Mit Qualcomm unzufrieden: Apple entwickelt iPhone 12-Antenne selbst

iPhone 12 Konzept - PhoneArea

Apple setzt im iPhone 12 auf Antennen aus eigener Entwicklung. Mit dem, was Qualcomm geliefert hatte, war man in Cupertino nicht zufrieden. Die 5G-Modems von Qualcomm bleiben aber gesetzt.

Das iPhone 12 kommt wohl mit einer Mobilfunkantenne, die direkt bei Apple entwickelt wurde, das berichtet heute Fast Company unter Berufung auf mit der Materie vertraute Quellen, die wie üblich kein Interesse daran haben, namentlich genannt zu werden. Apple war zuvor unzufrieden mit dem Antennendesign gewesen, das Qualcomm für das iPhone 12 vorgesehen hatte.

Die nächste Flaggschiffgeneration des iPhone kommt mit Modems von Qualcomm, das wurde nötig, da Apple 2020 wohl 5G einführen wird und Intels 5G-Entwicklung zunächst hinter Plan fiel und dann eingestellt wurde. Inzwischen gehört die gesamte Fachabteilung bekanntlich zu Apple.

Apple will möglichst wenig Qualcomm im iPhone

Problematisch an der Antenne im iPhone 12 ist, dass die Anordnung aus zwei Komponenten besteht, die in ihrem Zusammenspiel den Verbindungsaufbau ermöglichen. Sie sollten vom selben Hersteller stammen, um bestmögliche Performance zu garantieren. Apple hält das Design von Qualcomm dennoch in Reserve, um es als Plan B einsetzen zu können, wenn das eigene Design nicht rechtzeitig einsetzbar ist.

Eine weitere Herausforderung beim neuen iPhone ist die Unterstützung der hohen Mikrowellen-Bänder im 5G-Modus. Sie erfordern ein anderes Antennendesign, da deren Signale noch leichter abgeblockt werden. Probleme mit Antennen hatte Apple in der Vergangenheit schon, etwa das sattsam bekannte AntennaGate, das beim iPhone 4 Anrufe abbrechen ließ, wenn der Nutzer das Handy unglücklich in der Hand hielt. Vergleichbares soll sich beim iPhone 12 natürlich nicht wiederholen.
Apple möchte zudem möglichst wenige Komponenten von Qualcomm im iPhone 12 sehen. Auf das Modem kann man nicht verzichten, auf die Antenne aber vielleicht schon. Zudem ist bekanntlich bereits das erste von Apple entwickelte 5G-Modem in Arbeit, es könnte im nächsten oder übernächsten Jahr in ersten iPhones zum Einsatz kommen.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

3 Kommentare zu dem Artikel "Mit Qualcomm unzufrieden: Apple entwickelt iPhone 12-Antenne selbst"

  1. mplusm 16. Februar 2020 um 08:06 Uhr ·
    Was nicht heisst das sie dann besser sein soll. Nicht alles was von Apfel kommt ist gut. Siehe Airpods pro
    iLike 2
    • cinemamusic 17. Februar 2020 um 11:38 Uhr ·
      Was soll den angeblich so schlecht an den AirPods Pro sein?!
      iLike 3
  2. gast22 16. Februar 2020 um 09:43 Uhr ·
    Apple ist höchstwahrscheinlich nicht mit Qualcomm unzufrieden sondern eher darauf bedacht, alles selber zu entwickeln. Es gibt derzeit genug Komponenten, die sie nicht mehr von Partnern beziehen sondern selbst entwickeln. Warum sollte das auf die Antenne und die Chips dazu nicht zutreffen? Sie hätten doch nie die Abteilung von INTEL übernommen, wenn es nicht konkrete Bestrebungen gibt. Letztlich ist es doch so: Wenn ich ein Produkt haben will, dass andere nicht spiegeln können muss ich alles selber machen. Bei der Komplexität der Technik geht das nur schrittweise. Und genau das passiert schon seit längerem. Unzufrieden ist Apple mit Qualcomm sicherlich nicht. Es ist eher das Bestreben, eigenständig zu werden. Die hier formulierte Unzufriedenheit ist letztlich Wunschdenken, um eine interessante Überschrift zu haben.
    iLike 13

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.