Home » Apple » Podcast-Abos kommen später: Apple kämpft noch immer mit App-Performance

Podcast-Abos kommen später: Apple kämpft noch immer mit App-Performance

Apples Podcast-Abos verspäten sich: Ursprünglich war geplant, die kostenpflichtigen Abos für zahlende Kunden von Premium-Angeboten im Mai an den Start zu bringen. Nun wird es laut Apple irgendwann in diesem Monat so weit sein. Die Verschiebung wurde laut Apple notwendig, um die Nutzererfahrung für das neue Angebot zu verbessern. Verbesserungen hat die Podcasts-App auch dringend nötig, denn noch immer läuft nicht alles rund. Wie verhält sich die Podcasts-App aktuell bei euch?

Die Spring-Keynote nutzte Apple auch zur Vorstellung der neuen Podcast-Abos. Diese geben Podcast-Produzenten die Möglichkeit, Premium-Inhalte bereitzustellen, die nur für zahlende Nutzer zugänglich sind. Hierfür lassen sich variable monatliche Abo-Preise festlegen, von denen natürlich die übliche 30% an Apple gehen.

Vor diesem Hintergrund sind diese neuen Abos nur für wenige Podcast-Produzenten interessant, aber auch die müssen sich jetzt gedulden. Die neuen Abos sollten eigentlich schon im Mai starten, kommen jetzt aber irgendwann im Juni. Apple nennt in einer E-Mail an Podcaster den laufenden Monat als Zeitfenster für den Launch, jedoch kein konkretes Datum.

Es knirscht und klemmt in Apples Podcast-Universum

Die zusätzliche Zeit benötige Apple nach eigenen Angaben, um die beste Nutzererfahrung für das neue Angebot zu realisieren, da täglich hunderte neue Abos und Channels kreiert werden, sei die Verzögerung nötig geworden.

Was Apple nicht sagt, aber auch zur Gleichung gehören dürfte: Nach wie vor läuft vieles nicht rund in der Podcasts-App, wir hatten in einer früheren Meldung bereits über diese Probleme berichtet. So werden nach wie vor häufig Podcasts nicht korrekt synchronisiert beziehungsweise neue Folgen nicht angezeigt respektive abgerufen. Diese Probleme sollten eigentlich mit dem Update auf iOS 14.6 behoben werden, dies ist aber nicht konsistent gelungen, wie wir auch in der Redaktion reproduzieren können. Dennoch ist iOS 14.6 laut Release Notes prinzipiell für die neuen Abos vorbereitet, es bleibt abzuwarten, ob sie dann später serverseitig aktiviert oder erst in einem weiteren Update endgültig freigeschaltet werden.

Wie gut funktioniert die Podcasts-App bei euch?

Angesichts der sich offenbar fortsetzenden Probleme mit der Podcasts-App wollen wir noch einmal die Frage an euch richten: Beobachtet ihr noch immer Probleme mit der App und falls ja, welcher Natur sind die Störungen bei euch?

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

4 Kommentare zu dem Artikel "Podcast-Abos kommen später: Apple kämpft noch immer mit App-Performance"

  1. AydinAppleseed 2. Juni 2021 um 23:40 Uhr · Antworten
    Ich finde, dass die App eigentlich eine Generalüberholung gut vertragen könnte in dem man natürlich das beste aus bisher vorhandenem mitnimmt, aber gleichzeitig das Gesamtdesign an 2021 anpasst. Am wichtigsten ist aber (und da ist Spotify leider weit voraus), dass die besten Podcasts auch hier vorhanden sind anstatt als „Spotify Original“ nicht verfügbar zu sein.. Sonst wird man diesen Markt mittelfristig verschenken
    iLike 1
  2. Peter Wagenknecht 3. Juni 2021 um 13:26 Uhr · Antworten
    Die neuste Aktualisierung der App hat leider neue Fehler mit sich gebracht: – Bei einem Wechsel von einer Folgen zu einer anderen zeigt die App minutenlang die alte Folge an, obwohl die neue bereits läuft. Vorspulen ist nicht möglich. Manchmal behebt sich das nach einiger Zeit von selbst, wenn nicht muss man die gesamte App beenden und neu starten – Beim Wechsel in die Rubriken Neueste Folgen oder Geladen dauert es sehr lange, bis die Mediathek aufgebaut und angezeigt wird. Manchmal ebenfalls mehrere Minuten – die Art der Sortierung der Übersicht in Geladene Folgen ist nicht nachvollziehbar. Der Eindruck ist, die Folgen und Podcasts werden bunt gewürfelt, eine Systematik ist nicht zu erkennen – Kapitel-Marken, Podcast-Beschreibungen werden entweder nicht oder nur teilweise angezeigt oder sind sehr schwer in der App zu finden. Zusammenfassend: Die App ist eigentlich seit den jüngsten Aktualisierungen unbrauchbar und mit Verlaub eine Frechheit…
    iLike 2
  3. oli1985 3. Juni 2021 um 16:39 Uhr · Antworten
    Also teilweise schlagen neue Podcastfolgen recht zeitnah in der App auf (maximal ne stunde später), andere brauchen manchmal mehrere Stunden, wenn nicht sogar Tage. Bin jetzt auch schon auf andere Apps ausgewichen wie Spotify oder Amazon Music. Es ist einfach nur noch nervig.
    iLike 0
  4. itsmagic21 3. Juni 2021 um 21:50 Uhr · Antworten
    mit dem update der podcast app…. hat apple diese komplett zerstört…. gibt es keine qualitätsprüfung mehr? auch das zusammenspiel mit dem homepod mini, ist grausam. sleep timer, geht nicht mehr sobald man die wiedergabe auf den homepod überträgt (ist auch in der app nicht mehr anwählbar). verbindet man mitten beim abspielen eines podcast mit dem homepod, beginnt die wiedegabe von neu. alle einstellungen sind weg UND man kann keine kapitelmarken einsehen bzw auswählen. wtf apple!!! nach Ende einer podcastfolge wird willkürlich irgendein anderer podcast abgespielt (den man nichtmal abonniert hat, komplett random)…. geht man auf Mediathek, wird nur noch angezeigt: „zuletzt gefolgt“…. neue Folgen muss man woanders suchen. die sortierung ist zudem komplett falschrum bei einigen podcast…. nicht die neueste zuerst, sondern die älteste des jahres…. einstellen kann man das nicht. ….das ist wirklich schlecht.
    iLike 1