Mit 10 Millionen Nutzern: Mozilla schluckt Read-it-later Service Pocket

Shortnews: Es ist die erste Übernahme von Mozilla überhaupt und sie ist absolut richtungsweisend. Mit Pocket kauft der Browser-Spezialist einen Service, der in der mobilen Welt zu Hause ist.

Pocket ist ein Read-it-Later Service, der das Abspeichern und Managen von Artikeln erlaubt. Das 25-köpfige Team der App wird auch nach der Übernahme unabhängig bleiben. Im Monat zählt der Dienst gut 10 Millionen einzigartige Nutzer, bisher wurden drei Milliarden Artikel über den Service gespeichert.

Wieviel sich Mozilla die Übernahme hat kosten lassen, ist unklar. Zwischen den beiden Unternehmen besteht bereits seit 2015 eine Partnerschaft, das Tool ist im Browser Firefox integriert.

In Zukunft will Mozilla vor allem mobil präsenter unterwegs sein. Hier sind die Marktanteile von Firefox nahezu verschwindend gering. In Deutschland kommt man auf etwa 0,24 Prozent.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Philipp Tusch
twitter Google app.net mail

12 Kommentare zu dem Artikel "Mit 10 Millionen Nutzern: Mozilla schluckt Read-it-later Service Pocket"

  1. Jason 28. Februar 2017 um 06:59 Uhr ·
    Die Frage ist eher: wer bevorzugt eigentlich noch Mozilla?! ??
    iLike 1
    • Jo 28. Februar 2017 um 09:07 Uhr ·
      Diejenigen die gern auf Buggy Chrome verzichten möchten. Auch hat der Datenschutz da noch eine Bedeutung.
      iLike 16
    • Nils 28. Februar 2017 um 09:50 Uhr ·
      Auf dem Mac liegt Safari bei mir zumindest klar vorne, auf meinem Rechner in der Arbeit Firefox. Auf dem iPhone bzw. auch auf dem iPad ist ebenfalls Safari vorne. Es kommt immer darauf an, welche Plattform man nutzt. Chrome war für mich nie wirklich eine Alternative, da einerseits von Google und andererseits nicht so anpassbar wie Firefox und über die Vorteile von Safari brauche ich denke ich nicht groß reden.
      iLike 5
    • Xy 28. Februar 2017 um 10:24 Uhr ·
      Ich
      iLike 3
    • Danny 28. Februar 2017 um 10:37 Uhr ·
      Kommt drauf an… zum 08/15 Surfen nehm ich Safari… da der aber mit Flash Inhalten teilweise Probleme hat und den kompletten Arbeitsspeicher belastet und darüber hinaus keine vernünftigen Download Add Ons für andere Videos verfügbar sind (außer YouTube) muss ich eine Alternative mitnutzen. Und dann nehme ich nach wie vor Firefox!
      iLike 4
  2. Michael 28. Februar 2017 um 07:36 Uhr ·
    Safari ist und bleibt meine Nummer eins
    iLike 8
    • Van 28. Februar 2017 um 10:31 Uhr ·
      Mit einem Mac OS ist das ja auch praktisch unumgänglich und ein zweiter Browser ist nicht zwingend notwendig. Ich als Windows Nurzer bevorzuge aber weiterhin Firefox, weil – wie schon erwähnt – noch ein gewisser Datenschutz gegeben ist.
      iLike 2
  3. Ahmet 28. Februar 2017 um 10:00 Uhr ·
    Scheiss auf die anderen browser safari fickt sie alle weg ??? #SafarinummerEins
    iLike 3
    • Oggi_02 28. Februar 2017 um 12:06 Uhr ·
      „Safari fickt alle weg“ Einfach nur traurig ..
      iLike 8
      • Thomas 28. Februar 2017 um 13:45 Uhr ·
        Humorlose Menschen, die andere aufgrund einer offensichtlich scherzhaft gemeinten Ausdrucksweise verurteilen… Einfach nur traurig…
        iLike 3
  4. Fynn 28. Februar 2017 um 13:36 Uhr ·
    Bin seit Version 0.7.x bei Firefox dabei. Seitdem ist der Gute schon ziemlich fett und behäbig geworden. Allerdings: Gibt es wirklich eine andere Alternative so wegen Datenschutz oder Anpassbarkeit??
    iLike 3
  5. Kay Hidde 1. März 2017 um 08:03 Uhr ·
    Was ist an den Benutzern eigentlich „einzigartig“, wie es im Text heißt? (vermutlich lautete es im Original „unique“?)
    iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.