagierte blitzschnell und brachte mit den AirPod Straps ein entsprechendes Verbindungsstück auf den Markt, noch bevor die AirPods selbst auf dem Markt waren. Und Apple vertröstet seine Kunden noch immer. Zwar soll es „in den nächsten Tagen“ endlich so weit sein, aber auch dann werden die kleinen weißen Zwillinge voraussichtlich nur in begrenzter Stückzahl verfügbar sein.

Doch die AirPods sind nicht die einzigen Vertreter ihrer Art – andere Hersteller haben zum Teil schon längere Zeit ähnliche Modelle im Sortiment. Hier eine Auswahl:

SAVFY: Mini Wireless Earbuds

SAVFY Mini Wireless Earbuds

SAVFY ist ein Hersteller von Handyhüllen mit integrierten Akku, Ladestecker und
Bluetooth-Lautsprecher. Da liegt es nahe, auch einen Bluetooth-Kopfhörer zu entwicklen. Der In-Ear-Stereo-Kopfhörer mit eingebautem Mikrofon ist vermutlich der kleinste Vertreter seiner Art: Er misst nur 1,4 cm im Durchmesser und 2,11 cm in der Länge. Das Ladecase ist mit 9,1 * 4,1 * 2,3 Zentimetern ebenfalls sehr handlich. Zusammen wiegt das Ganze laut Hersteller nur 86 Gramm.

SAVFY Mini Wireless Earbuds

Entsprechend klein sind die Akkus, zu deren Laufzeit verchiedene Werte zwischen einer und 4,5 Stunden zu finden sind. In der Produktgrafik wirbt der Hersteller mit 2,5 bis 3 Stunden, die mit dem Induktions-Ladecase auf insgesamt bis zu 60 Stunden ausgeweitet werden können soll. Im Standby sollen die Ohrhörer dank Bluetooth 4.1 immerhin 140 Sunden durchhalten. Der Ladevorgang dauert rund zwei Stunden.

Kunden loben die gute Verarbeitung sowie ein schnelles Pairing. Die Verbindung soll jedoch nicht immer stabil bleiben und manchmal nur einer der beiden Kopfhörer funktionieren. Der Ton soll akzeptabel sein, aber Bässe vermissen lassen. Das CSV 6.0 Noise-Cancelling soll jedoch sehr gut funktionieren. Zum Annehmen von Gesprächen muss ein schwergängigen Knopf gedrückt werden, was im Ohr sehr unangenehm sein kann. Einmal angenommen kann sich das Gegenüber über Echo- und Rauschunterdrückung freuen.

Neben dem Ladecase und einem Ladekabel gehören Silikonaufzätze in verschiedenen Größen zum Lieferumfang, die optimalen Halt gewährleisten sollen. Die Kopfhörer (und das Case) gibt es in grau sowie in einem Mint-blau-Ton.

SAVFY Mini Wireless Earbuds

Syllable: D900MINI

Syllable

Syllable ist ein eher unbekannter asiatischer Hersteller, der mit dem D900MINI einen mit nur 2 cm Durchmesser ebenfalls sehr kleinen und mit 5 Gramm ebenfalls sehr leichten Konkurrenten zum Kaumpfpreis in den Ring schickt. Die geringen Erwartungen werden laut Kundenbewertung leider erfüllt. Verschiedene Aufsätze sollen auch hier den stabilen Halt im Ohr gewährleisten. Die Stöpsel sind vor Schweiß- und Spritzwasser geschützt und lassen sich mit nur einem einzigen Knopf bedienen. Die Akkulaufzeit beträgt nur zwei Stunden – mit dem beiligenden Ladecase lassensich die Ohrhörer aber bis zu zwei Mal wieder aufladen. Jedoch dürften sich eh die wenigsten von euch für dieses Modell entscheiden. Laut Kundenbewertung wird die versprochene Reichweite von bis zu 10 Metern nähmlich nicht erreicht. Eine Schlechte Verbindung und Abbrüche sind die Folge. Kunden bemängeln außerdem den miesen Klang, der jeglichen Bass vermissen lässt, und die viel zu geringe Lautstärke. Zudem soll beim Telefonieren ein unangenehmes Brummen auftreten.

FisherMo: Q29 / QCY

FisherMo

Den Hersteller FisherMo findet man kurioser Weise nur auf Amazon. Dort ist er mit zwei Modellen vertreten, die je zwei Betriebsmodi bieten: entweder werden beide Ohrhörer einzeln verbunden oder einer als Hauptgerät definiert, an dem der andere angemeldet wird. Das passiert durch synchrones Drücken der Knöpfe an beiden Ohrhörern und funktioniert laut Kundenbewertung nicht immer. Beim Telefonieren funktioniert ohnehin nur das Hauptgerät. Um beide besser auseinanderhalten zu können, sind auf der Innenseite farbliche Markierungen angebracht.

Für sehr kleine Ohren sollen die In-Ear-Ohrhörer aber zu groß sein und sehr weit aus dem Ohr herausstehen, sodass sie sehr wackelig im Ohr sitzen. Mit 5,3 Gramm sind sie auch etwas schwerer als die Konkurrenz. Beim Fixieren der Ohrhörer kann es dann vorkommen, dass man ungewollt die Funktion umschaltet, was im täglichen Berieb sehr stören könnte. Im Allgemeinen weren der Halt und die klangliche Qualität der günstigen Alternative jedoch von den Käufern gelobt. Der Hersteller wirbt mit drei Stunden Akkulaufzeit, die je nach Lautstärke sogar länger ausfallen kann. Im Standby schafft das Paar 50 Stunden. In zwei Stunden sind die Ohrhörer dann wieder voll aufgeladen – ein Akku steckt jedoch nicht im mitgelieferten Ladedock. Die Q29-Bluetooth-Ohrhörer setzen ebenfalls auf Bluetooth 4.1 und sind in den Farben Grau und Silber erhältlich.

FisherMo: Q5s Mini

FisherMo

Die Q5s setzten auf Bluetooth 4.1 mit EDR (enhanced data rate) für eine verbesserte Datenrate. Mit nur 4,4 Gramm pro Ohrhörer fallen sie leichter aus, als das günstigere Modell von FisherMo. Gleichzeitig bieten sie mit bis zu 4,5 Stunden Musikgenuss bzw. 5 Stunden Telefonie aber eine deutlich längere Akkulaufzeit. Nach 5 Minute ohne Verbindung schalten sie sich automatisch aus, sodass eine Standby-Dauer von bis zu 8 Tagen erreicht wird. Sie sind ebenfalls in nur zwei Stunden wieder vollständig aufgeladen. Der Sound soll ebenfalls überzeugen können. Dank CVC 7.0 werden Störgeräusche herausgefiltert und die Echo- und Rauschunterdrückung dürfte wiederum das Gegenüber beim Telefonieren erfreuen. Zudem sind die beiden Ohrhörer vor Schweiß und Spritzwasser geschützt.

Bragi: The Headphone

Bragi: The Headphone

Der deutsche Hersteller Bragi hat ebenfalls zwei Modelle im Angebot, von denen das neuere The Headphone erst vorbestellbar ist. Optisch ähneln sich die beiden Modelle sehr. The Headphone weist auf dem rechten Ohrhörer jedoch drei Hardware-Knöpfe auf, während sich das ältere The Dash über eine Touch-Oberfläche bedienen lässt. The Headphone ist nicht wassergeschützt und hat auch nur eine Aufbewahrungsbox ohne Akku sowie Aufsätze in zwei verschiedenen Größen im Lieferumfang. Die Akkulafzeit liegt dafür aber bei ganzen 6 Stunden, was den meisten Nutzern über den ganzen Tag reichen dürfte.

Bragi: The Dash

Bragi: The Dash

The Dash hat da schon deutlich mehr zu bieten. In dem kleinen Gerät steckt ein Mikrocomputer und etliche Sensoren zum Beispiel für die Herzrate, die einen Activity Tracker ermöglichen. Damit keiner der wasserdichten Ohrhörer beim Schwimmen oder Joggen verloren geht, bietet der Hersteller ebenfalls ein Verbindungsband an. Die Musikwiedergabe über Bluetooth hält ganze 4 Stunden durch. The Dash hat aber auch 4 GB internen Speicher, der via USB-Kabel mit Musik bestückt werden kann. Ohne Bluetooth-Verbindung sind somit ganze 15 Stunden Musikwiedergabe drin. Mit dem mitgelieferten Ladecase sind die Ohrhörer in zwei Stunden bis zu fünf Mal wieder aufgeladen. Vier verschiedene Aufsätze sorgen dabei für den idealen Sitz im Ohr. The Dash gibt es in schwarz und weiß. Der hohe Preis weckt hohe Ansprüche an die Soundqualität der Bragi-Geräte, die zwar erwartungsgemäß gut ausfällt, aber nicht jeden Nutzer überzeugen konnte. Nach einem Software-Update beklagten sich einige Kunden außerdem über Verbindungsabbrüche.

img_0959

Erato Audio: Apollo 7

img_0950

Der Hersteller Erato hat seinen Namen von der gleichnamigen Figur der griechischen Mythologie entliehen: Erato ist die Muse des Gesanges und Tanzes. Das weckt hohe Erwartungen an den Klang und die Qualität, die laut dem ausführlichen Test von Mathias auch erfüllt werden. Die jeweils nur 4 Gramm leichten Stöpsel sind wasserabweisend und sitzen dank sechs unterschiedlicher Einsätze sicher im Ohr. Je ein Knopf pro Seite ermöglicht die einfache Bedienung. Dank Mikrofon kann man mit dem Erato Apollo 7 auch Siri-Befehle absetzten oder bis zu 4 Stunden lang Telefonate führen. Auf 60% der Maximal-Lautstärke bringen die Stöpsel drei Stunden – bei voller Lautstärke immerhin noch zwei Stunden Musikgenuss. Mit dem Ladecase lassen sie sich jedoch bis zu drei Mal wieder aufladen. Passend zum iPhone gibt es die Apollo 7 in den Farben Silber, Grau, Gold und Roségold.


Die Rezensionen der verschiedenen Produkte zeigt, dass es selbst im hochpreisigen Segment gar nicht so einfach zu sein scheint, fehlerfreie kabellosen Ohrhörer herzustellen. Auch bei Apples AirPods vermutet man Verbindungsprobleme als Ursache für die Lieferverzögerungen. Wenn ihr weitere empfehlenswerte Alternativen kennt, schreibt es uns in die Kommentare!

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Marcel Gust
twitter Google app.net mail

31 Kommentare zu dem Artikel "Sieben erhältliche Alternativen zu Apples Airpods"

  1. Dima 13. Dezember 2016 um 14:33 Uhr ·
    300€ für Kopfhörer ?
    iLike 3
    • Settle 13. Dezember 2016 um 14:46 Uhr ·
      Wenn man guten Klang möchte und von der Qualität her gute Dateien hat (ab 16bit/44kHz) ist das in Ordnung. Allerdings bekommt man den besten Klang meist nur mit OverEar Kopfhörern. Ich hab zum Beispiel für den Heimgebrauch die Amiron Home von Beyerdynamic. Mein Kommentar war jetzt nur auf den Preis gerichtet und soll keinen Vergleich zu den Airpods oder so darstellen.
      iLike 6
      • Oldschool 13. Dezember 2016 um 18:47 Uhr ·
        gute in-ear’s gibt’s von ultimate ears, die kosten auch ca. 300.- aber dafür haste dann n 3-wege-system im ohr ?
        iLike 0
    • Olm 13. Dezember 2016 um 14:50 Uhr ·
      1000€ für ein Smartphone ?
      iLike 20
    • TechnikfauItier 13. Dezember 2016 um 14:53 Uhr ·
      Gibt nun auch günstigere, man muss nicht unbedingt soviel Geld für Kopfhörer ausgeben.
      iLike 0
  2. Felixba 13. Dezember 2016 um 14:48 Uhr ·
    Ich warte noch auf die richtigen AirPods. Hatte eigentlich vor die zu testen aber ob das was wird…
    iLike 5
    • Henning.Air 13. Dezember 2016 um 15:13 Uhr ·
      Hi Felix! Soll ich mich das neue oder das alte 13″ MacBook Pro kaufen? Werde es für den alltäglichen Gebrauch, sowie Videoschneider benutzen. Mit freundlichen Grüßen Henning
      iLike 0
      • . 13. Dezember 2016 um 15:52 Uhr ·
        Du denkst doch nicht ernsthaft dass das der echte ist
        iLike 15
    • Spider-Man 13. Dezember 2016 um 19:18 Uhr ·
      ich glaube zwar nicht, dass er es ist. aber es könnte ja sein. waere ja jetzt nichts unfassbares.
      iLike 0
  3. TechnikfauItier 13. Dezember 2016 um 14:49 Uhr ·
    Die Q29 sind anscheinend von der Preis/Leistung am besten
    iLike 2
  4. ProfDr 13. Dezember 2016 um 14:56 Uhr ·
    Häßlich.
    iLike 1
  5. Cerberus1953 13. Dezember 2016 um 15:12 Uhr ·
    Ich hab mir vor gut 1Jahr die „beats“ gekauft, auch 300€ . Die waren zwar relativ schnell beim Teufel, ich bekam im Store aber anstandslos neue . Die sitzen gut, der Klang ist ok, bin zufrieden. ?
    iLike 0
  6. . 13. Dezember 2016 um 15:53 Uhr ·
    Die 1. finde ich vom Design her am besten, schön einfach, nur etwas teuer
    iLike 0
  7. swagtab 13. Dezember 2016 um 16:20 Uhr ·
    Es gibt keine Alternativen da das Design von Apple patentiert ist.
    iLike 0
    • Schmeight 13. Dezember 2016 um 16:41 Uhr ·
      Hä? Sinnlos? ??? Macht null sinn dein kommentar….
      iLike 2
    • Battery 13. Dezember 2016 um 16:43 Uhr ·
      Ich sag nur Anal B
      iLike 0
      • powpow 14. Dezember 2016 um 18:53 Uhr ·
        Tja, entweder „oral b“ oder anders gesagt so wie Kopfhörer eigtl schon immer aussehen (natürlich), oder ein fettes schwarzes etwas was aus deinem Ohr rausguckt.
        iLike 0
  8. PDdy 13. Dezember 2016 um 16:41 Uhr ·
    Sowas kann sich der Durchschnittsdeutsche aber nicht leisten… Und der Durchschnittsschüler erst recht nicht… Von daher werden die meisten deutschen wohl nie „guten Sound“ hören…
    iLike 0
  9. Heinz 13. Dezember 2016 um 16:55 Uhr ·
    Bei den AirPods ist der W1 Chip interessant, den kann man allerdings schon einige Zeit mit den neuen Powerbeats3 bekommen und die haben einen guten Klang, sitzen sehr fest ohne zu drücken und haben gut 12h Laufzeit und Schnellladefunktion. Warum sind die hier nicht gelistet?
    iLike 0
    • Marcel Gust 13. Dezember 2016 um 21:40 Uhr ·
      Vielen Dank für deine Frage, Heinz! Es gibt eine große Auswahl an Bluetooth-Kopf- und Ohrhöhrern, die es sinnvoll einzugrenzen galt. In diesem Artikel habe ich mich auf solche beschränkt, die nicht mit einem Kabel verbunden sind und Apples AirPods daher möglichst nahe kommen. Die Powerbeats 3 sind mit einem Kabel verbunden. Das beeinflusst zum Beispiel die Funktionalität, das Gewicht und das Bedienkonzept und erschwert daher die Vergleichbarkeit.
      iLike 0
  10. Cerberus1953 13. Dezember 2016 um 17:27 Uhr ·
    Da hast Du schon recht …. Nur: HIER geht es doch „nur“ um Kopfhörer ?! Für eine „High-End“ Anlage zuhause kann man auch locker –allein für die Boxen- locker nen 5-stelligen Betrag ausgeben . Wenn man denn „kann“ .
    iLike 0
  11. Thomas 13. Dezember 2016 um 17:46 Uhr ·
    Wäre nett, wenn ihr Felixba und Technikfaultier sperren könntet, ist doch bestimmt irgendwie verboten. Identätsdiebstahl oder sowas…
    iLike 0
  12. Wolfgang D. 13. Dezember 2016 um 21:24 Uhr ·
    Alles nichts für mich, meine Gehörgänge sind schon besetzt.
    iLike 0
  13. Wolfgang D. 13. Dezember 2016 um 21:26 Uhr ·
    Du verwechselst einfach „zu viel Geld haben“ mit „gutem Klang“. Und man muss auch die Ohren dafür haben, Unterschiede zu hören.
    iLike 0
  14. AD3R 13. Dezember 2016 um 21:51 Uhr ·
    Der 1. Blog der sich mal mit Alternativen zu den AirPods beschäftigt. Danke.
    iLike 2
  15. Herminator 14. Dezember 2016 um 12:06 Uhr ·
    Guter Sound, schön und gut, aber hier geht es um drahtlose Kopfhörer für ein Handy…
    iLike 0
  16. thomas100275 14. Dezember 2016 um 13:40 Uhr ·
    Jabra Elite Sport!!! Kosten € 249,99, sind wasserdicht und haben Pulsmessfunktion. Sind meiner Meinung nach auch schöner…
    iLike 0
  17. Eltio 14. Dezember 2016 um 14:39 Uhr ·
    Ich muss sagen, da man ja auch auf den Preis guckt, sollte man, auch vor dem Hintergrund, dass auf Amazon einige gefälschte Produkte, die jedoch grundsätzlich funktionieren, folgendes nicht unbeachtet lassen: Da ich gerade auf Fuerteventura bin und natürlich den Klinken-Lightning Adapter vergessen hatte, saß ich auf dem Hinflug auf dem musikalischen Trockenen. Nun kenne ich den „Markt“ auf den Kanaren schon. Und so erstand ich diese Woche auf einem Markt sicherlich gefakte Beats-On-Ear Bluetooth Kopfhörer in Rot inklusive Headset-Funktion und Klinke-auf-Klinke-Kabel und USB-Ladekabel nach kurzem Feilschen für 20€. Sowohl der Klang ist für den Preis hervorragend, die Bluetooth Verbindung verblüffend stabil und weitreichend, das iPhone zeigt auch den Ladezustand der Hörer zuverlässig
    iLike 0
    • Eltio 14. Dezember 2016 um 14:40 Uhr ·
      Sicherlich keine In-Ear. Und keine Ahnung wie lange sie halten werden. Aber für 20€… Achja, die Headset Funktion funzt auch einwandfrei.
      iLike 0
  18. Carsten 19. August 2017 um 21:12 Uhr ·
    Bragi, „the Dash“, absolut überteuert! Sehr schlechte Qualität, nach dem zweiten Umtausch habe ich die Kopfhörer zurück gegeben. Das erste Paar hat sich nicht synchronisiert,das zweite und dritte Paar ist der Kopfhörer gerissen! Bilder liegen jeweilsdavon bö und kann ich schicken! Und das für 300,– €! Lasst die Finger davon, kann nur abraten!
    iLike 0
  19. Carsten 19. August 2017 um 21:13 Uhr ·
    Bilder liegen vor, meinte ich natürlich!😛!!
    iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.