Premiere: Theaterstück über Steve Jobs und Apple bereits ausverkauft

„Die Agonie und die Ekstase des Steve Jobs“ feiert diesen Samstag am 3. November Premiere im Stadttheater von Dortmund. Der iKonzern und sein Gründer spielen bei der Aufführung eine zentrale Rolle.

Es geht um einen Apple Verehrer, der die dünnen Computer, die leichte Bedienung und das schicke Design jahrelang liebte. Er mag die wunderbare, scheinbar durchweg glanzvolle Welt des amerikanischen Unternehmens. Doch nun erfährt er von der anderen Seite, den Produktionsbedingungen im Foxconn Werk Shenzhen, nördlich von Hong Kong.

In dem Stück geht es aber nicht nur um Kinderarbeit, Selbstmord oder gefährliche chemische Stoffe, vielmehr geht es um den Apple Fan, dem plötzlich seine Unschuld abhanden kommt. Auch handelt die Story von Steve Jobs, dem charismatischen Anführer, der mit seiner „Think Different“ Kampagne eine ganz andere Welt erfand, die aber ausgerechnet in den ethischen Fragen nicht sehr anders ist. Kann solch eine große Firma nichts von den Arbeitsbedingungen bemerkt haben? Und welchen ethischen Preis sind die Konsumenten bereit in Kauf zu nehmen, nur um ein Apple Produkt in der Hand zu halten?

Die Handlung vom amerikanischen Autor Mike Daisey wird zum Teil ironisch und sarkastisch dargestellt. In New York wurde sie in der englischen Version 2 Wochen nach dem Tod von Jobs aufgeführt.

Die Premiere am Samstag in Deutschland ist bereits ausverkauft. Für weitere Auftritte am 14. und 25. November sowie am 7. und 16. Dezember gibt es aber noch Karten. (Via Welt)

 

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Robert Tusch
twitter Google app.net mail

2 Kommentare zu dem Artikel "Premiere: Theaterstück über Steve Jobs und Apple bereits ausverkauft"

Diese Seiten haben den Beitrag verlinkt:

  1. Das Anti-Apple Theaterstück: Die Reaktionen der Besucher | Apfelpage
  2. Bundespräsident Gauck fordert indirekt zum Protest gegen Apple auf (Video) | Apfelpage

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.